AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NachtkritikTschechows "Kirschgarten" im Grazer Schauspielhaus: Wie in Watte gepackt

Regisseur András Dömötör seziert in Tschechows "Der Kirschgarten" die Sehnsucht nach der gloriosen Vergangenheit und verliert sich dabei in schönen Bildern ohne Zusammenhalt.

Tschechows "Kirschgarten": bunte Bilder einer Versehrung © Lupi Spuma
 

Das Geld ist verjubelt, der letzte Besitz, das Landgut mit dem schönen Kirschgarten, steht zum Verkauf. Doch die Familie, die sich da um die quasi bankrott aus Paris heimgekehrte Patriarchin Ljubow Andrejewna Ranjewskaja versammelt, ist in verzückter Anbetracht ihrer vergangenen Größe unfähig, sich gegen den Verlust zu stemmen und das Unheil noch irgendwie abzuwehren. Anton Tschechow erzählt in "Der Kirschgarten" von einer blutleeren Oberschicht, die der Betriebsamkeit tüchtiger Aufsteiger nichts entgegenzusetzen hat.

Im Grazer Schauspielhaus packt Regisseur András Dömötor, der dem Theater vor einiger Zeit mit Ferdinand Schmalz' Groteske "der thermale widerstand" einen hübsch animierten Abend beschert hat, Tschechows Stück wie in Watte. Was ihm nicht sonderlich gut bekommt.
In sich üppig bauschenden Stoffbahnen des betörend schönen Bühnenbilds von Sigi Colpe ist das Phlegma dieser vergangenheitsverliebten kleinen Gesellschaft so überzogen ausgeformt, dass sich Tschechows Wortmacht kaum entfalten kann, verliert sich die berühmte Ironie des Autors in einem Mosaik aus vielen kleinen Gags, die gemeinsam kein echtes Ganzes ergeben.

Fotoserie: "Kirschgarten"-Premiere im Schauspielhaus Graz

Unter den Ehrengästen befanden sich Rainer Hauer (Regisseur und ehemaliger Intendant des Schauspielhauses Graz) mit seiner Tochter, Altbürgermeister Alfred Stingl ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... "ardea luh"-Designerin Elke Steffen-Kühnl, Urs Harnik-Lauris (Leiter Konzernkommunikation Energie Steiermark), Landtagspräsidentin Bettina Vollath, ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Elisabeth Freismuth, Juristin und ehemalige Rektorin der Kunstuniversität Graz (hier mit Schauspielhaus-Intendantin Iris Laufenberg) ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Markus Mair (Vorstandsvorsitzender der Styria Media Group) mit Gattin Cornelia ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Stadtrat Günter Riegler (mit art + event-Chef Wolfgang Hülbig und Laufenberg) ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Regisseur András Dömötör mit Begleitung ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Kunsthaus-Chefin Barbara Steiner mit Begleitung ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Franz Harnoncourt-Unverzagt mit Gattin Marion ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Stadtrat a.D. Helmut Strobl mit Gattin Karin ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Klaus und Nicole Kastberger ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Regisseur Franz-Xaver Mayr und Bühnenbildner Korbinian Schmidt ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Georg Kandolf (mit Laufenberg) ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Karl-Heinz Herper (Vorsitzender des Vereins Steirischer Kulturinitiative) mit Begleitung ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Konsulin Edith und Konsul Johannes Hornig  ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Ruth Feldgrill-Zankel mit Begleitung ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Sandy Lopicic mit seinem Sohn ...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... und Stadtrat Günter Riegler mit Andrea Schramek...

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj

... Ulrike und Valentin Habjan. Eine Nachtkritik zur Aufführung lesen Sie hier!

Schauspielhaus Graz/Marija Kanizaj
1/18

Man tanzt in bunten Samtanzügen, Kinder packen ihre Badesachen aus. Das Panorama gesellschaftlicher Zustände und Reibeflächen, das der Text auszurollen anböte, entfaltet sich nicht.
Was bleibt: starke Bilder, aber auch der Eindruck, dass hier Chancen nicht genutzt wurden - das entspricht zumindest dem tschechowschen Grundgefühl.

Regie: András Dömötor
Bühne & Kostüme: Sigi Colpe
Musik: Tamás Matkó
Mit: Evamaria Salcher, Tamara Semzov, Susanne Konstanze Wever, Jörg Thieme, Nico Link, Pascal Goffin, Gerhard Balluch, Matthais Lodd, Anna Szandtner, Franz Solar, Raphael Muff

Weitere Vorstellungen: 13. Februar, 1., 7., 19., 20., 23., März sowie im April, jeweils ab 19.30 Uhr, Graz, Schauspielhaus 1. www.schauspielhaus-graz.com

"Der Kirschgarten" im Schauspielhaus Graz: Termine und Tickets

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren