AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DREHARBEITEN

Josef Hader steigt aus dem Film "Die Blumen von gestern" aus

Kurz vor Drehbeginn beendet Josef Hader die Zusammenarbeit mit Regisseur Chris Kraus und steigt beim Film "Die Blumen von gestern" aus. Für den "Landkrimi" mit dem Kabarettisten werden Komparsen gesucht.

JOSEF HADER
Hat 2015 viel vor: Josef Hader © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Ein Jahr lang war Kabarettist Josef Hader in die Vorbereitungen der Tragikomödie "Die Blumen von gestern" involviert gewesen, jetzt zieht er sich überraschend aus dem Projekt zurück. Grund für den Ausstieg, der laut Hader "im Guten" erfolgte, war künstlerische Uneinigkeit mit Regisseur Chris Kraus ("Vier Minuten", "Poll"). Zunächst habe man noch versucht, die Meinungsunterschiede in Bezug auf das Drehbuch zu überwinden. Am Ende hieß es dann aber doch: "Es ist besser, wenn wir das lassen miteinander", sagt Hader.

In der deutsch-österreichischen Koproduktion "Die Blumen von gestern" sollte der 52-Jährige einen von der Vergangenheit belasteten Holocaustforscher mit "hochaggressiven Verhaltensstörungen" spielen. Das Projekt "sei an sich schon reizvoll gewesen", so Hader, aber die Art der Inszenierung "passte nicht zu mir." Wer seine Rolle übernehmen soll, bleibt indes offen.

Während Haders künstlerische Zusammenarbeit mit Chris Kraus vorerst beendet wurde, geht die Erfolgsgeschichte der Wolf Haas-Verfilmungen weiter. Am 5. März kommt mit "Das ewige Leben" bereits der vierte Brenner-Roman in die Kinos. "Wir verstehen uns nach wie vor", sagt Hader über die gute Zusammenarbeit mit Regisseur Wolfgang Murnberger und Romanautor Wolf Haas. Wie bei den bisherigen Verfilmungen verfassten die drei auch diesmal das Drehbuch wieder gemeinsam. In "Das ewige Leben" kehrt Simon Brenner nach Graz, in die Stadt seiner Kindheit zurück, wo er nicht nur auf alte Jugendfreunde (Tobias Moretti und Roland Düringer) trifft, sondern auch mit mehreren Morden konfrontiert wird.

Video3 (2c45d6b1)

Ein anderes Herzensprojekt entscheidet sich im Frühjahr. Dann klärt sich die Finanzierung für Haders Debüt als Kino-Regisseur mit dem Arbeitstitel "Die wilde Maus". Geht alles nach Plan, könnten die Dreharbeiten im Herbst beginnen. Kommt der Kinofilm nicht zustande, verspricht er für 2015 ein neues Kabarettprogramm.

Komparsen gesucht

Im Februar beginnen für den Waldviertler die Dreharbeiten zu "Der Tote am Teich", dem Oberösterreich-Ableger aus der ORF-"Landkrimi"-Reihe. Wer gerne als Komparse mit Josef Hader vor der Kamera stehen möchte, hat nächste Woche die Gelegenheit dazu.

 

Laien gesucht

Für den Landkrimi "Der Tote am Teich" mit Josef Hader sucht der ORF Komparsen.

Castingtermine: 16. Jänner von 14 bis 19 Uhr im Cafe Lubinger in Freistadt und am 17. Jänner von 14 bis 19 Uhr im Gasthaus zum Waldlehrpfad in Windhaag.

Infos: agentur@austrocast.at

 

Kommentare (5)

Kommentieren
csab
21
6
Lesenswert?

Maximal 100€ pro Tag für Komparsen

Aber es soll immer wieder Dumme geben, die sich dann irgendwo hinstellen oder quer durchs Bild laufen...

Antworten
Letho
2
3
Lesenswert?

@csa

vergrämt weil sie dich nicht nehmen? was gibt dir das Recht, jene dumm zu schimpfen, welche das, aus welcher Motivation heraus auch immer, machen?

Antworten
55ae09c927061becd22209dc8b803601
0
7
Lesenswert?

Ah ge, wieso glei so griesgrämig? Ich war beim ewigen Leben dabei letztes Jahr, 12h Murinsel Nachtdreh und ca 70€ bekommen. Nicht viel Geld und anstrengend wars, aber das Erlebnis is es schon wert :)

Antworten
eviellabadi
0
18
Lesenswert?

Warum nicht?

Na, 100 € für einen Tag sind auch ein nettes Taschengeld, wenn man gerade nichts Besseres zu tun weiß. In vielen regulären Berufen ist der Stundenlohn geringer als hier!

Antworten
5fb41d0c6c6cbcc6135dee7b68066cea
0
21
Lesenswert?

Wie traurig wäre doch das Leben, wenn man nicht ab und zu mal was aus Interesse und Spaß an der Sache machen würde. Vielleicht gibt´s sogar für dich eine Rolle als alternder Griesgram oder so ;)

Antworten