Forschung aus Kärnten – PHDie Wirklichkeit mit Watzlawick erkunden

Die PH Kärnten startet mit Fachtagung zu Supervision und Beratung ins neue Jahr.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Paul Watzlawick war ein bedeutender Kommunikationswissenschaftler mit Kärntner Herkunft © KK
 

Die Online-Tagung „Einblick – Durchblick – Ausblick“ geht zum Jahresauftakt der Frage von inneren und äußerlichen Wirklichkeiten nach. Als Leitfigur dient dazu der Kärntner Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick, der im Juli 2021 seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte.


Laut Watzlawick sei die Überzeugung, es gäbe nur eine Wirklichkeit, die „gefährlichste aller Selbsttäuschungen“. Um dieser Täuschung nicht zu erliegen, hat die PH mit der Österreichischen Vereinigung für Supervision und Coaching (ÖVS) ein Programm zusammengestellt, das den Wirklichkeitsbegriff aus unterschiedlichsten Perspektiven untersucht. „Ziel dieser Tagung ist, dass dieses Wissen in der Arbeit in den Schulen ankommt. Wir streben damit eine Professionalisierung von Lehrenden und Beratern im Schulkontext an“, sagt Lieselotte Wölbitsch.

KK/FH
Liselotte Wölbitsch © KK/FH


Sie ist die Leiterin des Instituts für Schulentwicklung und Pädagogisch-Praktische Studien, das die Veranstaltung organisiert. Am Institut werden auch Supervisoren in einem Masterlehrgang ausgebildet, die immer öfter für Entwicklungsprozesse in Kärntner Schulen angefragt werden.


„Wir arbeiten laufend an der Weiterbildung dieser Berater und Coaches, damit sie die großen kommunikativen und organisatorischen Herausforderungen in der Schulentwicklung besser meistern können. Die Tagung ist ein weiterer Beitrag dazu“, sagt Wölbitsch.

Online-Tagung „Einblick – Durchblick – Ausblick“

Termin. 21. und 22. Jänner ab 9 Uhr

Zur Website

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!