Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FH KärntenWissenschaftler beim Österreichkongress für Radiologietechnologie ausgezeichnet

Projektmitarbeiter der Fachhochschule Kärnten erforscht die Erkennung von Entzündungsherden bei Multipler Sklerose mithilfe von künstlicher Intelligenz.

Schranzer beschäftigt sich mit künstlicher Intelligenz in der Medizin
Schranzer beschäftigt sich mit künstlicher Intelligenz in der Medizin © FH Kärnten
 

René Schranzer, Projektmitarbeiter am Studiengang Medizintechnik der Fachhochschule Kärnten, wurde beim Österreichkongress 2020 für Radiologietechnologie mit dem Poster Award auf Master-Niveau ausgezeichnet. Schranzer beschäftigt sich in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien und der University of Queensland mit künstlicher Intelligenz in der medizinischen Bildgebung.

Erste Ergebnisse der Arbeit des Projektmitarbeiters der Fachhochschule Kärnten zur automatisierten Erkennung von Entzündungsherden bei Multipler Sklerose wurden beim Österreichkongress 2020 für die beste Arbeit gewürdigt. Ziel des Projektes ist es, durch die Verwendung von künstlicher Intelligenz die Erkennung von Entzündungsherden bei Multipler Sklerose zu erleichtern und damit beizutragen, diese besser zu verstehen und zu charakterisieren.

Schranzer ist angehender PhD-Kandidat im Bereich Medical Imaging an der Medizinischen Universität Wien.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.