AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Alpen-Adria-UniversitätGastvortrag „Die Schweiz in Europa – Europa in der Schweiz“

Im Rahmen von WIWI-aktuell spricht Botschafter Walter Haffner am 24. April zum Thema "Die Schweiz in Europa – Europa in der Schweiz" an der Universität Klagenfurt.

© KK
 

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und die Karl-Popper-Foundation Klagenfurt laden herzlich ein zu folgendem Gastvortrag: Botschafter Walter Haffner (Schweizerische Botschaft in Österreich) spricht im Rahmen von WIWI-aktuell zum Thema "Die Schweiz in Europa – Europa in der Schweiz".

In der Mitte des europäischen Kontinents, fast ausschließlich von Mitgliedstaaten der Europäischen Union umgeben, ist die Schweiz in jeder Beziehung auf das Engste mit der EU und ihren Mitgliedstaaten verflochten.

Seit dem Freihandelsabkommen von 1972 wurde ein immer dichteres Netz von Abkommen mit der EU geknüpft. Im Jahr nach der Ablehnung des EWR-Beitritts (6. Dezember 1992) erklärte der Bundesrat, dass die Schweiz ihre Beziehungen zur Gemeinschaft auf bilateralem Weg weiter zu entwickeln wünsche. Diese Politik führte zum Abschluss der beiden Vertragspakete „Bilaterale I und II“ sowie zahlreichen weiteren Abkommen.

Heute steht der bilaterale Weg an einem Scheidepunkt. Für seine Weiterführung muss das institutionelle Verhältnisses zur EU geklärt werden. Im November 2018 wurden die Verhandlungen über ein institutionelles Abkommen mit der EU abgeschlossen. Der Abschluss des Abkommens erweist sich hingegen als schwierig.

Zur Person

Walter Haffner, geboren 1958 in Zürich, verheiratet mit Tamar Haffner; Lizenziat in Geschichte und Anglistik an der Universität Zürich; 1987 Eintritt in den diplomatischen Dienst; Botschafter in Israel, Lettland, Türkei; seit November 2017 Botschafter in Wien.

Gastvortrag

Was? "Die Schweiz in Europa – Europa in der Schweiz"
Wann? Mittwoch, 24. April 2019, 19.30 Uhr
Wo? Universität Klagenfurt, Zentralgebäude, HS 1, Robert-Rebhahn-Saal
Eintritt frei

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren