Alpen-Adria-UniversitätRechnen und Rätseln leicht gemacht

Das Institut für Mathematik hilft zukünftigen Teilnehmern an der Mathematik-Olympiade dabei, fit für die anspruchsvollen Denksportaufgaben zu werden.

Erst Teilnehmerin, jetzt Trainerin: Elisabeth Gaar
Erst Teilnehmerin, jetzt Trainerin: Elisabeth Gaar © KK
 

"Es sei S = {1, 2, . . . , 2017}. Man bestimme die größtmögliche natürliche Zahl n, für die es n verschiedene Teilmengen von S gibt, sodass für keine zwei dieser Teilmengen ihre Vereinigung gleich S ist.“

So lautete eine Aufgabe bei der Österreichischen Mathematik-Olympiade beim Bundesfinale heuer im Mai. Klingt kompliziert, muss es aber nicht sein – schon gar nicht, wenn man sich im Vorbereitungskurs der Alpen-Adria-Universität für Teilnehmer an der Mathe-Olympiade befunden hat.

Auch im kommenden Semester bietet das Institut für Mathematik diesen Vorbereitungskurs für hoffnungsvolle Olympioniken an. „Alle Schüler, die begeistert sind von Mathematik und logischem Denken, sind bei uns genau richtig“, sagt Elisabeth Gaar. Die Mitarbeiterin am Institut für Mathematik war als Schülerin selbst Teilnehmerin an der Mathematik-Olympiade und hat inzwischen die Seiten gewechselt. Nun bereitet sie Kärntner Schüler auf die teilweise äußerst anspruchsvollen Denkaufgaben der Olympiade vor.

„Wichtig ist, dass man Spaß daran hat, Rätsel zu lösen. Man darf nur nicht verzagen, wenn man den richtigen Rechenweg nicht gleich auf Anhieb herausfindet“, gibt Gaar Tipps an zukünftige Teilnehmer. Die Kurse starten Ende September und finden jede zweite Woche an der AAU statt.

Kommentieren