Nina MüllerLeiser Klangteppich

Nina Müller aus der Graz-Redaktion ist Zuhause umgeben von CDs und Vinyls, bei der Arbeit greift sie aber auf Radio zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FM4-ENTE VOR DEM ORF-ZENTRUM AM KUeNIGLBERG
© APA/VERA BANDION
 

Ich bin ein wirklich großer Musikfan. Während ich im Homeoffice vor mich hintippe, steht hinter mir eine ganze Wand voller CDs, mit denen ich (zusätzlich zu den Bücherregalen!) bei Videokonferenzen angeben kann, linkerhand noch zwei Regalreihen voller Vinyl, daneben eine teure Stereoanlage. Old school, aber richtig schön.

Und was höre ich so den ganzen Tag? Ich würde jetzt gerne auflisten, welche tollen Schätze ich mir immer so hervorkrame, aber die Wahrheit ist: Ich höre nur Gedudel! Ich muss viel telefonieren oder in Videokonferenzen sein, da fehlt mir der Nerv fürs ständige Leiser- und Lauter drehen.

"Das habt ihr nicht verdient . . . "

Wenn es ganz still ist, halte ich es aber auch nicht aus. Und deshalb wird das Radio, FM4 halt, auf eine gerade noch wahrnehmbare Stufe hinuntergedreht und dudelt vor sich hin. Manchmal nehme ich einzelne Songs wahr und freue mich drüber, meistens läuft es nur als leiser Klangteppich im Hintergrund.

Es tut mir wirklich leid, ihr Musiker und auch ihr Radiomacher, das habt ihr nicht verdient, aber so schaut's aus, bzw. so klingt's - meine Konzentration erlaubt nix anderes!

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!