Nach einem Felssturz im Vorjahr in der Sterlinkstraße musste entlang von rund 60 Laufmetern eine Steinschlichtung zum Schutz der Verkehrsteilnehmer errichtet. Außerdem wurde die beschädigte Fahrbahn saniert und eine Leitschiene angebracht. Kostenpunkt: rund 165.000 Euro. Nachdem die Gemeindestraße, auf der der Drauradweg (R1) zwischen Unarach und dem Mühlgraben verläuft, fertiggestellt war, gab der Hang ein weiteres Mal nach.

Fördermittel aus dem Katastrophenfonds

"Nach der neuerlichen Hangrutschung in Richtung Wurlabach musste eine Steinschlichtung von der Bachseite errichtet werden", berichtet Baustadtrat Stefan Riepl (SPÖ). In der Zwischenzeit ist die Sterlinkstraße wieder befahrbar. Dadurch kommen weitere rund 75.000 Euro an Kosten auf die Stadt zu. "Die Hälfte wird aus dem Katastrophenfonds gefördert, eine 20- bis 30-prozentige Förderung erhalten wir von der Agrartechnik und fünf Prozent kommen aus dem Wasserfonds", sagt Finanzreferent Vizebürgermeister Peter Wedenig (SPÖ).

Im Frühjahr soll die Straße noch asphaltiert werden. Die Kosten dafür sind bereits in den 165.000 Euro enthalten, für die auch Fördermittel lukriert wurden.

Im Frühjahr erfolgt die Asphaltierung der Gemeindestraße
© KK/Privat