Politik internKranzniederlegung beim neu gestalteten Steinacher-Denkmal in Völkermarkt

Beim adaptierten Steinacher-Denkmal in Völkermarkt fand am 10. Oktober eine Kranzniederlegung statt. SPÖ-Vizebürgermeister Aaron Radaelli appellierte für einen "differenzierten Umgang" mit dem umstrittenen Abwehrkämpfer.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Festredner Vizebürgermeister Aaron Radaelli (vorne rechts) mit den weiteren Teilnehmern bei der Kranzniederlegung © Privat
 

Nach einem einstimmigen Beschluss von SPÖ, FPÖ und ÖVP im Stadtrat im Vorjahr wurde das im Jahr 1976 durch einen Sprengstoffanschlag in Mitleidenschaft gezogene Steinacher-Denkmal in Völkermarkt adaptiert. Rund 10.000 Euro flossen aus den Kassen des Kärntner Abwehrkämpferbundes (KAB) und der Stadtgemeinde Völkermarkt in die Errichtung von drei Gedenktafeln beim beschädigten Denkmal.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!