Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VölkermarktMit Gansl und Kürbis durch harte Zeiten

Ab heute sind Gasthäuser und Restaurants geschlossen. Wirte setzen deshalb wieder vermehrt auf Liefer- und Abholservices.

Die Brüder Andreas (links) und Martin Morolz vom Gasthof Kropf in Lind bieten auch während des zweiten Lockdowns an den Wochenenden einen Abholservice an © Gert Köstinger
 

Eine gedrückte Stimmung herrscht unter den Wirten im Bezirk Völkermarkt. Der zweite coronabedingte Lockdown trifft die Gastronomie erneut hart. Von Dienstag weg bleiben Gasthäuser, Restaurants, Hotels, Cafés, Bars und Clubs bis vorerst Ende November geschlossen. Gäste dürfen nicht bewirtet werden, aber Liefer- und Abholservices sind weiterhin erlaubt. Diese Möglichkeit wollen die meisten Wirte wieder nutzen.

Bereits im ersten Lockdown setzten die Brüder Andreas und Martin Morolz vom Gasthof Kropf in Lind auf einen Abholservice ihrer Speisen an Wochenenden. Dieses Angebot behielten sie nach der Wiedereröffnung bei und daran wird sich auch im November nichts ändern. „Wir machen alles gleich wie beim ersten Lockdown“, sagt Martin Morolz. Samstags und sonntags von 11 bis 15 Uhr stehen Kürbisravioli und Klassiker wie Wiener Schnitzel und Cordon bleu gegen Vorbestellung zur Abholung bereit.

Ebenfalls an den Wochenenden bietet Peter Rupitz vom Landgasthof Hafner in Oberdorf einen Abholservice an. Gegen Vorbestellung bis zum Vorabend gibt es unter anderem die bekannten hausgemachten Nudeln und aktuell Gansln zum Mitnehmen. „Drei bis vier Gerichte stehen zur Auswahl“, so Rupitz.

Für Geschäftsleute geöffnet

Von Dienstag bis Samstag jeweils ab 16 Uhr können im Brauhaus Breznik in Bleiburg Speisen und das selbst produzierte Breznik-Bier abgeholt werden. „Unser Hotel hat für Geschäftsleute weiterhin geöffnet“, betont Wirt Stefan Breznik.

Zusätzlich zum Abholservice bietet etwa die Pizzeria Caputo in Völkermarkt einen Lieferservice an. Außer mittwochs wird täglich von 11 bis 14.30 Uhr und von 16.30 bis 21 Uhr im Großteil des Gemeindegebiets, nach Kühnsdorf und St. Kanzian sowie auf Anfrage nach Griffen, Ruden und Eberndorf geliefert.

In unserem Bauernmarkt gibt es frische Waren unserer Bio-Lieferanten. Aktuell haben wir auch Kürbisse, die Ernte war heuer sehr gut.

Hannes Jernej

Ob es beim Mochoritsch (Griffen-Rast) in Griffen einen Abholservice geben wird, entscheidet sich in dieser Woche. Geöffnet hat auf jeden Fall von Montag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr der „Mocho Markt“, der sich im Gebäude der Griffen-Rast befindet. „In unserem Bauernmarkt gibt es frische Waren unserer Bio-Lieferanten. Aktuell haben wir auch Kürbisse, die Ernte war heuer sehr gut“, erklärt Mochoritsch-Chef Hannes Jernej, „wenn wir uns für einen Abholservice entscheiden, geben wir es auf unserer Homepage bekannt.“

Geschlossen bleibt das Restaurant „Altes Brauhaus“ in Völkermarkt. „In der Stadt gibt es Pizzerien und Kebabläden, der Markt ist damit gedeckt. Für mich rentiert es sich nicht, einen Abholservice anzubieten“, erklärt Wirt Georg Riepl.

Angelika und Stefan Breznik vom Brauhaus Breznik Foto © Privat

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren