AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SittersdorfEin Bischof, ein Witz und ein Versprechen

Der neue Bischof, Josef Marketz, hält Wort und hielt am Faschingssonntag Messe in seiner Heimatpfarre St. Philippen ob Sonnegg.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Freudig wurde der neue Bischof Josef Marketz in seiner Heimatgemeinde begrüßt © Daniel Raunig
 

St. Philippen ob Sonnegg/Št. Lipš, Sonntag, 9.30 Uhr. Die Sonne versteckt sich noch hinter Wolken. Trotzdem sind ungewöhnlich viele Menschen im kleinen Dorf in der Gemeinde Sittersdorf in Bewegung. Es handelt sich aber nicht um Spaziergänger. Die Dorfbewohner eilen den Hügel hinauf in die romanische Pfarrkirche. Freunde, Nachbarn und Verwandte begrüßen sich freudig. Entdeckt werden aber auch neue Gesichter.

Kommentare (7)

Kommentieren
Rudolf57
2
2
Lesenswert?

Ein Bischof, ein Witz und tausende Missbrauchsopfer!!!

1985: Erstmals kommen Berichte über sexuellen Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker in den USA an die Öffentlichkeit.

1995: Der Wiener Erzbischof Kardinal Hans-Hermann Groer wird von ehemaligen Schülern des sexuellen Missbrauchs beschuldigt. Groer tritt im gleichen Jahr als Erzbischof zurück, gibt aber bis zu seinem Tod 2003, trotz mehrerer Zeugen keine Schuld zu. Weiteres sind bis heute immer wieder Anzeigen an einigen namhafte kath. Würdenträger eingelangt die allesamt unter dem Tisch gekehrt worden sind!

Matthias Katsch machte den Missbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin vor zehn Jahren öffentlich. Nun fordert er, dass sexueller Missbrauch immer bei der Staatsanwaltschaft angezeigt werden muss. Bislang ist dies nicht der Fall.

Antworten
ChristianaPotocnik
2
6
Lesenswert?

Großartig, herzlich, wunderbar!

Bischof Dr. Josef Marketz ist ein großartiger Mensch, Priester und jetzt auch Bischof! Gottseidank wurde er Bischof für die Diözese Gurk, vollkommen richtig! Er ist ein Mann der Seelsorge, des Volkes und ein Praktiker, er wird sein Hirtenamt sehr gut ausüben und es wird ihm vieles fein und gut gelingen, das wünsche ich ihm sehr und vor allem die Gesundheit und Gottes Segen!
Er ist sehr authentisch, redet so frei heraus und das, was er sagt, meint er auch, so soll es sein!

Antworten
Rudolf57
3
1
Lesenswert?

Glauben sie das was sie Schreiben?

Dieser Bischof ist genauso Konservativ und veraltet wie alle anderen!

Antworten
Rudolf57
3
1
Lesenswert?

Ein Bischof, ein Witz

und der nächste Konservative! Wann fällt endlich dieser Paragraf 188 aus der Verfassung!

Antworten
Cop42
0
2
Lesenswert?

Die österreichische Bundesverfassung

kennt keinen § 188. Sie endet bei Artikel 152! Was meinen Sie konkret mit Ihrem Wunsch?

Antworten
Rudolf57
2
1
Lesenswert?

@Cop42

Das bedeutet für mich die das ich Religionen nicht für Gut heiße!

Antworten
Rudolf57
2
1
Lesenswert?

@Cop42

Sorry, § 188 StGB - Blasphemie
Herabwürdigung religiöser Lehren!

Antworten