Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VölkermarktZahl der Wildunfälle im Bezirk ist im vergangenen Jahr zurückgegangen

Wildwarnsysteme greifen: Im Vorjahr wurden auf Straßen im Bezirk Völkermarkt erstmals weniger als 400 Stück Fallwild gezählt. Darüber hinaus waren beim Bezirksjägertag Reh- und Schwarzwild ein Thema.

Wildschwein
Nur mehr wenige Kilometer von der Grenze Österreichs entfernt: die Afrikanische Schweinepest. Ihr Ausbruch stellt eine große Gefahr für die heimischen Schweine dar © APA: Lino Mirgeler
 

Der diesjährige Bezirksjägertag mit Hegeringversammlung ließ am vergangenen Samstag viele Jäger in die Landwirtschaftliche Fachschule Goldbrunnhof (LFS) kommen. Von den einzelnen Referenten gab es viele interessante Informationen zum abgelaufenen Jahr.
Niederwildreferent Marjan Čik berichtete, dass der Bestand an Feldhasen und Rebhühnern, durch die vergangenen Winter begünstigt und von der Jägerschaft forciert, zugenommen hat. Einen großen und für den Bezirk Völkermarkt nicht unwichtigen Bericht brachte der Landesschwarzwildreferent Thomas Gadner. Der Schwarzwildabschuss betrug 2019 im Bezirk Völkermarkt 155 Stück, im Jahr zuvor 58 Stück und das Rekordjahr war 2012 mit 336 Stück. „Von den 155 im Bezirk erlegten Stück fielen 103 auf den Hegering Ruden/Griffen mit einer Fläche von fünf bis 6000 Hektar“, definierte Gadner das Schwerpunktgebiet.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren