AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. KanzianTriathlon am Klopeiner See wird wiederbelebt

Am 16. September findet am Klopeiner See der 1. Südkärntner Triathlon statt. Das Event ist neu, das Konzept gibt es seit 35 Jahren.

Die Schwimmstrecke ist so konzipiert, dass die Sportler teils parallel zur Promenade schwimmen
Die Schwimmstrecke ist so konzipiert, dass die Sportler teils parallel zur Promenade schwimmen © AP/Jason Franson
 

Schwimmen, Radfahren und Laufen – der Triathlon hat Tradition, so auch in St. Kanzian. Vor 35 Jahren, im Jahr 1983, fand der 1. Internationale Triathlon um die „Klopeiner See Trophäe“ statt. Auch in den zwei darauffolgenden Jahren wurde er ausgetragen. Am 16. September 2018 feiert er jetzt seine Wiederauferstehung. Organisiert wird das sportliche Event von der Tourismusregion Klopeinersee – Südkärnten sowie den drei regionalen Vereinen Dorfgemeinschaft (DG) TRI-Gösselsdorf, Laufgemeinschaft (LG) Südkärnten und Schwimmtechnik Gebauer.

„Die Gegend eignet sich einfach ideal. Erst schwimmt man im wärmsten Badesee Europas, dann fährt man mit dem Rennrad in einer der Top Rennraddestinationen der Alpen und schließlich bietet auch die Laufstrecke durchgehend einen direkten Blick auf den türkisblauen Klopeiner See. Übrigens ist dies die einzige Seepromenade Kärntens, welche komplett um einen See verläuft“, freut sich Daniel Orasche, Geschäftsführer der Tourismusregion.

Zahlen

35 Jahre. So lange ist es her, dass im Jahr 1983 zum ersten Mal ein Triathlon am Klopeiner See ausgetragen wurde. Damals gingen 111 Teilnehmer an den Start, sieben von ihnen waren Damen. 

5,2 Kilometer. So lange ist einer der Laufrunden um den Klopeiner See. Dabei laufen die Athleten stets auf der Promenade. Zuvor gilt es, 1,9 Kilometer Schwimmen und 90 Kilometer Radfahren zu absolvieren.

Die Idee entstand vor etwa eineinhalb Jahren. Anfang 2017 haben sich die drei Experten, Marco Auprich von der DG TRI-Gösselsdorf, Roland Rogger von der LG Südkärnten und Erika Gebauer von Schwimmtechnik zusammengefunden, um diese Sportveranstaltung wiederauferstehen zu lassen. Und jetzt laufen bereits die nächsten Planungen. Im kommenden Jahr will man den Antrag stellen, die Österreichischen Meisterschaften in dieser Triathlon-Halbdistanz in St. Kanzian austragen zu können. Dies soll 2019 oder spätestens 2020 dann der Fall sein.

Die Gegend eignet sich einfach ideal. Übrigens ist das die einzige Seepromenade Kärntens, welche komplett um den See verläuft.

Daniel Orasche

Auch Christian Tammegger, Präsident des Kärntner Triathlon-Verbandes, freut sich auf den 16. September: „Jeder, der beim Ironman startet, absolviert zudem zwei bis drei Halbdistanzen im Jahr. Der Termin hier am Ende der Saison ist super und könnte den Triathlon in Pula ablösen.“ Aber auch touristisch ist die Veranstaltung der Region von Nutzen. „Jeder Starter bringt durchschnittlich 2,5 Personen mit. Das ist ein Mehrwert für den Tourismus“, so Tammegger.

Jeder, der beim Ironman startet, absolviert zudem zwei bis drei Halbdistanzen im Jahr. Der Termin am Ende der Saison ist super.

Christian Tammegger

Der Südkärntner Triathlon ist sowohl für erfahrene Athleten wie auch Hobbysportler geeignet. Auf die Teilnehmer warten ein 1,9 Kilometer langer Dreiecksschwimmkurs, drei Fahrradrunden mit je 30 Kilometern und als Abschluss vier Laufrunden à 5,2 Kilometer um den Klopeiner See. Der Start und die Wechselzone befinden sind beim Campingplatz Nord.

Wer dem Event als Zuseher beiwohnen möchte, hält sich an Orasche: „Ich mache daneben den Kulinarik-Triathlon mit Frühstück, Mittagessen und Kaffee und Kuchen.“

Die Geschichte zum Südkärntner Triathlon

1978: Auf Hawaii wird der 1. Ironman weltweit ausgetragen. Er war Inspiration für den Triathlon um den Klopeiner See.

1983: 1. Internationaler Triathlon um den Klopeiner See mit 111 Teilnehmern, darunter sieben Damen.

1984/1985: 2. und 3. Triathlon am See mit 100 bzw. 150 Startern. Bei den Damen gewann in allen drei Jahren Katharina Pasterk.

1986: Ein „Inoffizieller Triathlon“ für jedermann wurde von Manfred Plieschounig ins Leben gerufen. Er ist auch Initiator des „Gösselsdorfer Volkstriathlons für jedermann“, welcher immer noch jährlich stattfindet.

1987: 1. Gösselsdorfer Triathlon mit 500 Metern Schwimmen, 32 Kilometern Radfahren und sieben Kilometern Laufen.

1989: 1. Südkärntner Bergtriathlon mit 1000 Metern, 26,5 Kilometern Radfahren mit 1085 Höhenmetern und 2,5 Kilometern Laufen auf 2045 Meter Seehöhe unter dem Gipfel des Hochobirs.

1991: Österreichische Meisterschaft im Mitteltriathlon (2,3 Kilometer Schwimmen, 82 Kilometer Radfahren, 20 Kilometer Laufen) findet ihren Beginn im Kärntner Unterland.

2018: 35 Jahre nach der Premiere feiert der Südkärntner Triathlon am Klopeiner See (Halbdistanz) am 16. September seine Wiederauferstehung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren