VölkermarktBezirk Völkermarkt hat in zehn Jahren 900 Einwohner verloren

Der Bezirk Völkermarkt schrumpft, was die Bewohner anbelangt. Neun Gemeinden verzeichnen ein Minus. Nur Bleiburg, Feistritz ob Bleiburg, St. Kanzian und Gallizien legten zu.

Die umliegenden Gemeinden der Firmen Mahle und Bosch Mahle profitieren bei den Einwohnerzahlen © Erich Varh
 

Die Zahlen lassen sich nicht beschönigen, der Bezirk Völkermarkt schrumpft kontinuierlich. Lebten im Jahr 2002 noch 43.660 Personen im Bezirk, waren es 2008 nur mehr 42.927 und 2018 sind es 42.025. Binnen zehn Jahren hat der Bezirk 902 Einwohner verloren. Große Verluste, nämlich 430 Personen, muss die Bezirkshauptstadt hinnehmen. „Ein Hauptgrund sind die Studenten, die ihren Hauptwohnsitz verlegen, weil sie so in den Universitätsstädten Vorteile genießen. Wir versuchen, dem entgegenzuwirken, indem wir die Hälfte des Semestertickets für öffentliche Verkehrsmittel zahlen. Das nehmen circa 30 Studenten in Anspruch“, sagt Bürgermeister Valentin Blaschitz.

Zugenommen haben allerdings die Nebenwohnsitze. 250 Nebenwohnsitze sind seit 2008 angemeldet worden. Blaschitz erhofft sich, dass die Koralmbahn die Lage verbessert. „Wir hoffen, dass wir viele Betriebe herbekommen. Wenn die Arbeitsplätze nicht so weit weg vom Wohnort sind, sind die Chancen höher, dass die Menschen hier bleiben. Wir können nur Rahmenbedingungen schaffen, was wir durch unser Kinderbetreuungsangebot und den modernen Schulstandort bieten“, fährt er fort.

Zulegen konnten Bleiburg, Feistritz ob Bleiburg, St. Kanzian und Gallizien. Bleiburg und Feistritz haben mit der Nähe zum größten Arbeitgeber im Bezirk einen Vorteil. „Die Leute wollen nicht mehr pendeln und ziehen näher zu den Firmen Mahle und Bosch Mahle. Wir haben sogar Zuzug aus Vorarlberg, Belgien oder Deutschland“, sagt Bleiburgs Bürgermeister Stefan Visotschnig, der in den letzten zehn Jahren Maßnahmen setzte: „Durch unser Baulandmodell haben wir günstige 64 Parzellen schaffen können, 53 sind verkauft. Zusätzlich wurden 50 soziale Wohnungen errichtet.“

Stand per jeweils 1. Jänner

Bleiburg.
2008. 3917 Einwohner
2017. 4093 Einwohner
2018. 4072 Einwohner
Diex.
2008. 840 Einwohner
2017. 832 Einwohner
2018. 825 Einwohner
Eberndorf.
2008. 5983 Einwohner
2017. 5873 Einwohner
2018. 5865 Einwohner
Eisenkappel-Vellach.
2008. 2485 Einwohner
2017. 2346 Einwohner
2018. 2308 Einwohner
Feistritz ob Bleiburg.
2008. 2120 Einwohner
2017. 2161 Einwohner
2018. 2185 Einwohner
Gallizien.
2008. 1753 Einwohner
2017. 1761 Einwohner
2018. 1761 Einwohner
Globasnitz.
2008. 1657 Einwohner
2017. 1602 Einwohner
2018. 1620 Einwohner
Griffen.
2008. 3624 Einwohner
2017. 3497 Einwohner
2018. 3464 Einwohner
Neuhaus.
2008. 1143 Einwohner
2017. 1040 Einwohner
2018. 1039 Einwohner
Ruden.
2008. 1546 Einwohner
2017. 1520 Einwohner
2018. 1530 Einwohner
St. Kanzian.
2008. 4391 Einwohner
2017. 4473 Einwohner
2018. 4401 Einwohner
Sittersdorf.
2008. 2094 Einwohner
2017. 2026 Einwohner
2018. 2011 Einwohner
Völkermarkt.
2008. 11.374 Einwohner
2017. 10.934 Einwohner
2018. 10.944 Einwohner
Gesamter Bezirk.
2008. 42.927 Einwohner
2017. 42.158 Einwohner
2018. 42.025 Einwohner

Kommentare (1)

Kommentieren
eko
0
0
Lesenswert?

Bleiburg legt zu

Hat schon jemand gefragt wie und was es kostet?

Antworten