Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

LokalaugenscheinSo verlief der erste Abend mit Maskenpflicht am Klopeiner See

Gäste am Klopeiner See müssen von 21 bis 2 Uhr Schutzmasken im Freien tragen. Das stößt bei manchen auf Unverständnis, der Großteil akzeptiert es.

Zum großen Teil zeigten die Gäste Verständnis, andere gingen ab 21 Uhr zurück ins Hotel, wo sie die Maske absetzen konnten © Dieter Kulmer
 

Es ist ein lauer, samtiger Sommerabend, wie man sich ihn sehnsüchtig im Winter vorstellt. Ferienlaunige Menschen quellen zu Hunderten aus Hotels und Pensionen auf die Promenade von Seelach am Klopeiner See, die Haut bereits bronziert oder gerötet von einem Sonnentag im Strandbad.
Es ist kurz vor 20 Uhr. Vor dem Eissalon bilden sich lange Schlangen, um eine Tüte mit Gefrorenem zu ergattern. Der Babyelefant, der dazwischen Platz nehmen sollte, ist zu einem Murmeltier geschrumpft. Bars, Cafès, Restaurants und Pizzerien quellen förmlich über. So viele Gäste hat man zuletzt in den goldenen Zeiten des Tourismus am Klopeiner See in den 1970er Jahren gesehen.

Kommentare (1)

Kommentieren
fliegenpilz123
4
2
Lesenswert?

Nur im Freien die Maske

tragen ist sicherlich angenehm für die Urlauber welcher Sinn dahintersteht wäre interessant zu erfragen.Löst sich das Virus im Innenbereich der Lokale in Luft auf?? IST es nicht umgekehrt sinnvoller draussen Abstand drinnen MASKE und Distanz???Ich weiss eh, wir Laien haben von nichts eine Ahnung man macht sich aber so seine Gedanken..... Und,übrigens in unserem Bezirk gibt es Coronainfizierte in einem P H das ist aber schon wieder Top Secret.Anstatt davon zu berichten wird es verheimlicht, aus welchem Grund eigentlich??