AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VölkermarktKein gemeinsames Denkmal für Hans Steinacher

Kärntner Heimatdienst (KHD) und Kärntner Abwehrkämpferbund (KAB) planen nun doch eigene Steinacher-Projekte in der Bezirkshauptstadt Völkermarkt für das Jubiläumsjahr 2020.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
An der Stelle des alten Steinacher-Denkmals in Völkermarkt, das 1976 von Unbekannten gesprengt wurde, soll ein neues entstehen
An der Stelle des alten Steinacher-Denkmals in Völkermarkt, das 1976 von Unbekannten gesprengt wurde, soll ein neues entstehen © KK
 

Anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums der Kärntner Volksabstimmung hätten der Kärntner Heimatdienst (KHD) und der Kärntner Abwehrkämpferbund (KAB) gemeinsam ein Denkmal für Hans Steinacher in Völkermarkt gestalten sollen. Dabei wäre auch die nicht unumstrittene Rolle des Abwehrkämpfers während der NS-Zeit thematisiert worden. Doch dazu wird es nach einem einstimmigen Beschluss des KHD-Vorstandes um Obmann Josef Feldner aber nicht kommen. „Grund dafür ist der in einer Presseaussendung des Kärntner Abwehrkämpferbundes gemachte sinngemäße Hinweis, dass es mit dem Kärntner Heimatdienst nach wie vor keinerlei Gemeinsamkeiten gäbe“, lautet die Begründung.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren