Völkermarkt132-Jähriger offiziell noch immer nicht tot

Obwohl keine Meldungen beim Bezirksgericht eingingen, beschäftigt die Todeserklärung von Franz Mertschiak aus Haimburg weiterhin die Behörden.

Das Bezirksgericht in Völkermarkt
Das Bezirksgericht in Völkermarkt © Hubert Budai
 

Seit 1933 fehlt von Franz Mertschiak, geboren 1885 in Haimburg, jede Spur. Bis Ende Dezember hätte sich der 132-Jährige oder Verwandte von ihm beim Bezirksgericht Völkermarkt melden können. Die Frist ist ohne eine Reaktion abgelaufen. Trotzdem kann Mertschiak noch nicht für tot erklärt werden. „Es fehlt noch ein ergänzendes Schreiben des Notars der Antragstellerin. Das ist eine kurze Formalität“, informiert Richter Stefan Jannach, der auch nicht erklären kann, warum das Gesetz in diesem Fall so geregelt ist. Gesetz ist eben Gesetz. Immer wieder werden verschollene Personen für tot erklärt, dass nach einem 132-jährigen Mann gesucht wird, ist aber eine Seltenheit. Im Bezirksgericht Völkermarkt beschäftigt man sich alle 20 Jahre mit einer Todeserklärung.

Grundbuchseintrag löste Suche aus

Franz Mertschiak wurde am 6. August 1885 in Haimburg geboren und war mit Katharina Kuharic, geboren am 11. November 1884, verheiratet. Er war als Eisenbahnschaffner in Maribor beschäftigt, wo sich auch sein letzter bekannter Wohnsitz befand. Eine 80-jährige Feldkirchnerin stellte einen Antrag zur Einleitung eines Verfahrens zur Todeserklärung, weil es für Franz Mertschiak noch einen Grundbucheintrag gibt. Erst nach einer Todeserklärung kann dieser Eintrag gelöscht werden.

Ein Antrag wurde beim Bezirksgericht Völkermarkt gestellt
Ein Antrag wurde beim Bezirksgericht Völkermarkt gestellt Foto © Privat

Kommentare (1)

Kommentieren
GordonKelz
1
0
Lesenswert?

BÜROKRATISCHE...

ARBEITSBESCHAFFUNG.......
Gordon Kelz

Antworten