Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Villach

Darum klagt ein Unternehmer vom Faaker See die Stadt

Geschäftsmann Hansjörg Kofler hat eine Besitzstörungsklage gegen die Stadt Villach eingebracht, da diese einen Zaun aufgestellt hat. Zu Unrecht sagt Kofler.

© Zore Willi
 

Erst vor Kurzem eröffnete der Villacher Unternehmer Hansjörg Kofler in Egg das „Appartmenthaus Faaker See“ (ehemals „Goldene Rose), das er im Juni 2015 gekauft und modern umgebaut hat (Gesamtinvestition 2,2 Millionen Euro).

Kommentare (12)

Kommentieren
3161e3d1b55724c1d0b64ccf99d41d59
0
5
Lesenswert?

Gratis Seegrundstück von der Stadt...

Wenn der Herr Kofler das bekommt, dann möchte ich auch eines haben!
Der Grund gehört der Stadt, also der Öffentlichkeit. Dass das öffentliche Bad nun dadurch vergrößert wird, ist der absolut richtige Ansatz!!!!!

cbf25ae75de64f1013b20485307437ff
1
1
Lesenswert?

Re: Gratis Seegrundstück von der Stadt...

Es sollte einmal festgehalten werden, dass es sich bei dem besagten Grundstück nicht um eines mit direktem Seezugang handelt.

Wilderpeter
1
7
Lesenswert?

70 Cent pro Quadratmeter im Monat!!

Wenn man rechnet - 3.500 Euro pro Jahr = rd. 290 Euro pro Monat! Bei 400 m2 sind das wirklich lächerliche 70 Cent pro m2 Pacht. Und das will jmd nicht zahlen? Für ein Seegrundstück?
Weiß der gute Kerl was man sonst so für 1m2 Seegrund an Pacht bezahlt???

fred4711
3
2
Lesenswert?

bin ich eigentlich der einzige hier, der

kapiert um was es geht???
in dem Artikel steht wörtlich:
der aus besagtem Grund (weil wegen des Zauns der grund nicht nutzbar ist) – auch nicht bereit ist, die von der Stadt verlangte Jahrespacht in voller Höhe von 3500 Euro zu bezahlen
er will für ein Grundstück, welches er NICHT!! nutzen kann, nicht die volle höhe bezahlen...nur ein volldepp würde anders handeln.

33b2118ed296b1b5636810ef27d264e9
0
0
Lesenswert?

Sicher,

dass er damit nicht das Servitutsrecht meint? So ganz gehrt das aus dem Artikel nämlich nicht hervor...

Kopfschüttler
0
5
Lesenswert?

Wenn um das "Prinzip"

gestritten wird kommt meist nix gutes dabei raus.

einheimischer
1
12
Lesenswert?

Was will der Unternehmer bitte genau...

7458090c57df86082bb1e942c00b920e
1
21
Lesenswert?

Es gilt der Gleichheitsgrundsatz!

Gleiches Recht für ALLE!
Wenn man den Artikel durchliest, dann sieht man schon, dass dieser Bürger "speziell" behandelt werden möchte. Er will die Pacht nicht zahlen, die die Vorgängerin sehr wohl über Jahre gezahlt hat. Warum soll der Eine zahlen und der Andere nicht? Es gilt doch der Gleichheitsgrundsatz!

fred4711
13
7
Lesenswert?

und da wundern sich die politiker,

wenn das Volk mehr und mehr die nase voll hat von den regierenden...macht den zaun weg, der herr Kofler zahlt die pacht und die Sache ist erledigt...manchmal kommt einem wirklich vor, dass sich viele beamte bzw. Politiker den ganzen tag langweilen und nur überlegen, wie sie den bürger ärgern können, anstatt verstand walten zu lassen, der ja hoffentlich vorhanden ist.

drjosephmabuse
1
16
Lesenswert?

@fred4711

Aber der Herr Kofler will ja gerade eben diese Pacht nicht bezahlen.

Es geht hier auch nicht darum den Bürger zu ärgern. Die Sache ist vielmehr so, dass betreffendes Grundstück offenbar Eigentum der Stadt und somit der Allgemeinheit ist. Diese Allgemeinheit sind aber wir - oder jedenfalls die Bürger der Stadt. Und deren Rechte zu schützen ist doch wohl Aufgabe der verantwortlichen Politiker, oder irre ich mich da?

fred4711
5
2
Lesenswert?

hier sind wohl eine menge

(vermutlich unterbeschäftigte) kommunalbeamte unterwegs...ein "normaler"
bürger kann doch wohl kaum dafür sein, dass eine gemeinde eher sinnlose Gesetze
mit aller gewalt durchsetzt.
ich wiederhole für die, die nicht sinnerfassend lesen können:
herr Kofler will offensichtlich nur dann die pacht nicht bezahlen, wenn er den grund wegen des Zauns nicht mehr nutzen darf...und das ist ja wohl völlig logisch

fred4711
7
2
Lesenswert?

Das ist meiner Meinung nach zu viel,

obwohl es bei der ganzen Sache nicht um Geld geht, sondern ums Prinzip....
das hört sich für mich nicht so an, als ob herr Kofler grundsätzlich nichts zahlen will.
nebenbei..die "Allgemeinheit" ist ja wohl auch er bzw. seine gäste...und was ist das Problem, wenn die dann über eine gemeindeeigene wiese gehen, die für nichts sonst genutzt wird?