Florian wurde am 7. Februar 2017 im LKH Villach geboren. „Der Start ins Leben war für ihn nicht einfach“, erzählt Ursula Meyer. "Aufgrund ihrer eigenen Geschichte waren seine leiblichen Eltern nicht in der Lage, sich um ihre Kinder zu kümmern. Sie haben sich entschlossen, Florian noch am Tag der Geburt zu verlassen.“

Meyer wurde zu Florians Pflegemama. Nach einer Woche war sein gesundheitlicher Zustand auffällig. Er nahm nicht zu, schlief viel. Er kam ins Krankenhaus, musste auf die Intensivstation. Nach drei Wochen die Diagnose: Muskelschwund, Nebenniereninsuffizienz und einen Glycerol-Kinase-Mangel. "Der Muskelschwund ist nicht heilbar. Das bedeutet, dass er eine Lebenserwartung von nur circa 20 Jahren hat“, erklärt Meyer.

Florians Herzenswünsche

Heute ist Florian fünf Jahre alt und "ein fröhliches und freundliches Kind. Er hat Charme und wickelt uns alle um den Finger. Wir wollen die Zeit, die uns noch gemeinsam bleibt, so gut wie möglich, genießen.“

Florian liebt Tiere, ganz besonders Pferde. Mittlerweile reitet er regelmäßig. In Therapie - wie bei der "Bewegten Logopädie" im Allgäu - und am Begegnungshof Moser in Rosegg bei der Reitpädagogik und Innervation. "Wir sehen durch diesen intensiven Kontakt mit den Tieren in seiner Entwicklung große Fortschritte und eine deutliche Verzögerung des Muskelabbaus.“ Um Florian weiterhin die wertvollen Therapien und die Pferdepädagogik zu ermöglichen, braucht die Familie finanzielle Hilfe.

Spendenkonzert am Freitag

"Als wir von Florian hörten, war sofort klar, dass wir was tun müssen“, sagt Patrick Schwager von der Villacher Band „Why cry Johnny“. Gemeinsam mit "Die Söhne Villachs“ veranstaltet er am Freitag, 16. September, ein Spendenkonzert im Kunsthaus Sudhaus der Villacher Brauerei, Brauhausgasse 6.

Eintritt: freiwillige Spende. "Die Besucher erwartet ein bunter Mix aus Rock, Pop und Austropop. Jeden Cent, den wir einnehmen, kommt 100 Prozent Florian zugute.“ Der Einlass ist um 18.36 Uhr, Beginn 20.08 Uhr. Unterstützt wird das Konzert von Villacher Bier, "Staubers Stadtschenke" und der "Seestuben".