Artikel versenden

Polizei warnt vor neuem Betrug via WhatsApp

Bislang Unbekannte gaben sich als Tochter einer Kärntnerin (55) aus. Von der angeblich neuen Telefonnummer wurde die Frau aufgefordert, mehrere Tausend Euro zu überweisen.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel