Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Faaker SeeStandler üben scharfe Kritik an Absage des Bauernmarktes

Marktfieranten kritisieren kurzfristige Absage des Faaker Bauernmarktes. Sie fürchten nun um ihre Existenz. Gemeinde steht zu ihrer Entscheidung.

Der Bauernmarkt in Faak ist seit Jahren ein beliebter Treffpunkt (Archivfoto vor der Corona-Pandemie) © Kulmer (Archivfoto vor der Corona-Pandemie))
 

Gerade erst war der Faaker Bauernmarkt in die Saison gestartet, schon war wieder Schluss. Am Mittwoch, einen Tag vor dem Markttag, verkündeten Gemeinde und Tourismusverband die Absage der beliebten Donnerstags-Veranstaltung. „Die aktuelle Situation, die steigenden Fallzahlen in unseren Nachbarländern sowie die vermehrten Gästeanreisen haben uns dazu bewogen, diese Entscheidung zu treffen“, erklärte Michaela Tiefenbacher, Vorsitzende des Tourismusverbandes Finkenstein am Faaker See in einer Aussendung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wollanig
0
5
Lesenswert?

Stände weiter auseinander stellen

hilft leider gar nichts, wenn zu viele Besucher jede Vernunft und Vorsicht über Bord werfen. Es hätte alles gut laufen können, aber leider. Die Besucher haben es verbockt. Nicht die Fieranten und auch nicht die Behörden.

GordonKelz
2
9
Lesenswert?

Wo sind wir, dass ein Fierant....

...befürchtet, wenn er seinen Namen nennt,
seinen Standplatz zu verlieren....
Nordkorea....oder sind wir in Österreich?
Gordon Kelz

wollanig
0
4
Lesenswert?

Befürchten

kann man viel. Das liegt wohl eher am Fieranten als an der Gemeinde Finkenstein.