Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Feistritz/DrauNachtreportage: Tonnenweise neuer Stahl für die alte Draubrücke

Freitagnacht erfolgte mit der Montage der neuen Stahlträger der spektakulärste Bauabschnitt an der Draubrücke in Feistritz.

Der Kran kann auf eine Länge von 54 Metern ausgefahren werden und hebt 120 Tonnen. Sieben Stahlträger mit jeweils sieben Tonnen wurden über der Ferndorfer Straße L 37 eingehoben © Pacheiner
 

Da sitzt jeder Handgriff und man merkt, dass hier ein eingespieltes Team bei der Arbeit ist. Zuvor hat man schon ungeduldig auf den Lkw gewartet, der die sieben Stahlträger transportiert, die Freitagabend über die Ferndorfer Landesstraße L 37 eingehoben wurden. Jeder davon rund sieben Tonnen schwer. Es ist schon fast 20 Uhr, langsam wird es düster. Dazu kommt, dass die Witterungsverhältnisse alles andere als optimal sind. „Den Regen sind wir aber schon gewöhnt, der Juni erinnert heuer eher an den April“, sagt Mario Gschwandtner, zuständiger Projektbearbeiter des Landes. Das Projekt: Die Draubrücke bei Feistritz, die seit Jänner einer Generalsanierung unterzogen wird. „Es ist das größte Bauprojekt im heurigen Bauprogramm“, wie Referent, Landesrat Martin Gruber (ÖVP) erklärt. Kostenpunkt: Rund 5,5 Millionen Euro, wieder befahrbar soll sie Dezember sein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren