AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VillachAufregung um Beschluss für neues Marktviertel

Stadtsenat fasste Grundsatzbeschluss für „Marktviertel neu“ in Villach. Grüne, Erde und Gemeinderat Richard Pfeiler kritisieren Vorgehensweise.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© KK/Privat
 

Anfang Mai präsentierten Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) sowie die Stadträte Erwin Baumann (FPÖ) und Christian Pober (ÖVP) erstmals öffentlich die Idee für ein neues Marktviertel beim Kaiser Josef Platz in der Villacher Innenstadt. Seitdem war es eher still um das Projekt, das der Kärntner Großinvestor Johann Grandits mit einer Summe im zweistelligen Millionenbereich umsetzen will. Ein Grundsatzbeschluss, den der Stadtsenat – wie jetzt erst bekannt wurde – Mitte Oktober gefasst hat, soll das Großbauvorhaben nun weiter vorantreiben. Neben einer 800 bis 1200 Quadratmeter großen Markthalle im Erdgeschoß des früheren Kasino-Hotels sind bis Ende 2022 in weiteren zehn angrenzenden Gebäuden auch Geschäfts- und Wohnflächen geplant.

Kommentare (1)

Kommentieren
umo10
0
0
Lesenswert?

So kleinkariert

Ich verstehe es nicht. Warum überdacht man nicht den ganzen Platz mit Glas? Schon der villacher Kirchtag zeigt uns, dass ein Dach sofort zu Frequenz führt. Die einzelnen Markisen müssen aufwendig verankert werden und ständig aus und einfahren. Wie cool ist das Dach beim TransGourmet für den Trödlermarkt

Antworten