AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GTIs in Kärnten Gefährliche Gummi-Gummi-Aktionen: Weitere Sperren im Gespräch

Unerwartet großer Zustrom für GTI-Vortreffen rund um den Wörthersee. Behörde plant weitere Sicherheitsmaßnahmen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© (c) Daniel Raunig
 

Das eigentliche GTI-Treffen in Kärnten hat noch gar nicht begonnen und dennoch ging es am Wochenende in Kärnten rund. Hunderte GTI-Fans wärmten sich in den Gemeinden Reifnitz, Velden, Finkenstein sowie Klagenfurt für das große Treffen, das von 29. Mai bis 1. Juni in Reifnitz stattfinden wird, auf. Mit so einem Andrang haben selbst die Behörden nicht gerechnet. "Es ist mehr los, als wir erwartet haben", sagt Bezirkshauptmann Bernd Riepan.

Kommentare (6)

Kommentieren
Hausverstand100
1
17
Lesenswert?

Das Problem ist halt

Ganz offensichtlich hat die Polizei den Auftrag, ja nicht einzuschreiten, stattdessen gleich lügen, beschwichtigen und verharmlosen wie die verantwortliche Politik!
Leider spielen bei dieser Verharmlosung auch die Medien mit!
Feinstaub, CO2, Lärm usw. verursachen ja nur die Einheimischen, die müssen auch dementsprechend kontrolliert werden!

Antworten
wollanig
1
27
Lesenswert?

Im Internet

kursieren schon jetzt Videos von Exzessen der letzten Tage an den üblichen seit Jahren bekannten Hotspots. Eines sieht man dabei immer: die Abwesenheit der Polizei. Und dann muss man sich noch den Schwachsinn anhören, sie wüssten nicht wo es passiert oder könnten nicht überall sein.

Antworten
waggef
2
29
Lesenswert?

Dobratschstraße ...

... für GTI sofort sperren!! Wie kommen die vielen Erholung Suchenden dazu, sich von diesen Trotteln den Tag vermiesen zu lassen. Und überhaupt: ein Treffen reicht völlig, diese Vortreffen sind unnötig und widerlich! GTI GO HOME!!

Antworten
büffel
2
22
Lesenswert?

Eine Herde schwarzer Schafe

Wie sagten vor einigen Tagen noch die Schreiber hier:
Schwarze Schafe wird es immer geben, doch der Rest verhält sich ruhig und stört niemanden. Die Kritiker wurden als Miesepeter bezeichnet o.ä.
Nur blöd, daß die Zahl der schwarzen Schafe anscheinend schon größer als der Rest ist.
Stupides, umwelt- und bevölkerungsbelastendes "Hobby".
:-(

Antworten
gintonicmiteis
0
31
Lesenswert?

Wenn die Polizei endlich mal hart durchgreifen würde

anstatt in die Luft zu schauen und jeden Konflikt zu vermeiden versucht, würde es hier anders aussehen.

Der Großteil dieses Klientels hat offensichtlich einen Mangel in seiner Erziehung erfahren, da wird es Zeit, dass das nachgeholt wird!

Antworten
Antonwenger
0
28
Lesenswert?

Wenn die Polizei.....

Ganz richtig, wenn die Polizei Ihre Möglichkeiten ausschöpfen täte wer die Bevölkerung auch nicht so
genervt. Denn wenn man keine Möglichkeit hat auszuweichen und alleine gelassen wird braucht man sich nicht wundern das es nicht gut aufgenommen wird und jeder nur das Ende herbei sehnt.

Antworten