AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Okkultes FrauentrioKoma, Krebs, Stress und ein Unfall im Oman

Die Tricks mit denen drei Frauen aus dem Raum Villach ihre Opfer betrogen haben sollen, klingen unfassbar. Bisher gibt es elf Opfer und mindestens eine Million Euro Schaden.

Eine der Betrügerinnen gab an, im AKH zu arbeiten. Es stimmte nicht, wie vieles
Eine der Betrügerinnen gab an, im AKH zu arbeiten. Es stimmte nicht, wie vieles © APA/Techt
 

Über einen Film mit solchen Tricks würde man lachen. Doch zu Lachen gibt es in dem Kriminalfall um Mord, Brandstiftung und Betrug nichts. Die Tricks mit denen das okkulte Trio Margit T., Barbara H. und Melitta O., Geld herausgelockt haben sollen, sind unglaublich. Elf Opfer, meist ältere Leute, und mindestens eine Million Euro Schaden stehen bisher fest

Als besonders „kreativ“, um an Geld zu kommen, erwies sich Margit T.: Sie lag mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus, hatte Krebs, einen Nervenzusammenbruch, fiel mehrmals ins Koma oder war aufgrund ihres Jobs als Krankenschwester im AKH Wien zeitweise arbeitsunfähig. Nichts davon stimmte, wie T. nach ihrer Verhaftung zugab.

Das Ziel war Geld

Ebenso wenig wie ein schwerer Herzinfarkt von Margit T. samt anschließender Operation und Therapie oder ein Unfall von T.’s Ehemann im Oman inklusive Heimtransport und Betreuung. Alles nur Erfindungen, um an Geld zu kommen.

Wenn das nicht mehr funktionierte, wurden finanzielle Notfälle, Gewalttaten, verletzte Verwandte, Gerichtsverfahren und Rechtsanwältinnen erfunden, die eine der drei tatverdächtigen Frauen bezahlen mussten. Das Geld dafür lockten sie ihren Opfern heraus.

Die Polizei geht davon aus, dass es mehr, als die bisher elf bekannten Opfer gibt. Betroffene sollen sich melden. Hinweise werden auch vertraulich behandelt. Die Telefonnummer lautet: 059 133/20 33 33.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen