AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. Jakob im RosentalNeue Ausstellung behandelt dunkles Kapitel "Vermessungsamt"

Die neue Ausstellung „Vermessungsamt“ in St. Jakob thematisiert die „rassenkundliche“ Vermessung der Bevölkerung um 1938.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Die Ausstellung im Kino ist ab 28. September zu sehen
Die Ausstellung im Kino ist ab 28. September zu sehen © Schwinger
 

Im Zuge der Recherchen für sein Projekt „Im besten Einvernehmen“ (2014) über Antisemitismus und NS-Judenpolitik im Bezirk Villach ist der Villacher Historiker Werner Koroschitz auf die „rassenkundliche“ Vermessungen im Jahr 1938 in St. Jakob im Rosental gestoßen. „Nach ersten Nachforschungen sah es so aus, als würde es darüber gar kein Material geben“, erinnert sich Koroschitz. Bis man am Departement für Anthropologie an der Uni Wien dann doch fündig wurde. Ein Fund, der nicht nur großes Befremden auslöste, sondern auch eine mittlere Sensation darstellte. „Bis zu diesem Zeitpunkt war keine derart umfassende anthropologische Vermessungsaktion in Kärnten bekannt gewesen“, sagt Koroschitz, wundert sich aber nicht, dass man gerade St. Jakob zum „rassenkundlichen“ Studienobjekt auserkoren hat.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren