AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

VillachSchüler präsentierten "Friedensspiel"

Heute wurde in Villach das „World Peace Game“ im Rahmen der Toleranzgespräche vorgestellt. Die Montessorischule de La Tour Treffen konnte es ausprobieren.

Spielleiterin Lanen, VS-Direktor Herbert Prisslan und Schüler © Santner
 

Es ist ein Projekt, das alle begeistert – aktuell sind es 36 Kinder der Montessorischule de La Tour in Treffen, die das „World Peace Game“ im Rahmen des Schulunterrichts erlebt haben. „Es ist extrem spannend und die Schüler waren mit Engagement dabei“, erklärt Religionspädagogin Heidemarie Wagner. Das „Spiel“ ist eigentlich ein Projekt, dauert fünf Schultage und behandelt komplexe Fragen der Welt und den Weltfrieden. Im konkreten Fall war die 4. Klasse Volksschule und die 1. Klasse NMS dabei. Begleitet von den professionellen Spielleitern Anna Lanen und Globart-Verantwortlichen Fabian Rogatschnig wird eine Welt auf einem dreidimensionalen Brett dargestellt. Die Kinder bekleiden hohe Positionen, sind Finanz- und Premierminister, UNO-Sekretäre oder Weltbankvorsitzende.

Gemeinsam müssen sie Krisen bewältigen und Lösungen erarbeiten – das erfordert Verhandlungsgeschick und schließt viele Schulfächer mit ein. Etwa Geografie, Geschichte, Mathematik, Religion und politische Bildung. Am Mittwoch wurde das Spiel im Rahmen der Toleranzgespräche vorgestellt, die Kinder der Montessorischule haben ihre Begeisterung kund getan. Auch die VS 3 in Villach hat das Spiel schon erlebt. „Diese Art des Lernens war sensationell“, betont Klassenlehrerin Christa Fleischhacker.

Über das Projekt

Was? „World Peace Game“ nach John Hunter hilft zu begreifen, wie die Welt funktioniert.
Wie? Mit zertifiziertem Spiel- leitern, Spielbrettverleih von Globart, dauert fünf Schultage. www.koala-conceptions.com

Kommentieren