Gäste verärgertExtrakosten im Lokal regen Gäste auf: Was sagen Sie dazu?

Immer mehr Kärntner Wirte verlangen Geld für Leitungswasser und Extrateller. Das sorgt für heftige Diskussionen. Umfrage: Was halten Sie davon?

Extra-Kosten für Teller oder Leitungswasser regen Gäste auf
Extra-Kosten für Teller oder Leitungswasser regen Gäste auf © Fotolia/Privat(2)
 

"Eine Frechheit, bei einer Zeche von rund 65 Euro für 2 Glas Leitungswasser 1,20 zu verrechnen!“ Mit diesen Worten machte diese Woche eine Kärntnerin auf Facebook ihrem Ärger über eine Restaurant-Rechnung, die sie in Villach serviert bekam, Luft.

Der Wirt konnte dazu vorerst nicht befragt werden. Stefan Sternad, Obmann der Fachgruppe Gastronomie bei der Kärntner Wirtschaftskammer, erklärt aber, dass das durchaus nicht unüblich sei: „Man darf nicht den Warenwert sehen, sondern die Dienstleistung.“

UMFRAGE

Sollen Wirte Wasser und Teller verrechnen?

Er verlangt in seinem Restaurant „Pavillon“ in Velden ebenfalls etwas fürs Leitungswasser – allerdings nur, wenn sonst nichts konsumiert wird. Darauf weist er in seiner Karte hin. Auch der Villacher Wirt hat den Preis fürs Wasser in seiner Getränkekarte ausgewiesen. Dort gilt das allerdings für jeden Gast, auch wenn dieser etwas konsumiert. Und eben das ärgerte die Konsumentin.

"Hat nichts mit Abzocke zu tun"

Sternad appelliert an Wirte, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen: „Das hat nichts mit Abzocke zu tun. Wenn man bei 400 zahlenden Gästen drei Gläser Wasser verschenkt, fällt das nicht ins Gewicht. Aber wenn in einem Wandergebiet am Tag 300 Gläser Leitungswasser verschenkt werden, muss man betriebswirtschaftlich reagieren.“ Das Gleiche betreffe etwa die WC-Benützung bei Nicht-Gästen. Aber auch das Extrateller wird immer öfter auf Rechnungen auf, wie vor Kurzem in der Steiermark. Dort war eine Frau verärgert, weil sie dafür 50 Cent zahlen musste. Im Lokal hieß es, dass man in solchen Fällen „flexibel“ handle.

Auch in Kärnten komme das vor, erklärt Sternad, der dafür volles Verständnis hat. Für Extrateller von Kindern würde er – ebenso wie der steirische Wirt – nichts verrechnen, aber bei Erwachsenen sei das durchaus ein Thema: „Man hat ja trotzdem zwei Gäste und ein Tisch ist besetzt. Und in Italien zahlt jeder fürs Gedeck, selbst wenn es dafür nur trockenes Brot gibt.“ Aber man könne auch mit kreativen Lösungen reagieren. Sternad: „Auch wir hatten das Problem. Wir haben jetzt auch kleinere Gerichte in der Karte, dadurch wird seltener nach einem Extrateller gefragt.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lauriane911
0
1
Lesenswert?

irgendwie

ist es ja schon merkwürdig, wenn Gastwirte plötzlich etwas für Leitungswasser verlangen müssen. Da stellt sich für mich die Frage ob jemand wirklich qualitativ so schlecht ist, dass er sich sogar schon mit Leitungswasser die Kasse aufbessern muss. Besonders geschickt ist das Ganze sowieso nicht, wenn jemand nach Leitungswasser fragt, gibt's das eben nicht, sondern nur stilles Mineral. Anstatt für extra Teller mehr zu berechnen, schlägt man auf Gerichte ein paar Cent auf, das merkt der Gast nicht. Aber das Schöne ist, dass solche Aktionen von Gastwirten wenigstens wieder dazu führen, dass sich Menschen wieder bewusst werden, dass man auch mal wieder selbst kochen kann.

Antworten
ctsch
2
7
Lesenswert?

Keine Ahnung

Von Betriebsführung haben Menschen die derartige Ansichten haben. Abgesehen von der/dem Kellner/in der es serviert wird das Wasserglas gewaschen ..... der Gast geht ev. auch auf die Toilette (Spülung, Papier, Seife) alles kostet dem Wirt. Stellen Sie sich vor tgl kämen 10 Gäste die nur Wasser trinken. Der Wirt kann bald zusperren. Ja, Wasser kostet. Auch ein Glas davon.

Antworten
pescador
5
25
Lesenswert?

.

Warum soll die Dienstleistung, ein Glas Wasser auf den Tisch gestellt zu bekommen, nichts kosten? Finde ich völlig legitim.
Wer Dienstleistungen beaspruchen und nichts dafür bezahlen will, soll zu Hause bleibe. Trifft übrigens nicht nur auf die Gastronomie zu. .

Antworten
GerhardG
9
1
Lesenswert?

Geburtstagsfeier

Wir hatten in Villach beim Stadtwirt eine Geburtstagsfeier mit 26 Personen. Es gab keine Tischdecken da die Regierung zu teurer sei, hätten welche mitbringen können und trotzdem fürs aufdecken bezahlen müssen. Die Torten haben wir selbst mitgebracht und pro Person für den Teller 0,50 € bezahlt , Kaffee und Schlag hatten wir schon konsumiert, das Wasser zum Wein wurde nicht verrechnet.

Antworten
Kristianjarnig
4
13
Lesenswert?

Naja.

Wie immer gibt es 2 Seiten und ich stimme da weder dem Artikel voll zu noch zu dem was die 3 Poster "unter" mir meinten.

Wenn ich voll in einem Lokal/Restaurant konsumiere(sprich zumindest 1 vollwertiges Menü/Essen und auch "normale" Getränke), dann erwarte ich mir das ich so kleine Extras wie ein blankes Teller bzw. ein Glas Leitungswasser wie schon immer zuvor natürlich gratis dazukriege.
Einmal Wasserhahn aufmachen kostet wirklich nichts, nicht mal nenneswerte Arbeit. Und will man sein Kind nicht mit dem süßen Zeugs das überall angeboten wird vollstopfen bleibt oft nur ein Glas Leitungswasser.

Jetzt wird immer Italien als Beispiel für Extrakosten herangezogen. Es stimmt, im Norden hat sich die Unsitte des Coperto eingebürgert, im Süden sieht man fast nichts davon(z.b. Apulien wo ich auch derzeit stationiert bin).
In die italienischen Restaurants in die ich hier gehe gibt es das nicht und man bekommt normalerweise IMMER eine Art Antipasti auf Kosten des Hauses(und Limoncello/Magenbitter am Ende).
Dort wo es Coperto gibt(aber auch meist bei den anderen ohne) gibt es Brot soviel man will OHNE auf der Rechnung aufzuscheinen.

Also - ich würde raten das sich die Preistreiber hier eher nicht mit den (Süd-)Italienern vergleichen, da können sie nur verlieren. Mir ist in Österreich recht selten ein Wirt untergekommen der sich mit Süditalienern in Punkto Gastfreundschaft und auch Kosten messen kann. Gargano/Vieste und das Salento vielleicht mal ausgenommen.

Antworten
cockpit
5
16
Lesenswert?

einmal Wasserhahn aufdrehen kostet nix?

Wasserzins, Strom, Glas abwaschen, Arbeitszeit - kostet nix?

Antworten
3u3h5z4pikldzw6t3w6mdnefoq3e2dvi
4
15
Lesenswert?

Gott, gütiger!

Wissen Sie eigentlich, dass Sie ohne Wasser nicht existieren würden und dass Sie nur deshalb meinen, es dürfe nichts kosten, weil es bei uns so viel Trinkwasser gibt, sodass wir sogar das Klo damit spülen?

Eine Dienstleistung muss bezahlt werden! Alles, was mit Wasser zu tun hat kostet (Leitung, Kanal, Wasserzins, Infrastruktur um Wasser aus dem Berg in das Glas zu bringen...). Auch der Kellner/die Kellnerin, die es bringt.

Ein gevifter Wirt preist es nicht extra aus, sondern rechnet es gleich mit in den Preis ein. Dann glaubt die gute Dame, es sei gratis, ist aber längst in ihrer 67 Euro teuren Zeche inbegriffen.

Antworten
Kristianjarnig
10
10
Lesenswert?

Zusatz

Wobei - vergleicht man Vieste oder das Salento mit unseren Tourismusgebieten, überhaupt die Schihochburgen mit deren Preisen schneiden auch hier die Italiener wesentlich besser ab.

Also - nicht zu gierig sein liebe Wirte. Und etwas Augenmaß anwenden WAS man verrechnet. Wenn es schon auf Wasser und Teller ankommt OB man schwarze Zahlen schreibt dann stimmt was nicht mit der Gaststätte und man sollte darüber nachdenken das ganz zu lassen....

Antworten
waggef
4
23
Lesenswert?

Unverhältnismäßige Meckerei

Die sich darüber aufregen, haben halt von Betriebswirtschaft keine Ahnung. Auch das Wasser, das wir zu Hause trinken oder im Klo runterspülen, ist nicht gratis! Warum man sich dann im Restaurant wegen ein paar Cent aufregt, ist mir unverständlich! Als ob wir keine anderen Sorgen hätten!

Antworten
3u3h5z4pikldzw6t3w6mdnefoq3e2dvi
3
29
Lesenswert?

Ich bin sogar dafür, dass man Leitungswasser

als Getränk auf der Karte anbietet. Dann könnte ich endlich ruhigen Gewissens nur ein Wasser bestellen und müsste nicht andauernd das Kohlensäurehaltige trinken, stilles Wasser aus der Flasche ist hirnrissig, wenn das Bessere aus der Leitung käme.

Wasser ist das Kostbarste Gut. Nur weil wir so viel haben hat es keinen Wert, schade!

Antworten
cockpit
4
23
Lesenswert?

das Leitungswasser und der Extrateller kostet

auch zu Hause; also was regen wir uns auf?

Antworten