GeschäftsverkleinerungVillacher Unternehmerin redet Klartext

Nahversorger "S'frische Eck" am Standesamtsplatz hat sich verkleinert. Unternehmerin Angelika Mayer nimmt die Konsumenten mit in die Verantwortung.

Angelika Mayer eröffnete im September das "S'frische Eck"
Angelika Mayer eröffnete im September das "S'frische Eck" © KLZ/Santner
 

Ziemlich genau vor sechs Monaten hat Angelika Mayer das "S'frische Eck" am Standesamtsplatz in Villach eröffnet. Auf knapp 150 Quadratmetern verkaufte die Unternehmerin alles, was man im Alltag brauchen kann. Jause, Toilettenartikel, Getränke, Süßes. Jetzt, nur ein halbes Jahr später, sind vom "S'frischen Eck" 70 Quadratmeter geblieben. "Das Sortiment bietet jetzt umso mehr das, was gewünscht wird. Wir konzentrieren uns jetzt aufs Jausengeschäft, das geht gut", sagt Mayer. Von wirtschaftlich tragbar wäre das Unternehmen allerdings "meilenweit entfernt."

Bei diesem Thema angelangt, redet die Unternehmerin Klartext. "So viele Menschen forderten einen Nahversorger in der Innenstadt, wir geben uns wirklich Mühe und viele kommen trotzdem nicht", bedauert sie. Vor allem gefordert wären laut Mayer Anrainer und Mitarbeiter von umliegenden Geschäften. "Viele unterstützen lieber eine Kette, bei der den Mitarbeitern wenig bleibt, anstatt einen Nahversorger, der ums Überleben kämpfen muss."

Kritische Stimmen in sozialen Netzwerken sehen das Problem in "der falschen Produktauswahl und der Unfreundlichkeit im Geschäft". Mayer will jedenfalls weitermachen: "Wir können uns jetzt noch mehr auf das konzentrieren, was der Kunde wirklich braucht und will."

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Stellalpina1
1
0
Lesenswert?

S'Frische Eck Villach

Ich muss sagen, dass ich jede Woche ins S'Frische Eck einkaufen gehe seitdem sie eröffnet haben und wurde immer sehr freundlich bedient! Es ist ein Nahversorger und die Dienstleistung ist genau darauf abgestimmt. Ich finde, dass man das genauso akzeptieren und nicht immer gleich Kritik üben soll, denn in der Innenstadt wird eh viel zu wenig Dienstleistng angeboten. Ich freu mich schon auf den nächsten Einkauf und jeder Villacher sollte dieses Angebot auch annehmen. Ich wünsche Frau Mayer weiterhin viel Erfolg und werde ihre Dienstleistung weiterhin freudig in Anspruch nehmen.

Antworten
illuminati
0
2
Lesenswert?

Hochmut kommt vor dem Fall

In der wirklichen Welt angekommen.Natürlich sind wieder die anderen Schuld.Wo sind denn nun die gutbetuchten Freunde,die es sich bei der Eröffnung so wohlwollend gratis gut gehen liessen?

Antworten
joektn
0
6
Lesenswert?

Auf Facebook bei dem KZ Beitrag dazu..

Bestätigt sich gerade das was viele Kunden kritisieren - eine Chefin die mit Kritik nicht umgehen kann.

Antworten
GordonKelz
0
8
Lesenswert?

VIELLEICHT ....

... erinnern Sie sich ? Sagte noch vor der Eröffnung ,das das niemals was wird !
Gordon Kelz

Antworten
joektn
0
8
Lesenswert?

Umgang mit Kunden...

Die gute Frau sollte sich ernsthaft überlegen wie man mit Kunden umgeht. Unfreundlich bis zum geht nicht mehr.
Die Probleme sind hausgemacht meiner Meinung nach. Willkommen fühlt man sich dort nicht und ich bin sehr gerne wieder aus dem Laden raus und nie wieder rein. Die Chefin sollte sich mal selbst an der Nase nehmen und sich grundlegend ändern.

Antworten
4544140LOTT
0
8
Lesenswert?

Produkte aus dem Sortiment entfernen die der Kunde weder braucht noch will

Das klingt nach einem Geschäftsmodell.

Antworten