AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntnerin des Tages

Anita Ogris: Kämpferin für Kinder der Herzen

Anita Ogris (37) setzte sich dafür ein, dass totgeborene Kinder unter 500 Gramm gesetzlich endlich anerkannt und ins Personenstandregister eingetragen werden können.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Anita Ogris hat selbst zwei Sternenkinder, seit Jahren begleitet sie Betroffene durch die schwere Zeit
Anita Ogris hat selbst zwei Sternenkinder, seit Jahren begleitet sie Betroffene durch die schwere Zeit © Kleine Zeitung Helmuth Weichselb
 

Für Eltern ist es wohl das Schlimmste, sich von ihren Kindern verabschieden zu müssen, noch bevor ihr Leben beginnen durfte. Jene Babys, die vor, während oder kurz nach der Geburt sterben, werden auch Sternenkinder genannt. Bringen sie weniger als 500 Gramm auf die Waage, werden sie nicht im Personenstandsregister erfasst.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
0
2
Lesenswert?

ANITA OGRIS.....!!!!!

Vor den Vorhang bitte!
Ohne STURHEIT erreichen Sie in der heutigen aufgeblähten Bürokratie gar nichts! Wer weiß das besser als ich selbst...
Um etwas selbstverständliches, wie man glaubt, zu erreichen... wird man oft als Spinner abgetan, hat man es endlich geschafft, fragen sich viele, warum das nicht schon immer so geregelt war!!
Alles Gute Frau Anita OGRIS!!
Gordon Kelz

Antworten