AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Digitaler Wandel

"Die Verkäuferin an der Supermarktkasse wird es nicht mehr geben"

Der Bundeskanzler präzisierte beim Wirtschaftsforum in Velden seine Pläne und stellt seine "Digitale Agenda Österreich" zur Diskussion. Der Livestream zum Nachschauen.

Bundeskanzler Christian Kern © APA
 

Die Politik müsse Antworten finden auf den Umstand, dass alte Unternehmen und Branchen durch neue ersetzt werden, die zum Teil mit weniger als der Hälfte der Beschäftigten ein Vielfaches an Wert erwirtschafteten. Unter dieses Motto stellte Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) seine Ausführungen zur Digitalen Agenda beim CEE-Wirtschaftsforum in Velden.

Die Verkäuferin an der Supermarkt-Kasse werde es in Zeiten der Scanner-Kassen bald nicht mehr geben, griff Kern ein Beispiel heraus. Aber auch dieser Verkäuferin müsse man eine Perspektive geben, und aus ihr werde kein Raketenbauer und kein Computeringeneur werden.

Liegt die Lösung im bedingungslosen Grundeinkommen, wollte Moderator Adolf Winkler, stellvertretender Chefredaktion der Kärntner Kleinen Zeitung, wissen. Zum jetzigen Zeitpunkt wäre das nicht der richtige Schritt, gab Kern zur Antwort.

Kern bekräftigte seine These, wonach es künftig nicht mehr möglich sein werde, die Sozialausgaben zur Gänze aus dem Lohnnebenkosten zu finanzieren, sondern man hier neue Wege gehen müsse. Österreich müsse sich der Raum greifenden Digitalisierung auch „steuerlich anpassen und über Konzepte wie Wertschöpfungsabgabe diskutieren“, hatte er schon tags zuvor bei einem Besuch von Start-Ups im Lakesidepark in Klagenfurt betont.

"Maschinensteuer irreführend"

Maschinensteuer wäre ein irreführender Begriff, rückte Kern von dem Reizwort, das die Industrie aufschreckte, ab. "Das Modell, das im Raum steht, nimmt Abschreibungen bewußt aus, damit sind Rationalisierung- und Erneuerungsinvestitionen per se ausgenommen", sagte er zur Kleinen Zeitung. Hauptidee sei eine steuerliche Entlastung des Faktors Arbeit. "Mein Ziel ist, die Lohnnebenkosten zu senken. Wir brauchen eine steuerliche Entlastung für den Standort, müssen aber auch künftig die sozialenNotwendigkeiten abdecken."

Kern steht auch zu seinen Ausführungen in der FAZ, wonach Europa von der Sparpolitik abrücken müsse, um  Rückhalt in der Bevölkerung zu haben. Er war dafür massiv von der ÖVP kritisiert worden, die ihm eine extrem linke Haltung zur Last legte. "Was heißt hier links?", konterte Kern. Am kommenden Montag sei Nobelpreisträger Joseph Stiglitz bei ihm zu Gast, der ähnliche Thesen vertrete. "Und keiner wird behaupten wollen, dass das Nobelpreiskomittee mit Blindheit geschlagen oder marxistisch unterwandert ist!"

"Das ist keine linke Ideologie"

Auch die Europäische Zentralbank, der Internationale Währungsfonds und andere relevante Institutionen fordern dringend, dass wieder mehr vom Staat investiert werden müsse. "Das ist nicht linke Ideologie." Dass die Staatsverschuldung dennoch innerhalb bestimmter Grenzen bleiben müsse, sei unbestritten. Österreich liege dabei nicht schlecht, die Überschreitung der 80 Prozent sei keiner zügelloser Ausgabenpolitik sondern der Bankenrettung und damit der Stabiliserung der österreichischen Wirtschaft geschuldet.

Der Abbau der Bürokratie, Einsparungen im Staatswesen stünden auch für ihn ganz oben auf der Agenda. Ein Vergleich mit anderen Ländern, etwa Deutschland oder gar Großbritannien, sei dennoch mit Vorsicht zu betrachten: "In Großbritannien ist es halt so, dass ein Kindergartenplatz 1.200 Pfund pro Monat kostet."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

447869486d7d1d51e84d3a9d35f0a80b
1
2
Lesenswert?

...und aus ihr werde kein Raketenbauer und kein Computeringeneur werden.

Zitat Kern Ende.

Vielleicht sollten es die Damen eher in der Politik versuchen, Bundeskanzler scheint recht einfach zu managen sein wenn man sich so manche Meldungen dieser Regierung ansieht.

Einsparungen und Technisierung sind ja an sich keine schlechten Dinge, nur krampfhafte Wegrationalisierung von Arbeitsplätzen ist sicher kein schlauer Weg.

Vor allem weil diese Scannerkassen oft noch sowas von dämlich sind(oder aus Angst vor Diebstahl zu "genau" eingestellt sind), oft genug muß dann doch wieder ein Kundendienstmitarbeiter aushelfen weil wieder mal eine dieser Kassen abgestürzt ist(z.b. diverse Supermärkte, nicht nur in Österreich, auch in Italien und auch sehr viel im Vereinten Königreich). Die Selbstbedienungskassen von IKEA z.b. finde ich gut, da gibt es zumindest bei mir nie ein Problem.

Antworten
da443e25a8faf29eede90e480d95b201
0
6
Lesenswert?

Arbeit hoch zu besteuern, erzeugt Arbeitslosigkeit.

Wenn wir verhindern wollen, dass immer mehr Menschen durch Niedriglöhne oder Arbeitslosigkeit zu sozialen Outsidern werden, muss man klarerweise die Arbeit steuerlich entlasten und die Produktgewinne belasten. Dagegen legen sich die globalen Konzerne quer. Ihr globales Credo vom Wachstum und steigenden Aktienkursen findet keine globale Korrektur durch die provinziellen Politiker der Welt.

Antworten
Sigg Ernst
17
12
Lesenswert?

Und >>> Bundeskanzler Kern ist exakt der richtige Mann, ... in dieser Zeit!

Ihm könnte es mit seiner sachlich / analytisch / kompetent geleiteten und zielgerichteten Vorgangsweise tatsächlich gelingen ... die Gesellschaft aus derzeitige Situation ins Positivere herauszuführen.

Hauptvorraussetzung dafür ist allerdings:
Die Koalitionspartnerin > ÖVP steigt endlich von jener unsäglich reaktionären und teils wirklich nur noch völlig destruktiv schädlich wirkenden NEIN - Sager -Bremse, welche schon lange jede noch so konstruktive und längst notwendige Weiterentwicklung der österreichischen Gesellschaft immer wieder bereits im Ansatz erstickt. Dagegen ist nämlich letztlich jede noch so ambitionierte und um sachlich - fortschrittliche Politarbeit bemühte Führungspersönlichkeit chancenlos.

Wenn da jemand oder etwas zum Sargnagel dieser Nation zu werden droht, dann ist es die ÖVP. Und dahinter warten die Rechtsextremen und zum Teil wirklich nur noch komplett entstellt Denkenden in der FPÖ.

Man kann das, was da bei uns, ( sowie ja recht gut sichtbar auch in Deutschland durch die bayerische CSU) geschieht, ... bald mit dem gleichsetzen, was in den USA die Republikanische Partei mit ihrer sichtbar ganz bewusst beabsichtigten Destruktion am Volk verbricht. (Nur um ja den Demokraten möglichst jeden Erfolg zu vermasseln)
Es wird immer wieder ... am wählenden Volk liegen ... um dieses für es so verhängnisvolle "Spiel" zu erkennen ... und dieses doch noch rechtzeitig abzubrechen.
Anders, ... > am Ende drohend ... > Diktatur.

Antworten
alkemah
1
8
Lesenswert?

Der Kern-Kopierer

ist ein großer Wichtigtuer! Er glaubt immer noch er sei bei der ÖBB!

Antworten
Sigg Ernst
11
9
Lesenswert?

Ohne einem neuen System MIT Wertschöpfungsabgabe wird sich nichts mehr zu Besseren wenden.

.

Antworten
helmutmayr
7
6
Lesenswert?

2 Themen konkret festgemacht

Scannerkasse und Notarkosten. Nach den Wirten (1 Mrd. durch Registrierkassen) werden jetzt die Notare unsere Wirtschaft retten. Was aus den Armen Kassiererinnen wird weiß keiner, da die NASA in Amerika sitzt und diese so nicht Raketentechniker werden können. Kern hat das Problem erkannt.

Antworten
84a5e073081f2d0cc8eb0b1af6adcf5e
4
7
Lesenswert?

Toptrend!

Und danach tanken bei der Automatentankstelle!

Antworten
janthomas2
1
28
Lesenswert?

Stichwort "Scanner-Kassen"

Die "Verkäuferin an der Supermarktkassa" wird es vielleicht wirklich nicht mehr geben, aber ein Mitarbeiter dort ist weiterhin nötig.

Abgesehen vom Chaos, der dort ohne Aufsicht sich abspielen würde, wird es fehlende oder falsche Strichcodes ebenso weiter geben, wie zahlungsfaule Kunden, die "gedacht haben, der Artikel sei schon gescannt" und schnell eingepackt haben.

Solche Kassen bleiben sicher noch länger nur eine Ergänzung zur Entlastung der normalen Kassen und die Zahlstelle für eilige Kunden, die sowieso alles besser können... Wir Österreicher sind angeblich auch die Ungeduldigsten europaweit, wenn wir in einer Schlange stehen müssen!

Antworten
PeterPandi
9
27
Lesenswert?

"Die Verkäuferin an der Supermarktkasse wird es nicht mehr geben"

Herr Kern, welchen Job schaffen sie dann für diese Menschen ???

Antworten
Sigg Ernst
9
8
Lesenswert?

Lieber Peter Pandi

Bitte versuche nochmals das was BK. Kern tatsächlich bzgl. der Verkäuferin sagte ... möglichst sinnerfasssend zu lesen.

Er hat ja nicht gesagt, dass es WEGEN IHM die Verkäuferin an der Supermarktkasse nicht mehr geben wird.

Antworten
a39b53ba30cc4cf1977d467e6f94e70c
8
15
Lesenswert?

...

Ja, weil es unsere Supermarktmafia so will. Maximalster Gewinn für schlechte Produkte. Rewe , spar und hofer bestimmen was wir zu essen bekommen und was es kostet. Und das ganze in Hallen, in der früher eine Industrie Platz gehabt hätte . In den USA hast du bei den meisten Supermärkten sogar noch eine zweite Person stehen, meistens Studentenjobs , die die Ware sogar noch in die Tüte packen.

Antworten
schulabteilung
1
6
Lesenswert?

Qualität

Im Prinzip werden wir von schlechter Qualität überschwemmt, aber es gibt unzählige Möglichkeiten gute Produkte zu kaufen. Tatsache ist, dass es für die meisten Menschen wichtiger ist supertolle (und auch teure) Handys, Autos usw. zu haben als für gutes Essen Geld auszugeben. Wenn mehr Regionalität und Qualität gekauft wird, bleiben Supermärkte auf den anderen Waren sitzen und tauschen die garantiert sehr schnell aus.

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
2
28
Lesenswert?

Was

ist, wenn wir das nicht wollen? Ich freue mich mehr über ein freundliches"Grüß Gott" und "Schönen Tag" als über ein Biep!

Antworten
kecksi
0
1
Lesenswert?

Die Jugend

wird das System wahrscheinlich annehmen und an die ist dieses vorprogrammierte Chaos gerichtet.Die sind ja die elektronischen Kontakte schon gewöhnt .

Antworten
Hubert9065
6
2
Lesenswert?

Die Sozialdemokraten

Lenken uns zu den Maschinen.
Er könnte ja auch ein Gesetz verabschieden,dass sogenannte Maschinen in gewissen Bereichen verbietet.

Antworten
77ebb8cbcdcaeb9db3ad652831220f4b
3
13
Lesenswert?

Re: Was

Ausserdem gibts das im Spar in der Hans-Sachs Gasse und auffallend ist, dass das nur selten genutzt wird!

Antworten
fromm
7
19
Lesenswert?

und wenn dann mit dem Wegfall der Kassiererinnen auch

die gar so drückenden Personalkosten wegfallen - dann müssten doch auch die Preise dementsprechend fallen? - Ich glaube es nicht. Auf Kosten der Allgemeinheit werden wieder einmal fette Gewinne für die "Eliten" eingefahren.
Mit mir NICHT.

Antworten
e59541acc96a3c3e39529d77735d334a
6
6
Lesenswert?

Das

nennt sich Industrie 4.0! Die Kassierin im Supermarkt ist nur mehr
digitall,das beste davon aber ist,das sich die Kassiererinnen sogar darüber freuen.

Antworten
Sigg Ernst
5
3
Lesenswert?

Die allgemeine Wertschöpfungsabgabe, also die Entlastung der menschlichen Arbeitsleistung ist schon seit Jahrzehnten überfällig

Die allgemeine Wertschöpfungsabgabe, die Entlastung der menschlichen Arbeitsleistung ist seit Jahrzehnten überfällig! Ohne gravierende Umstellung dieses Systems wird sich nichts mehr zum Besseren wenden. Das Sozialabgabensystem entspricht im Wesentlichen immer noch dem vor 100 Jahren im "Arbeiter- und Bauernstaat", ... und das vor dem Hintergrund dieser inzwischen gigantischen technischen Revolution! Die menschliche Arbeitskraft wird von erdrückenden Abgaben belastet und zugleich und wird „Technik“ und "Kapital" immer noch mehr vom Erhalt des Gesellschaftssystems ausgenommen. Jede möglichst hohe technische Durchsetzung eines Wert schöpfungsprozesses erspart zur Zeit dem Betreiber Abgaben ins Sozialsystem und erhöht zugleich noch seine wirtschaftspolitische Macht, was dann auch die Demokratie untergräbt. Es geht längst nicht mehr darum, "dem Menschen" das Leben zu erleichtern. Längst steht dahinter vor allem die Absicht, sich vom (nächsten) Menschen unabhängig zu machen. Durch die einseitige Abgabenbelastung der menschlichen Arbeitskraft ist diese zu teuer, siehe > Arbeitslosigkeit. Die Propleme > Arbeitsmarkt, Pensions- u. Krankenkassen usw. sind die logische Folgen. Diese Gesellschaft muss sich nicht zuerst zu fürchten vor Islamisten und anderen Narren. Sie ruiniert sich, längst selbst den Bezug zur Realität verloren, ohne Fremdeinwirkung. Sie bereitet durch diese grandiose Fehlentwicklung erst recht den Boden für Bedrohungen von innen auf. Siehe > Nationalsozialismus

Antworten
f7cadf1f4af02bb7992384fe68c7dddc
31
10
Lesenswert?

Kern ist derzeit der einzig politische Hoffnungsträger

Seinen Ansätzen ist voll und ganz zuzustimmen, solange Haushalte und Unternehmen nicht bereit sind sich zu verschulden, muss der Staat mit sinnvollen, fiskalpolitischen Maßnahmen einspringen.

Antworten
e59541acc96a3c3e39529d77735d334a
12
24
Lesenswert?

Kern

ist der Sargnagel!

Antworten
Sigg Ernst
5
6
Lesenswert?

Zu : >>> Kern ist der Sargnagel!

Ich ersuche hierzu um eine etwas eingehendere Begründung, ... und falls vielleicht etwa doch vorhanden >>> um eindeutige Belege! :-)

Antworten
Sigg Ernst
7
5
Lesenswert?

Zu : >>> Kern ist der Sargnagel!

Ich ersuche hierzu um eine etwas eingehendere Begründung, ... und falls vielleicht doch vorhanden >>> um Belege! :-)

Antworten
Hubert9065
10
29
Lesenswert?

Kein

Einnahmen Problem!
Solange unser Parlament gleich groß ist wie das der Deutschen,
Kann der Kerni reden was er will!!!!

Antworten
wellenreiter
10
14
Lesenswert?

@Hubert9065: Dt. Bundestag und österr. Parlament gleich groß?

Der deutsche Bundestag setzt sich aus 630 Sitzen zusammen,. Wenn man Ihren Worten glaubt, beherbergt das österreichische Parlament also auch über 600 Abgeordnete.

Damit gewinnen´S aber nix beim Assinger in der Millionenshow..
Unser Nationalrat in Wien besteht nämlich nur aus 183 Abgeordneten!

Bitte gut lernen, mindestens 100mal wiederholen und erst dann zur Millionenshow.
..und erst dann wieder solche Zahlen in ein Posting schreiben..

Antworten
Hubert9065
2
4
Lesenswert?

Ok

8 Mio zu 80 Mio Einwohner!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 40