AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Villach

Asylcontainer in Langauen werden bezogen

Am Montag kommen in Villach Langauen 74 Flüchtlinge an. Sie sollen nur wenige Tage bleiben.

Am Montag werden die Container bezogen © Zore Willi
 

Das Flüchtlingsquartier des Bundesministeriums in Villach-Langauen wird am Montag erstmals bezogen. Vorerst sollen 74 Männer in den Containern neben der Drautal-Bundesstraße für wenige Tage untergebracht werden. Das bestätigte das Innenministerium auf Anfrage der Kleinen Zeitung.

„Langauen bietet insgesamt Platz für 250 Personen, vorerst brauchen wir aber nur 74 Plätze“, sagt Ministeriumssprecher Alexander Marakovits. Die Betreuung im Quartier wird – wie in allen anderen Unterbringungen des Bundesministeriums – zur Gänze vom Asyldienstleister ORS übernommen.

Insgesamt stehen in Langauen 180 Container. Im Juni wurde mit ihrer Errichtung begonnen. Das Gelände musste dazu vielfach adaptiert werden: Elektro- und Wasserinstallationen sowie Sanitäranlagen wurden errichtet, Abwasserleitungen und eine Sickergrube erbaut. Für die Flüchtlinge wurde außerdem ein Fußweg entlang der Drau in Richtung Stadt erschlossen. Für den Gehweg und für die Installation der Sickergrube kam die Stadt Villach auf (Kostenpunkt 15.000 Euro), die übrigen Kosten trägt der Bund.

Hintergrund

Das Quartier sorgte schon vor seiner Errichtung für Unstimmigkeiten in der Bevölkerung und zwischen den politischen Parteien in der Stadt. Ursprünglich wollte das Innenministerium eine Unterbringung auf dem Areal der Henselkaserne errichten. Nach heftigen Protesten der Anrainer gelang es, auf das abgelegene Grundstück in Langauen auszuweichen. An diesem Standort wurde vor allem die Nähe zur stark befahrenen Bundesstraße und die Abgeschiedenheit kritisiert. In unmittelbarer Nähe zu den Containern befinden sich derzeit nur ein Café und zwei Kleinbetriebe.

In Villach leben aktuell 669 Asylwerber, in ganz Kärnten befinden sich 4384 in der Grundversorgung.

Kommentare (16)

Kommentieren
6df1e54f233707ae64d1e47dd603af98
0
4
Lesenswert?

Witzig

Wird was für Einheimische gemacht,kostet es gleich Millionen!
Hier aber kostet es nur ein paar Tausender.

Antworten
941d161532b01a69e301308c74b6449a
1
4
Lesenswert?

.....bgm albel , keine Kosten ,

.....Grund wird kostenlos zur Verfügung gestellt, ja schon aber dafür gibt es wahrscheinlich eine tolle Umwidmung in Bauland - Wertsteigerung um 160,- m2 -dann wurde Grund befestigt, Infrastruktur geschaffen u ein eigener Gehweg in die Stadt gemacht wahrscheinlich kommt auch noch eine eigener taxistandort dazu, für das kostenlose Shuttle in die Stadt ! Der Steuerzahler wird schon zahlen !

Antworten
darum
2
16
Lesenswert?

74 Männer

74 Männer, das sind 148 helfende Hände in Afritz, oder?? Ich spende die Schaufeln!!!

Antworten
Kopfschüttler
13
4
Lesenswert?

@darum

Dann soltest aber auch den Transport hin und retour bezahlen.
Und vergiss den Dolmetscher nicht.
Ach ja, und vorher noch das Hirn einschalten.

Antworten
Kopfschüttler
9
4
Lesenswert?

Ach ja.
Das mit dem Hirn einschalten ist wie bei einer Lampe.
Man kann ein und ausschalten so oft mann will, wenn keine Birne drin ist nützt es nix.

Antworten
McWalter
1
3
Lesenswert?

Darum

hat völlig recht!

Antworten
Kärntnerbua
3
24
Lesenswert?

Warum...

...immer nur MÄNNER?

Antworten
fromm
4
19
Lesenswert?

vielen herzlichen Dank

mein Steuergeld ist somit gut verwendet.
- sarc off -

Antworten
Prius45
7
34
Lesenswert?

vielen herzlichen Dank

dafür das alles so schön gemacht wurde und das sogar am Platz davor alles neu Asphaltiert wurde unser Steuergeld für die >Flüchtlinge aufgewendet wird ...wir alle schön brav arbeiten gehen dran in aller Früh vorbei fahren dürfen und mit unsrer Hände Arbeit ...es die sogenannten (Flüchtlinge) weil sie kommen ja nicht um uns auf der Tasche zu liegen .....sie werden ...sicher in vielen Jahren vielleicht in Zehn oder so wenn sie irgendwann mal Deutsch sprechen .....etwas beitragen das unsre Leute mal einen schönen Lebensabend genießen können.....aber das bezweifle ich von Menschen die die Frauenwürde nicht achten die minderjährige Kinder verheiraten unsre Kultur und Lebensweise nicht achten die Schafe schächten ...,.um es mit dem letzten Satz zu sagen ......diese Moselms gehören nicht hierher wir haben sie nicht eingeladen und sie werden es uns niemals danken und unsre Investitionen zurück zahlen und wer das glaubt .....der lebt nicht in dieser Welt oder an der vorbei..........................................Alle Krisenherde dieser Welt sind in moslemischen Ländern .......warum???????

Antworten
robins
0
0
Lesenswert?

Waffenhilfe

weil wir ihnen die Waffen liefern, flüchten gleich einige direkt zu uns. Unserer Herr Graf bedient Österreichs Waffenschmiede mit feiner Klinge!

Antworten
troettroet
3
3
Lesenswert?

ja, so ist es

so stellt sich der kleine Maxi die Welt vor. Endlich erklärt jemand die Zusammenhänge, wenn er mit seinen Händen zur Arbeit vorbei fahrt und auch noch in aller Früh. Da schlafen die Asylsuchenden sogar noch.

Antworten
blackhawk
4
22
Lesenswert?

@Prius45

bin vollkommen bei Ihnen! Kein einziger kann diese Menschen jemals ohne rechtliche Gründe hier weg bringen. Langzeitversorgung, Kinder über Kinder, alle 3-6, wo soll das jemals hinführen! Wir alle arbeiten für diese Leute und noch mehr Steuern werden uns dafür immer öfter abgezogen. Ist das die EU! Wohl nach dem Slogan: die Reichen geben den Armen greift hier voll! Nur, wer sind die Reichen?

Antworten
JHlive
26
7
Lesenswert?

Bla, Bla, Bla......

Wirtshausgeschwätz. Dies interessiert niemanden.

Antworten
fromm
5
19
Lesenswert?

@JHive- doch

mich interessiert dieser Sachverhalt sehr wohl

Antworten
Kopfschüttler
12
3
Lesenswert?

@from

Das ist definitiv kein Sachverhalt sondern 100% nur Wirtshausdiskusion.
Unterste Schublade.

Antworten
fromm
6
24
Lesenswert?

@prius - es tut mir leid

doch Sie haben Recht mit Ihrem Kommentar.
Niemandem ist geholfen mit dieser Art der "Betreuung". Einer der Sargnägel der Merkel EU ist diese Vorgehensweise.

Antworten