Montag im Rückblick

Kritische Situation in Afritz: 28 Häuser bleiben evakuiert

Nach den Murenabgängen am Sonntag in Kraa herrscht in Afritz weiter Zivilschutzalarm. Die Situation ist äußerst kritisch, Häuser sind bis zu zwei Meter verschüttet. Mittlerweile konnten zumindest zwölf der insgesamt 40 Häuser wieder bezogen werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Situation ist äußerst kritisch: Häuser bis zu zwei Meter verschüttet
Situation ist äußerst kritisch: Häuser bis zu zwei Meter verschüttet © APA
 

Nach den Murenabgängen vom Montag in Kraa musste der gesamte Ortsteil evakuiert werden. Die Situation in Afritz ist äußerst kritisch, Häuser sind bis zu zwei Meter verschüttet. Bürger sollen sich mit Notfallpaketen ausstatten. Appell: Keine freiwilligen Helfer vor Ort, sondern Geldspenden.

Kommentare (25)
Hubert9065
2
8
Lesenswert?

Mich lachen

Alle im Elektroauto aus!
Ich werde es verkaufen und mir einen v8 kaufen!
Brummm Brummm!

paulrandig
5
5
Lesenswert?

hubert9065

Hä?

kropfrob
8
17
Lesenswert?

Was mach ich jetzt ...

mit zieben Videos, die gleichzeitig laufen?

Profet
22
5
Lesenswert?

was zeigt uns dies...

...wenn unser Heer für den Assistenz- bzw. Katastropeheneinsatz 2 Tage braucht, dann muss man sich die Frage stellen wie verbürokratisiert sind wir denn, dass dies solange dauert.
Jeder freiwillige Feuerwehrmann läßt alles liegen und stehen um zum Einsatz zu gelangen wenn er gebraucht wird.
Das Heer will gebeten werden und offensichtlich brauchs dazu ein Heer von Beamten die deren Sanktus dazu geben. Das ist wirklich zum schämen, weil uns dieses Heer an Beamten ja viel Steuergeld kostet...

Billy35
1
26
Lesenswert?

Unglaublich

Denen steht sprichwörtlich der Schlamm bis zum Hals und hier wird über Flüchtlinge heegezogen. Vollpfosten seids. Spendets gscheiter Geld statt dämliche Wortspenden.

jojo81
0
13
Lesenswert?

...

wir wahr...

Y0NWGUZK7LUQDUE4
0
24
Lesenswert?

Wenn man die Berichte hier im Forum liest

kann man sich wirklich Fremdschämen !

1.Eine Naturkatastrophe hat eine Ortschaft vernichtet !
Dafür hat niemand eine Schuld !

2.Es wurde Gott sei Dank niemand tötlich Verletzt

3.Handelt es sich um Materiellen und Ideellen Schaden
der im Normalfall durch Versicherungen und Katastrophenfonds gedeckt ist

4. Gibt es eine Einsatzleitung (BH, Polizei,FW, Land )
die den Einsatz vor Ort Koordinieren
und nicht Wichtigtuer im hier im Forum

kropfrob
9
11
Lesenswert?

Welche Vesicherung

... kann einen idellen Schaden abdecken???

PodSop
21
6
Lesenswert?

SOFORTHILFE

Das ist das Einzige was den Bürgen dort hilft. Das Land soll den Betroffenen sofort eine Hilfeleistung zu Verfügung stellen. Diverse Firmen sollten unter Auftrag des Landes/Bundes zur Hilfeleistung heran gezogen werden!!
Nachdem das Flüchtlingsthema wieder angeschnitten wurde: wären es Flüchtlinge die dies miterleben müssten, hätte man wahrscheinlich schon reagiert!!
Zu Prato: ich hoffe das du niemals in eine solche niederschmetternde Lage kommst. Wahnsinn so eine Aussage!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

cockpit
2
21
Lesenswert?

@podsop

die hilfe ist gestern bereits angelaufen, was willst du noch? und so abwegig finde ich die aussage von prato auch nicht, obwohl ich mit den betroffenen mitfühle.

DXX6NW718FM39F82
23
28
Lesenswert?

Es wundern mich nicht

Die bauen wo die nicht bauen sollen. Jetzt müssen wir zahlen. Bravo

Amadeus005
3
12
Lesenswert?

Re: Es wundern mich nicht

Sie könnten wohl den Bürgermeister zahlen lassen. Oder den Grundverkäufer. - Wann klagt den da endlich wer

paulrandig
5
1
Lesenswert?

Wenn das irgendwo als Gefahrenbereich registriert ist,...

...kann ich diese Forderungen nachvollziehen. Wenn nicht, kann auch niemand etwas dafür. Manchmal, ja manchmal - nicht immer - passiert einfach etwas, ohne dass es jemand kommen gesehen hätte.
Ich persönlich weiß nicht, was dort wie klassifiziert ist bzw. zum Zeitpunkt des Bebauens klassifiziert war. Also käme ich mir ziemlich blöd vor hier vom Schreibtisch aus Anschuldigungen oder Forderungen zu erheben.
Nachdem Ihr aber anscheinend genügend Informationen habt um zu wissen, dass hier Unrecht geschehen ist, hättet Ihr eigentlich die Pflicht das anzuzeigen.

Werwaswanwie
21
5
Lesenswert?

Zivilschutzalarm

Zivilschutzalarm = Katastrophenalarm
Hr. Pekoll warum wurde der KAT-ZUG nicht alarmiert?
Oder ist er schon wieder Geschichte ?

interceptor
8
18
Lesenswert?

.

Einsatzgeil?

Werwaswanwie
15
2
Lesenswert?

Einsatzgeil

Ich verstehe den neuen BFK bzw. Stv. nicht !
Wir waren bei Schneedienst, Almbrände und heuer ( Wo jeder Mann/Frau wieder gebraucht wird) ?
Das hat nicht mit EINSATZGELHEIT zu tun sondern, Ich weiss nicht.........( Frage an BFK ? )

interceptor
1
11
Lesenswert?

.

Offensichtlich schon.

Werwaswanwie
16
0
Lesenswert?

Leider

SorrySorry
EINSATZGEILHEIT

erstdenkendannsprechen
10
34
Lesenswert?

"es sieht aus wie im krieg"

nein, es sieht aus wie nach der verwüstung durch eine schlammlawine. hab noch keinen in einem kriegsverwüsteten ort sagen hören: "es sieht aus wie nach einer mure".

paulrandig
0
6
Lesenswert?

erstdenkendannsprechen

Das habe ich mir auch gedacht. Im Krieg wären keine Fensterscheiben mehr ganz, die Wände und Däche hätten Einschusslöcher, in die es regnen würde, und die Hilfsmannschaften würden beschossen.
Diese Vergleiche sprechen zwar für das Entsetzen der Betroffenen, zeigen aber deutlich, dass diejenigen, die den Vergleich anstellen, sich kein Bild vom tatsächlichen Krieg machen können.
Wer sehen möchte, dass es ihm trotz Murentotalschaden eigentlich noch ziemlich gut geht, möge sich einmal mit syrischen Kriegsopfern unterhalten...

VHVG332CYH1LU581
2
13
Lesenswert?

Leute, wir sind bei Euch !

Haltet durch !

vandiemen
8
0
Lesenswert?

Traurig. ..

dass eine Katastrophe für politische Postings und Selbstdarstellung benutzt wird. Man kann sich nur fremd schämen! !!!

JoSil
9
18
Lesenswert?

katastrophal

Es ist schrecklich was der Klimawandel anrichtet! Leider können die Einsatzkräfte nur helfen die Folgen der Erderwärmung zu lindern. Gegen die Ursachen des Klimawandels müssen wir alle gemeinsam ankämpfen.

erstdenkendannsprechen
12
6
Lesenswert?

klimawandel ist in vollstem gange,

wobei ich dieses unglück nicht dem klimawandel in die schuhe schieben würde. der niederschlag liegt im oberen normbereich, solche unwetter, murenkatastrophen hat es immer gegeben, wird es immer geben. nur haben wir heute viel mehr verbauung als früher, viel mehr straßen, viel mehr eigentum, dass versichert ist (oder manchmal leider nicht), was diese enormen schäden ausmacht.
der klimawandel trifft uns nicht mit sommerunwettern.

McWalter
8
36
Lesenswert?

Entsetzlich sowas!

Da kann man den Einsatzkräften nicht genug danken!