Kärntner Start-upErster "Kajakautomat" am Faaker See in Betrieb

Das Kärntner Start-up-Unternehmen "kayak2go" bietet ab sofort einen Kajakautomaten am Faaker See. Buchung erfolgt über das Internet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Faaker See gilt als Paradies für Kajakfans © kk
 

Mit einer neuen Geschäftsidee will das Kärntner Start-up "kayak2go" am Faaker See punkten. Dort haben soeben Thomas und Stefanie Dickhoff den ersten "Kajakautomaten" in Betrieb genommen. Dieser befindet sich bei der "Soccerzone" in Drobollach. Zu mieten sind die faltbaren Sportgeräte im Internet. "Hier kann man die Verfügbarkeit prüfen und direkt online buchen. Der Nutzer erhält dann automatisiert per E-Mail PIN-Codes für die Abholung des Kajaks beim Automaten", sagt Thomas Dickhoff. Nach der Nutzung müssen diese wieder dort abgegeben werden. Die Kosten belaufen sich auf 2,50 Euro pro Stunde. Die Kosten für die beiden Automaten belaufen sich, laut Thomas Dickhoff, auf rund 1200 Euro.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!