Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Villacher Sportvereine3G-Regeln sind teilweise nicht nachvollziehbar

Die Sportvereine in Villach und Umgebung freuen sich, endlich wieder aktiv sein zu können. Teils werden die notwendigen Auflagen erfüllt, teils stoßen sie aber auch auf Widerwillen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Admira Villach will in die Kärntner Liga aufsteigen © Hermann Sobe
 

Beim Tennisverein TC Wernberg überwiegt die Freude, dass wieder Spielbetrieb herrscht, obgleich die neue Verordnung für ein Kuriosum sorgte: Bevor die neue Verordnung mit 19. Mai in Kraft trat, brauchte es nur eine Maske. Diese nahm man am Platz ab und konnte zumindest ein Einzel spielen. Jetzt muss eines der 3 G’s erfüllt werden, also quasi eine Verschärfung statt eine Lockerung. „Eigentlich ist das absurd“, sagt Vereinsobmann Dieter Jussner. „Dass sich da manche Leute vor den Kopf gestoßen fühlen, ist nachvollziehbar. Gleichzeitig verstehe ich auch die andere Seite. Es ist unmöglich, es allen recht zu machen.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.