Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kurioses ArgumentAusgangsbeschränkung verletzt: "Habe mit Freund einen Joint geraucht"

Eine kuriose Ausrede lieferte ein junger Mann, der wegen Verletzung der Ausgangsbeschränkungen angezeigt wurde. Er gab an, dass er unterwegs gewesen sei, weil er einen Joint geraucht hatte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/dpa/Daniel Karmann
 

Insgesamt 18 Anzeigen gab es am Osterwochenende in Villach wegen Verstößen gegen die Corona-Richtlinien. Durchaus kurios war die Begründung eines jungen Mannes, der die Ausgangsbeschränkung verletzt hatte. "Er gab an, dass er unterwegs war, weil er mit einem Freund einen Joint geraucht hat", so Villachs Behördenleiter Alfred Winkler. Ihm droht eine Strafe von 150 Euro. Zudem wird er bei der Staatsanwaltschaft wegen des Verstoßes gegen das Suchtmittelgesetz angezeigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren