Moria-Aktion in VillachNach Jauche-Angriff: Polizei fahndet nach den Tätern

Nachdem bei einer friedlichen Veranstaltung in Villach Menschenrechtsaktivisten mit Jauche attackiert wurden, laufen die Ermittlungen - noch ohne Ergebnis. Organisatoren wollen sich nicht einschüchtern lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Rund 15 MenschenrechtsaktivistInnen übernachten im Freien und wurden mit Jauche beworfen
Rund 15 MenschenrechtsaktivistInnen übernachten im Freien und wurden mit Jauche beworfen © G. Lux
 

Einen äußerst üblen Nachgeschmack hinterlässt eine heimtückische Aktion in der Nacht auf Sonntag in der Villacher Innenstadt. Eine Veranstaltung für einen würdigen Umgang mit Flüchtlingen endete damit, dass friedliche Menschenrechtsaktivisten, die unter dem Motto "Wir für Moria" im Freien übernachteten, gegen 4 Uhr früh von drei Unbekannten mit Jauche-Bomben beworfen wurden. Sogar auf die Köpfe der Übernachtenden soll dabei gezielt worden sein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.