Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausblick Wie die Villacher Stadtpolitik ins Wahljahr führt

Der holprige Start des Bürgermeisters endet mit der sattelfesten Ankunft vor den Gemeinderatswahlen 2021. Vermarktung wird großgeschrieben, bei der Opposition mangelt es an Alternativen.

Villach im Jahr 2021: das Jahr der Krise, Investition und der Schulden © (c) Weichselbraun Helmuth
 

In den Anfängen der Amtsperiode des Villacher Bürgermeisters Günther Albel (SPÖ) ist die Prognose für seine politische Zukunft düster ausgefallen: der Wahlskandal bei der Bundespräsidenten-Stichwahl, der Verlust der Absoluten durch den Ausschluss Richard Pfeilers aus dem SPÖ-Klub, die „Einladungsaffäre“ und die damit einhergehende Wiederholung der Budgetsitzung 2016 sowie die Verurteilung eines Gemeinderates aus den eigenen Reihen. Die Ära Albel schien angezählt, noch bevor sie richtig begonnen hat. Die Wende trat ein.

Kommentare (2)
Kommentieren
benram
0
4
Lesenswert?

Bessere Recherche BITTE!

[...]Die ÖVP schickt mit Katharina Spanring als einzige Partei eine Frau ins Rennen um das Bürgermeisteramt [...]
Was ist denn dann genau mit Sabina Schautzer?

GordonKelz
2
4
Lesenswert?

Ein bestechender Artikel...

..der den Leuten die Augen öffnen soll !
Gordon