AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In FehervarAdler haben ihre Bemühungen zu Früh eingestellt

Nach gutem Beginn und zwei Führungen verlor der VSV in Ungarn mit 2:3. Collins und Lahoda trafen für die Villacher. Am Dienstag geht es gegen Innsbruck weiter.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Collins eröffnete die Partie
Collins eröffnete die Partie © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ David Rodriguez)
 

Die geforderten Linienumstellungen nahm VSV-Trainer Jyrki Aho in Fehervar in abgeschwächter Form vor. Patrick Spannring und Adis Alagic wurden in Linie vier zu Felix Maxa beordert. Alexander Lahoda erfuhr dafür eine Beförderung in den zweiten Block, Christof Wappis in die dritte Linie. Den neuen Schwung nahmen die bereits tags zuvor angereisten Villacher mit aufs Eis. Martin Ulmer (3.), Brodie Reid (4.), Lahoda (5.) und Patrick Björkstrand (9.) wurden schon früh bei Fehervar-Schlussmann Mike Ouzas vorstellig, ehe Chris Collins einen Bacher-Kracher zur verdienten Führung über die Linie drückte (11.). Dass man zur Pause nicht höher führte, verhinderte unter anderem die Stange, die gegen Collins rettete (13.).

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren