AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Finanzpolizei prüft Aufregung um "Scheinrechnungen" am Villacher Kirchtag

Nicht verbuchte Eintrittsrechnungen sollen am Villacher Kirchtag im Umlauf gewesen sein. Finanzamt prüft nun den Fall. Organisator dementiert Betrugsverdacht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© KK
 

Am Sonntag ging der Villacher Kirchtag offiziell zu Ende. Acht Tage lang wurde mit rund 450.000 Besuchern in der Draustadt gefeiert. Mit den Nachwirkungen der 76. Auflage von Österreichs größtem Brauchtumsfest beschäftigt sich nun aber die Finanzpolizei.

Kommentare (5)

Kommentieren
SweetBasil
4
15
Lesenswert?

[...] Insgesamt sollen rund 15.000 Eintrittsherzen [...]

Ich dachte es waren 50.000 (lt. Artikel KLZ) am Samstag am Kirchtag. Was jetzt? Da stimmt wohl etwas nicht so ganz zusammen. Oder will man uns jetzt glauben machen, dass 35.000 Personen sich im Vorfeld ein „Herzal“ gekauft haben? Nun ja, es ist halt alles relativ... Ich habe die durch die Veranstalter/ Stadt kolportierten Besucherzahlen(rekorde), das gilt für alle Veranstaltungen in Villach, nie so ganz geglaubt.

Antworten
joektn
1
4
Lesenswert?

🤔

Die meisten kaufen die Herzen tatsächlich im Vorverkauf da sie dort günstiger sind und als Anwohner bekommt man die auch schon lang davor.

Antworten
ronny999
6
10
Lesenswert?

Wie richtig

Dein Kommentar ist - aber was will man von so einer Geschäftsführung erwarten? Der Samstag war mit 50000 Besuchern der stärkste Tag bei 450000 Gesamtbesuchern! In Villach dauert der Kirchtag wohl 10 Tage —nur hat’s noch niemand bis auf die Geschäftsführung gemerkt!

Antworten
thebrian81
4
9
Lesenswert?

Nicht 35.000 einzelne Personen im Vorfeld

Die 35.000 setzen sich wohl anders zusammen. Allein Spar hat in diesem Jahr 3800 Marken für seine Kunden gekauft. Viele Unternehmen kaufen für Kunden wie auch Mitarbeiter im Vorfeld. Dann kommen noch die vielen Leute dazu, welche im Vorfeld die Marken aus Tradition kaufen und nicht zuletzt die ganzen Mitwirkenden mit ihrem Anhang beim Festumzug.
Ich glaub ehrlich gesagt, dass es da weniger auffällige Möglichkeiten gibt als unzählige Quittungen mit dem großen Aufdruck „Trainingsbuchung“ auszugeben.

Antworten
GordonKelz
1
14
Lesenswert?

WOHL EIN STURM.....

....im Wasserglas...!?
Gordon Kelz

Antworten