12.07.2027

Barrierefreier Badespaß für alle: Panorama Beach von ÖZIV ausgezeichnet

Der Panorama Beach in Drobollach ist ein beliebter Treffpunkt im Sommer. „Damit auch wirklich alle das Topangebot genießen können, war es uns wichtig, das Bad auch wirklich barrierefrei zu machen“, sagt Bäderreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig. In Zusammenarbeit mit der Tourismusregion und dem Naturpark Dobratsch wurde das Projekt „Barrierefreie Erlebnisse“ erfolgreich umgesetzt.

Wie gut das barrierefreie Erlebnis ankommt, beweist die Auszeichnung mit dem ÖZIV-Zertifikat, das dem Panorama Beach jetzt übergeben wurde. „Inklusion in allen Lebensbereichen ist wichtig und uns ein großes Anliegen“, sagt Vizebürgermeisterin Katholnig.

Bäderreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig und Bäder-Chef Dietmar Juvan freuen sich über die Auszeichnung für den panoramabeach
Bäderreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig und Bäder-Chef Dietmar Juvan freuen sich über die Auszeichnung für den panoramabeach © KK Villach Stadt/Bereslavskaya

Klangreisen und Führungen zum Glück: Museum Villach startet Sommerprogramm

Erstmals bietet das Museum der Stadt Villach ein umfassendes Begleitprogramm zur aktuellen Sonderausstellung „Glück/Happiness“ an. Zur sehen- und erlebenswerten Schau auf 500 Quadratmetern kommt jetzt das Sommerprogramm.

„Das Team des Museums beleuchtet das Thema Glück umfassend und bietet erstmals ein spannendes Begleitprogramm an. So kann man Glück noch intensiver erleben“, freut sich Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser.
 
Auf dem Programm stehen Klangreisen und Führungen. Die Villacher Lachyoga-Trainerin und Opernsängerin Martina Zahn bietet an ausgewählten Terminen Klangreisen mit Klangschalen und Riesen-Gong direkt im Museum an. Im Rahmen einer Kooperation mit den Austria Guides Kärnten bietet das Museum Villach neue Stadtführungen zu Villacher Orten des Glücks an. Alle Termine und weiteren Informationen finden sie hier.

Die Sonderausstellung ist die erfolgreichste der Geschichte: Im Mai und Juni verzeichnete die Kulturinstitution ein Besucherplus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr
Die Sonderausstellung ist die erfolgreichste der Geschichte: Im Mai und Juni verzeichnete die Kulturinstitution ein Besucherplus von 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr © Stadt Villach - Kompan

11. Juli 2024

Sommerspaß auf vielen Sportplätzen

Auch heuer öffnet die Stadt Villach während der Sommermonate Sportplätze von Schulen und Kindergärten - mit der Bitte um respektvollen Umgang mit den Anlagen. 

Folgende Anlagen stehen von 8. Juli bis 5. September zur Verfügung: 

Mittelschule Völkendorf: Basketball- und Handballfeld

Volksschule 12 Pogöriach: Spiel- und Bewegungsraum

Kärntner Tourismus Schule (KTS) in Warmbad: Tischtennis, Beachvolleyball, Fußball und Basketball

Schulzentrum Landskron: Fußball-Großfeld und Basketballplatz bei der nahegelegenen Volksschule.

Die Spielfläche des Kindergartens Auf der Tratten wird von 5. bis 30. August zugänglich sein, die Spielfläche des Kindergartens Friedenspark von 5. bis 23. August. 

Sportreferent Stadtrat Harald Sobe verweist auf grundlegende Regeln, wie sorgfältiger Umgang mit den Anlagen und keinen Müll liegen zu lassen.

Das sommerliche Sportangebot in Villach bietet viele Möglichkeiten für Bewegung und Spaß
Das sommerliche Sportangebot in Villach bietet viele Möglichkeiten für Bewegung und Spaß © Stadt Villach/Marta Gillner

10. Juli 2024

Villacher Veterinäramt kooperiert mit Tierschutzverein, um Ausbreitung der amerikanischen Schmuckschildkröte einzudämmen

Amerikanische Schmuckschildkröten, lange Zeit beliebte Haustiere, die von ihrem uninformierten Besitzer oft freigesetzt werden oder selbst entkommen landen immer öfter in unseren Seen.

„In der freien Wildbahn überleben sie dank des Klimawandels problemlos und vermehren sich weiter. Das ist eine große Gefahr für die heimische Artenvielfalt“, sagt Villachs leitende Amtsveterinärin, Theresia Meschik. Bisher waren Auffangstellen für Schildkröten sehr rar und überfüllt.

© Stadt Villach/steinacher

Meschiks Strategie ist es, frei lebende Schmuckschildkröten aufzuspüren, einen Ist-Zustand zu erheben und sie in kontrollierten und gesicherten Kleinstgewässern unterzubringen. Hannes Mattersdorfer, Obmann des Villacher Tierschutzvereines, sagte dem Projekt sofort Unterstützung zu: „Man kann die Fund-Schildkröten jetzt auch bei uns legal im Tierheim in der St. Georgener Straße abgeben. Dort werden die Schmuckschildkröten bis zu ihrem natürlichen Ableben untergebracht.“

Infos zur Fundtierangabe, Sichtungen und Meldung von Haltungen unter (04242) 205 25 81, Sichtungen auch per Email an veterinaer@villach.at

9. Juli 2024

Absicherung für Köttmannsdorfer Straße

Oberhalb der L99 Köttmannsdorfer Straße in der Veldener Ortschaft Dieschitz zwischen Latschach und St. Egyden starten diese Woche Arbeiten zur Sicherung der Böschung. „In diesem Bereich kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Felsstürzen und Felsausbrüchen, daher werden dort Steinschlagschutznetze angebracht und damit die Verkehrssicherheit deutlich erhöht“, sagt Straßenbaureferent Landeshauptmannstellvertreter Martin Gruber (ÖVP). Vor Beginn der eigentlichen Arbeiten müssen zunächst Bewuchs und lose Felsteile entfernt werden. Nachdem die Sicherheitsnetze angebracht wurden und die Böschung abgesichert ist, wird der Bereich wieder rekultiviert. Die Kosten für die Maßnahmen belaufen sich auf 170.000 Euro und werden aus dem Straßenbaureferat des Landes finanziert. Bis auf Transporte und Zulieferungen zum Baustellenbereich sind keine Verkehrsbehinderungen an der Landesstraße zu erwarten. Die Arbeiten sind voraussichtlich Mitte August abgeschlossen.

Bei Velden wird an den Straßen gebaut
Bei Velden wird an den Straßen gebaut © KK/Schulze

8. Juli 2024

ÖVP-Stadtrat beim Papst in Triest

Beatrice Haidl, Obfrau des Pfarrgemeinderats Villach-St. Jakob, organisierte die Reise zum Papstbesuch in Triest. Insgesamt 20 Kärntnerinnen und Kärntner nahmen daran teil, darunter Stadthauptpfarrer Richard Pirker, der konzelebrieren durfte, und auch ÖVP-Stadtrat Christian Pober war unter denjenigen, die Papst Franziskus live erlebten. „Es war eine ganz besondere Stimmung. 8.000 Leute am Platz und den Papst ganz aus der Nähe zu sehen, war etwas Besonderes“, sagt Pober.

ÖVP-Stadtrat Christian Pober mit Kärntnermilch Geschäftsführer Helmut Petschar beim Papst
ÖVP-Stadtrat Christian Pober mit Kärntnermilch Geschäftsführer Helmut Petschar beim Papst © KK/Privat

27-Jähriger prallte stark betrunken gegen Leitschiene

Sonntagabend lenkte ein 27-jähriger Mann aus dem Bezirk Spittal seinen PKW auf der Stockenboier Landesstraße L 32 von Richtung Weißensee kommend in Richtung Zlan. Im Gemeindegebiet von Stockenboi kam der Mann mit seinem Auto aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen eine dortige Leiteinrichtung. Der Mann wurde unbestimmten Grades verletzt. Am PKW und an der Leiteinrichtung entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Ein durchgeführter Alkotest ergab eine starke Alkoholisierung. Der Führerschein wurde dem Mann an Ort und Stelle abgenommen.

5. Juli 2024

Senioren fahren günstiger

Ab Montag, 8. Juli, gibt es einen kostenlosen Senioren-Ausweis für vergünstigte Fahrten mit den „BUS:SI“-Linien für alle ab dem vollendeten 65. Lebensjahr. Im „BUS:SI“-Büro am Hans-Gasser-Platz oder beim Busunternehmen Dr. Richard in der Seebacher Allee 16 kann man sich einen kostenlosen Seniorenausweis ausstellen lassen. Zur Beantragung ist ein gültiger Lichtbildausweis vorzuweisen und ein Porträtfoto mitzubringen.

Der Ausweis gilt im Stadtverkehr als Berechtigungsnachweis zum Kauf von Einzel- und Tageskarten zum vergünstigen Seniorenpreis (Einzelkarte 2 Euro, Tageskarte 4,20 Euro). Mit dieser Neuerung entfällt die Bearbeitungsgebühr bei der Kartenausstellung (bisher 20 Euro/Jahr). Die Karten sind auch nicht mehr jährlich zu erneuern, sondern nur noch einmalig zu beantragen und bis auf Widerruf gültig. Auch mit der „ÖBB Vorteilscard Senior“ kann weiterhin zum Seniorenpreis gefahren werden.

Ab 8. Juli können sich Seniorinnen und Senioren den kostenlosen Ausweis holen
Ab 8. Juli können sich Seniorinnen und Senioren den kostenlosen Ausweis holen © KK/Stadt Villach

4. Juli 2024

Alfons Wedenig feierte seinen 90. Geburtstag

Der ehemalige Stadthauptpfarrer der Stadthauptpfarre in Villach St. Jakob, Oberstudienrat Kanonikus, Prof. Alfons Maria Wedenig hat mit seinen langjährigen Ministranten in der Kirche in Sittich/Feldkirchen seinen 90. Geburtstag gemeinsam in einer feierlichen Messe zelebriert. Im Anschluss wurde bei einem köstlichen Mittagessen in Moosburg über die alten Zeiten geplaudert und die eine und andere lustige Geschichte berichtet. Die Ministranten bedanken sich recht herzlich bei Wedenig für seine Einladung zur gemeinsamen Messe sowie für die Geschenke, welche er den Ministraten für ihre langjährige Treue überreicht hat.

Bei einer feierlichen Messe wurde Geburtstag gefeiert
Bei einer feierlichen Messe wurde Geburtstag gefeiert © KK/Privat

3. Juli 2024

Schlaflabore der Kinder- und Jugendheilkunde sowie der Inneren Medizin sind „1A“

Die Österreichische Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSM) bestätigte erneut die hohe Qualität der Schlaflabore im LKH Villach. Seit rund 20 Jahren tragen die beiden Einrichtungen im Kinder- und Erwachsenenbereich diese Akkreditierung.

Im Schlaflabor der Abteilung für Innere Medizin werden Schlafstörungen diagnostiziert und auch therapiert. Dafür steht ein top-modern ausgestattetes Labor mit insgesamt acht Betten (acht Zimmern) und 14 Mitarbeitenden aus Medizin und Pflege für die Patientinnen und Patienten zur Verfügung. Die hohe Qualität der Einrichtung wurde nun von der Österreichischen Gesellschaft für Schlafmedizin und Schlafforschung (ÖGSM) durch eine unabhängige Kommission überprüft und mit der Bestnote 1A ausgezeichnet.

Auch das Schlaflabor der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde freut sich über die Rezertifizierung nach dieser höchsten Stufe. „Unser Labor ist wie jenes für die Erwachsenen auf der Inneren Medizin mit Geräten am letzten Stand der Technik ausgestattet“, berichtet der zuständige Oberarzt Dr. Harald Kenzian.

Die nächste Reevaluierung soll in fünf Jahren stattfinden.

Das Team des Schlaflabors der Inneren Medizin mit Prim. Univ.-Prof. Dr. Sabine Horn und OA Dr. Boris Fugger (hinten Mitte)
Das Team des Schlaflabors der Inneren Medizin mit Prim. Univ.-Prof. Dr. Sabine Horn und OA Dr. Boris Fugger (hinten Mitte) © KK/Kabeg, Gillner

02. Juli 2024

Flurreinigung in Villach: 1300 Helfer befreiten Natur von 15 Tonnen Müll

Mehr als 1300 Teilnehmer der Flurreinigung haben heuer in Summe 15 Tonnen Müll und Unrat aus den Wäldern und von Wiesen entfernt. An der Flurreinigung teilgenommen haben heuer 32 Vereine, 14 Schulen und Kindergärten sowie Familien und Einzelpersonen. In den vergangenen 30 Jahren sind insgesamt bereits mehrere hundert Tonnen Unrat eingesammelt und fachmännisch entsorgt worden.

Natur- und Umweltschutzreferent Stadtrat Sascha Jabali Adeh bedankt sich für die rege Teilnahme: „Ich bin begeistert, wie viele Freiwillige auch heuer wieder mitgeholfen haben. Allen, die mit dabei waren, möchte ich herzlich danken. Dass so viele Menschen in ihrer Freizeit Wälder und Wiesen von Müll befreien, ist ein starkes und wichtiges Zeichen von gemeinschaftlichem Einsatz für Villachs Natur“.

Freiwillige Helfer holten insgesamt 15 Tonnen Müll aus der Natur
Freiwillige Helfer holten insgesamt 15 Tonnen Müll aus der Natur © KK/Privat

Street Food Market am Mittwoch ist Abgesagt

Das vorhergesagte Regenwetter macht den Veranstaltern des morgigen Streetfood Market einen Strich durch die Rechnung und wird abgesagt, heißt es von der Stadt. Der nächste abendliche Streetfood Markt in der Widmanngasse soll am 4. und 5. September, jeweils 17 bis 22 Uhr, stattfinden.  

Geplant war eine Ausstellung von themenbezogenen Bildern der FokusFreunde Villach unter andrem Fotografien von Wolfgang Fercher, Bernhard Eisgruber, Roland Dutzler, Erich Knauder und Nicolas Neumann-Micheau.

Der Julitermin ist abgesagt, im September wird es den Markt zweimal geben
Der Julitermin ist abgesagt, im September wird es den Markt zweimal geben © Stadtmarketing Villach

01. Juli 2024

HAK-Schüler informierten in Afritz über Cybersicherheit und mögliche Betrugsfälle

Vergangene Woche hielten vier Schülerinnen und Schüler der BHAK Villach einen Vortrag über Cybersicherheit in Afritz am See. Ihr Anliegen war es, ältere Menschen vor Betrugsmaschen im Internet zu sensibilisieren. Das Projektteam bestehend aus Juliana Bucar, Marcel Liotta, Rezzo Tutz und Julia Petzl hielt den Vortrag im Kultursaal Afritz am See vor einem interessiereten Publikum.

Spannende Fragen wurden von den Vieren beantwortet und eine lebhafte Diskussion über die Gefahren im Internet geführt. Bürgermeister der Gemeinde, Maximilian Linder (FPÖ) zeigte sich begeistert von der Veranstaltung.

Schülerinnen und Schüler der Volksschulen Finkenstein und Fürnitz übten die Sicherheit rund um LKW.

An der Volksschule Finkenstein und der Volksschule Fürnitz fanden Ende Juni wichtige Schulungen zum Thema „Raus aus dem toten Winkel“ statt. Diese Initiative wurde 2001 nach einer Idee von Ing. Bruno Urschitz ins Leben gerufen, der seitdem viele Schulklassen sensibilisiert und zur Sicherheit der Kinder beigetragen hat. Der tote Winkel bezeichnet den Bereich um ein Fahrzeug, den der Fahrer trotz Spiegeln nicht einsehen kann. Besonders bei großen Fahrzeugen wie LKWs ist dieser Bereich gefährlich, da sich Fußgänger und Radfahrer darin unbemerkt aufhalten können.

Die Schulung durchgeführt haben Ing. Bruno und Christian Urschitz, Transportunternehmer der Marktgemeinde Finkenstein, sowie Beamte der Polizeiinspektion Faak am See. Sie erklärten den Schülerinnen und Schülern anschaulich, wie man sich im Straßenverkehr sicher verhält und den toten Winkel vermeidet. Ziel ist es, die Initiative von Ing. Urschitz österreichweit flächendeckend durchzuführen, auch Eltern zu sensibilisieren und die Sicherheit im Straßenverkehr nachhaltig zu erhöhen. Herzlichen Dank für die informative und wichtige Lehreinheit.

Kooperationsklasse der KTS und vom Stiegerhof zeigten beim Pferdewirteabend ihr Können

Die Kärntner Tourismusschule (KTS) und die Landwirtschaftliche Fachschule Stiegerhof (LFS) bieten seit 2018 einen österreichweit einzigartigen Schulzweig an: die 5-jährige höhere Lehranstalt für Tourismus und Pferdewirtschaft mit Matura. Die Schülerinnen erwerben mit der Ausbildung auch den Berufstitel Pferdewirtschaftsfacharbeiterin.

Ende Juni feierten die Schülerinnen der 4CT den Abschluss ihrer praktischen Ausbildung beim traditionellen Pferdewirteabend. Die feierliche Zeremonie stellte den Höhepunkt von vier intensiven und lehrreichen Jahren dar. Der Abend wurde gemeinsam mit der Abschlussklasse 3A des Stiegerhofs gestaltet. Die Darbietungen reichten von Dressur über Springreiten und Kutschenfahren und zeigten das Können und die Vielseitigkeit der Pferde.

Beim Pferdewirteabend zeigten die Schülerinnen ihr Können beim Kutschenfahren
Beim Pferdewirteabend zeigten die Schülerinnen ihr Können beim Kutschenfahren © KTS/Stiegerhof

27. Juni 2024

Wo die meisten Märchen enden, beginnen ihre Geschichten

Am Dienstag, dem 25. Juni, fand im Dinzlschloss in Villach ein Literaturabend der besonderen Art statt. Unter dem Motto „Erzählkunst – freies Erzählen: Von Liebesfreud und Herzensdingen“ entführten Martina Kircher und Gudrun Rathke die Zuhörer in eine Welt voller Liebe und Beziehungen, jenseits der klassischen Märchenklischees.

Kircher präsentierte zudem stolz ihr neuestes Buch „gesponnen und verwoben“, das im Verlag Hermagoras erschienen ist. Nach zwanzig Jahren Erfahrung im Begleiten von Menschen durch Natur und Märchenwelten entschied sich Kircher, ihre Erzählungen und Informationen in Buchform festzuhalten, um sie einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Das Buch ist sowohl direkt bei der Autorin erhältlich als auch über den Verlag bestellbar.

„Barrierefreies Busfahren im Alltag“ feierte Premiere

Menschen mit eingeschränktem Geh- und Sehvermögen hatten auf dem Gelände des Busunternehmens Dr. Richard die Möglichkeit, die Fahrzeuge des öffentlichen Verkehrs in Ruhe kennenzulernen und die Abläufe einzuüben.

Dr. Richard und die Stadt Villach luden in Kooperation mit ÖZIV Kärnten Menschen mit eingeschränktem Geh- oder Sehvermögen zur Informationsveranstaltung „Barrierefrei Busfahren im Alltag“. Hier wurde die Möglichkeit geboten, die Fahrzeuge in Ruhe kennenzulernen und Abläufe einzuüben.

Zum Üben und Ausprobieren standen Fahrzeuge der städtischen BUS:SI-Linien bereit, aber auch ein kleinerer Bus, wie er seit dem Wochenbeginn im sogenannten Mikro-ÖV verkehrt. Das Training war natürlich kostenlos. Eine Wiederholung des inklusiven wie besonderen Angebots wird angestrebt.

Villacher Frauenpreis verliehen

Der zweite Villacher Frauenpreis wurde am Mittwoch an die Historikerin Alexandra Schmidt im feierlichen Rahmen übergeben. Die Juryentscheidung war einstimmig. Ihr Projekt „Drautöchter – Villacher Frauengeschichte(n)“ – eine von vielen ihrer engagierten Arbeiten – ist zu einer Permanent-Ausstellung im Villacher Rathaus geworden. Villachs Frauenreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser (SPÖ) würdigte Schmidt in ihrer Festansprache als eine Frau, die nicht müde wird, aufzuzeigen, was Frauen leisten – und meist im Hintergrund immer schon geleistet haben. Landesfrauenreferentin Landesrätin Sarah Schaar und Landesrätin Beate Prettner (beide SPÖ) gratulierten Schmidt herzlich und erklärten, dass deren Arbeit für Frauen unbezahlbar sei.

Historikerin Alexandra Schmidt wurde ausgezeichnet
Historikerin Alexandra Schmidt wurde ausgezeichnet © KK/Stadt Villach Wernig

26. Juni 2024

Arbeitsunfall auf Hof in Hohenthurn: Mann bei Verladearbeiten verletzt

Am 26. Juni ereignete sich auf einem Hof in der Gemeinde Hohenthurn, im Bezirk Villach Land, ein Arbeitsunfall, bei dem ein 56-jähriger Mann verletzt wurde. Der Mann war gegen 12.20 Uhr damit beschäftigt, mit einem an einem Traktor angehängten Krananhänger eine Palette zu verladen. Beim Anheben mit dem Kran kippte der Anhänger um, woraufhin der Mann vom Sitz des Krans etwa zwei Meter tief auf einen Stapel Bretter fiel.

Bei einer Befragung gab der Verletzte an, dass er vergessen hatte, die beiden Stützen des Krananhängers auszufahren, um die Stabilität zu gewährleisten. Aufgrund des Unfalls erlitt er unbestimmte Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus Villach gebracht.

„Tour de Chance“ wurde von Veldener Volksschülern empfangen

Bereits das dritte Jahr in Folge radelte die von der Volkshilfe organisierte „Tour de Chance“ gegen Kinderarmut und für gleiche Chancen für Kinder und Jugendliche durch Kärnten. Die letzte Etappe Mitte Juni war entlang des Wörthersees. Die sportlichen Radler wurden am Bildungscampus in Velden feierlich empfangen. Neben Schuldirektor Thomas Millonig mit Lehrer-Team und den Schülerinnen und Schülern der Volksschule Velden, die mit Gesangsdarbietungen die Sportler für den guten Zweck empfingen, fand sich auch Veldens Gemeindevorständin Dr. Margit Heissenberger ein.

„Es stimmt sehr traurig, dass in Österreich fast 400.000 Kinder und Jugendliche von Armut und Ausgrenzung betroffen sind. Daher sind solche Aktionen wie die von der Volkshilfe organisierte „Tour de Chance“ eine wirkliche Chance, hier helfend und unterstützend einzugreifen“, so Veldens Gemeindevorständin Dr. Heissenberger hoffnungsvoll und freudig zugleich.  

Die Teilnehmer der „Tour de Chance“ wurden von den Volksschülern in Empfang genommen
Die Teilnehmer der „Tour de Chance“ wurden von den Volksschülern in Empfang genommen © KK/Gemeinde Velden

24. Juni 2024

Im vierten Anlauf fand der Teamday-Lauf der Volksschule 7 Landskron statt

Vier Mal musste der Teamday-Lauf der Volksschule 7 Landskron verschoben werden aufgrund des schlechten Wetters. Am vergangenen Freitag war es dann endlich soweit und die 230 Kinder liefen gemeinsam bei schönstem Wetter um die Schule um so Geld für zukünftige Projekte in der Schule zu finanzieren. „Die Stimmung war wunderbar, viele Eltern feuerten die Kinder an und halfen dem Lehrerteam als Streckenposten, Rundenzähler und Betreuer der Labestationen. Das gemeinsame Lied „Läufer wie wir“, gesungen von der gesamten Schule, bildete einen gelungenen Abschluss des schönen Events“, erzählt Direktorin Barbara Schwarzl.

Die Schüler sangen und tanzten zum gemeinsamen Lied „Läufer wie wir“
Die Schüler sangen und tanzten zum gemeinsamen Lied „Läufer wie wir“ © KK/VS 7 Landskron

Die Volksschule hat sich den 17 Nachhaltigkeitszielen der Agenda 2030 verschrieben, den Kindern der dritten und vierten Klasse steht dafür einmal pro Woche der „Teamday“ zur Verfügung, ein Tag, an dem sie drei Unterrichtsstunden in frei gewählten Gruppen an einem Nachhaltigkeitsprojekt arbeiten. „Vom Erlös des Laufs werden anfallende Kosten für Projekte finanziert und Bücher zu den Nachhaltigkeitszielen angekauft“, ergänzt die stolze Direktorin.

© KK/VS 7 Landskron

Marktgemeinde Velden und Kelag kooperieren für weiteren Glasfasernetzausbau

Bereits in der ersten Ausbaustufe von 2020 bis 2023 wurden knapp 600 Haushalte in Velden mit Glasfaser erschlossen. Dieser Glasfaserausbau wurde im Zuge des Förderprogramms „Breitband Austria 2020“ durch die Kelag-Tochter GNK umgesetzt. Im Rahmen des Förderprojekts wurden 15,6 Kilometer Leitungstrassen verlegt, die Marktgemeinde Velden hat rund 2 Millionen Euro investiert. Betrieben wird das bestehende Glasfasernetz in Velden von Kelag-Connect.

Kelag-Connect und Gemeinde Velden schließen Infrastrukturvertrag

Kelag-Connect und die Gemeinde Velden haben nun einen Kooperationsvertrag unterzeichnet, um das Glasfasernetz weiter auszubauen. „Der Vertragsabschluss mit Kelag-Connect setzt die langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit unserer Marktgemeinde mit der Kelag und ihren Tochtergesellschaften fort. Neben der Strom- und Fernwärmeversorgung von Velden auf Basis von Biomasse übernimmt Kelag-Connect jetzt auch unsere rund 4 km langen Leerverrohrungen, die von der Gemeinde bei Straßenbauarbeiten verlegt wurden. Diese Infrastruktur ist enorm wichtig für unsere Bürgerinnen und Bürger und für die Weiterentwicklung der Unternehmen in unserer lebenswerten Gemeinde am Wörthersee“, sagt Ferdinand Vouk (SPÖ), Bürgermeister der Marktgemeinde Velden.

Am Foto v.l.n.r.: Danny Güthlein (Vorstand der Kelag), Ferdinand Vouk (Bürgermeister der Marktgemeinde Velden), Petra Rodiga-Laßnig (Leiterin des Bereichs Telekommunikation der Kelag), Reinhard Draxler (Vorstand der Kelag)
Am Foto v.l.n.r.: Danny Güthlein (Vorstand der Kelag), Ferdinand Vouk (Bürgermeister der Marktgemeinde Velden), Petra Rodiga-Laßnig (Leiterin des Bereichs Telekommunikation der Kelag), Reinhard Draxler (Vorstand der Kelag) © KK/Kelag Henry Welisch

Zusätzlich pachtet und betreibt Kelag-Connect das bestehende Glasfasernetz gemäß den Förderprojektvorgaben weiter und wird es in Velden eigenwirtschaftlich ausbauen. Danny Güthlein, Vorstand der Kelag: „Die Investition in die digitale Zukunft ist ein wichtiger Schritt für Velden, um möglichst vielen Haushalten und Unternehmen eine schnelle und stabile Internetverbindung zu bieten. Das Glasfasernetz ist eine wesentliche Infrastruktur für die regionale Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit.“„Mit diesem Engagement trägt Kelag-Connect maßgeblich zur Digitalisierung und Vernetzung in der Gemeinde Velden bei. Wir wollen weitere 27 km Leitungstrassen verlegen und weitere 900 Haushalte erschließen,“ sagt Kelag-Vorstand Reinhard Draxler.

Vernetzt mit der Zukunft

Aktuell läuft die Vorvermarktung in mehreren Teilen der Marktgemeinde Velden. Bei entsprechendem Interesse in den zukünftigen Ausbaugebieten (40 Prozent), wird Kelag-Connect das Glasfasernetz in der Marktgemeinde weiter ausbauen. „Durch unseren eigenwirtschaftlichen Ausbau können wir weitere Ortsteile der Gemeinde Velden mit Glasfaserinfrastruktur erschließen“, sagt Petra Rodiga-Laßnig, Leiterin des Bereichs Telekommunikation der Kelag. „Die Verfügbarkeit von 100 Prozent Glasfaser-Internet wird nicht nur die Attraktivität von Velden als Tourismus- und Wirtschaftsstandort deutlich erhöhen, sondern auch die Lebensqualität der Bürger:innen verbessern.“

22. Juni 2024

65-Jähriger um mittleren fünfstelligen Betrag betrogen

Am 21. Juni wurde ein 65-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach-Land Opfer eines Betrugsfalls. Ein angeblicher Mitarbeiter eines heimischen Bankinstituts rief ihn an, während auf seinem Telefon die Servicenummer seiner Bank angezeigt wurde. Der Anrufer gab vor, von der Cyber-Security zu sein und informierte den Mann darüber, dass eine russische Kontonummer versuche, Geld von seinem Konto abzubuchen.

Um das vermeintliche Problem zu lösen, forderte der Betrüger den 65-Jährigen auf, mehrere Überweisungen auf ein deutsches Konto zu tätigen. Nachdem der Mann drei Überweisungen in Höhe von insgesamt rund 900 Euro vorgenommen hatte, erhielt er das Geld kurz darauf zurück. Doch damit war der Betrug noch nicht beendet. Der Betrüger forderte das Opfer auf, kleinere Abbuchungen per Push-TAN zu bestätigen. Insgesamt wurden dabei 77 Abbuchungen unter hundert Euro getätigt, was zu einem Gesamtbetrag in Höhe eines mittleren fünfstelligen Betrags führte. Erst nach diesen Vorfällen informierte sich das Opfer bei seinem echten Bankberater und sein Konto wurde umgehend gesperrt.

21. Juni 2024

Mit dem Gratis Sommerbus von Villach zum Faaker See

Nachhaltige Mobilität ist in Villach auch im Sommer Thema, daher bietet die Stadt ihren Bewohnerinnen und Bewohnern Alternativen zum eigenen Pkw an. Ab kommenden Donnerstag, 27. Juni gibt es wieder den kostenlosen Busservice zu den Villacher Strandbädern am Faaker See.

„Im Sommer können Alle die Sommerbuskarte gratis im Stadtgebiet nutzen und mit dem Bus zum See fahren. Das ist eine bequeme und zeitgemäße Art, unsere mitunter frei zugänglichen Bäder am Faaker See zu erreichen“, sind Bäderreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig und Mobilitätsreferent Stadtrat Sascha Jabali Adeh überzeugt.

Mit der Linie 5194 fährt man kostenlos von Villach zum Faaker See und zurück und erreicht das Gratis-Bad Panorama Beach in Drobollach, das ebenfalls frei zugängliche Tschebullbad in Egg und das Strandbad Egg. Der Bus verkehrt mehrmals täglich. Abfahrt ist unter der Woche in der 10. Oktoberstraße und am Hans-Gasser-Platz, an Wochenenden am Hauptbahnhof.

Die Sommerbuskarte liegt in der nächsten Stadtzeitung bei, zusätzlich liegt sie zur Abholung im Bürgerservice des Magistrats im Rathaus der Stadt Villach und beim BUS:SI-Infopoint am Hans-Gasser-Platz 9 auf. Alle Informationen und Abfahrtszeiten gibt es hier.

Im Sommer mit den Öffis zum Faaker See - in Villach geht das kostenlos
Im Sommer mit den Öffis zum Faaker See - in Villach geht das kostenlos © KK/Karin Wernig

20. Juni 2024

Festakt in der Landespolizeidirektion

Im Rahmen eines würdevollen Festaktes wurden am 20. Juni durch Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiß lobende Anerkennungen übergeben. Vier Kollegen erhielten ein Ehrenzeichen der Republik. Sechs Kollegen wurden in Leitungsfunktionen bestellt und erhielten ihre Bestellungsdekrete. Drei Kollegen wurden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Das „Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich“ wurde unter anderem Kontrollinspektor Bruno Valente, Kommandant der Polizeiinspektion Villach-Auen verliehen. Das „Silberne Verdienstzeichen der Republik Österreich“ erhielt Gruppeninspektor Walter Tillian, Mitarbeiter der Autobahnpolizeiinspektion Villach.

Ihre Bestellungsdekrete erhielten unter anderem Chefinspektor Michael Krumpl zum Kommandanten der Polizeiinspektion Villach Bahnhof-FGP und Kontrollinspektor Robert Hinterlaßnig zum Kommandanten der Polizeiinspektion Feistritz/Drau.

Ihre Ruhestandsdekrete erhielten unter anderem Chefinspektor Erwin Kopainik, Fachbereichsleiter des FB 2 (Vermögensdelikte) im Stadtpolizeikommando Villach, Kriminalreferat und Chefinspektor Franz Richau, Kommandant der Polizeiinspektion Villach-Trattengasse.

Revierinspektorin Gabriella Goldberger der Polizeiinspektion Arnoldstein sowie vier Kollegen des Koordinierten Kriminaldienstes im Bezirkspolizeikommando Villach wurde eine „belobende Anerkennung“ zuteil. Goldberger konnte durch ihr beherztes und engagiertes Einschreiten wesentlich zur Aufklärung eines internationalen Waffenhandels beitragen. Die vier Kollegen konnten nach monatelanger Ermittlungstätigkeit im Februar 2024 einen organisierten Suchtgifthandel von Slowenien in das Bundesland Kärnten zerschlagen.

Umrahmt wurde der Festakt in bewährter Weise vom Bläserensemble der Polizeimusik Kärnten.

Neuer Kommandant für Treffener Gemeindefeuerwehren

Die drei Freiwilligen Feuerwehren der Marktgemeinde Treffen stehen seit wenigen Tagen unter neuer Führung. Daniel Frank folgt Herbert Stefaner, der seine Funktion zurückgelegt hat.

Herbert Stefaner, langjähriger Chef der Freiwilligen Feuerwehr Winklern-Einöde und Gemeindefeuerwehrkommandant der Marktgemeinde Treffen, hat seine Funktion mit Ende Mai aus persönlichen Gründen zurückgelegt. Bei den Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde als künftiger Ortskommandant der FF Winklern-Einöde Helmut Ebner Junior und Paul Bernsteiner als sein Stellvertreter jeweils einstimmig gewählt.

Als neuer Gemeindefeuerwehrkommandant erhielt der Treffener Kommandant Daniel Frank 100 Prozent Zustimmung. Ebenso sein Stellvertreter der Kommandant der FF Sattendorf Hermann Fischer Junior.

Bürgermeister Klaus Glanznig (SPÖ) bedankte sich, in sehr persönlichen Worten, ganz herzlich bei Herbert Stefaner für die jahrelange gute und konstruktive Zusammenarbeit und betonte, wie unbezahlbar Ehrenamt sei: „Sie ist ein wichtiger Klebstoff, der unsere Gesellschaft zusammenhält.“ In Stefaners Zeit fällt neben vielen anderen Einsätzen die Bewältigung der Jahrhundertkatastrophe nach den Unwettern im Sommer 2022 in Treffen. 

Die sehr würdevolle Feier wurde im Rahmen eines Bürgermeisterempfanges von der Musikschule Gegendtal-Bodensdorf musikalisch, stimmungsvoll, umrahmt. Das neue Führungsteam der Gemeindefeuerwehr trug sich ins Ehrenbuch der Marktgemeinde ein.

Gemeindefeuerwehren-Kommandant-Stellvertreter Hermann Fischer jun., Bürgermeister Klaus Glanznig (SPÖ), Gemeindefeuerwehren-Kommandant Daniel Frank
Gemeindefeuerwehren-Kommandant-Stellvertreter Hermann Fischer jun., Bürgermeister Klaus Glanznig (SPÖ), Gemeindefeuerwehren-Kommandant Daniel Frank © KK/Andreas Fillei

19. Juni 2024

Gärtnerei „Lichtenhof“ in Bad Bleiberg eröffnet

Das Ehepaar Gabriele und Pascal Purin aus der Gemeinde Bad Bleiberg eröffnete ihr Herzensprojekt, die Gärtnerei „Lichtenhof“ in Kerschdorf mit Bio-Jungpflanzen und Schnittblumen. Jeden Donnerstag zwischen 16 und 19 Uhr besteht die Möglichkeit, frisches Gemüse in Gemüsekisten unterschiedlicher Größen direkt beim Betrieb abzuholen. Anmeldung immer bis Montag davor unter 0699-182 40 42 7.

Gabriele und Pascal Purin eröffneten die Gärtnerei
Gabriele und Pascal Purin eröffneten die Gärtnerei © Marktgemeinde Bad Bleiberg

Villach präsentierte Leitfaden für Radverkehrskonzept

Am Montag präsentierte die Stadt Villach im „Lebensraum“ in der Postgasse ein maßgeschneidertes Radverkehrskonzept, das in Zusammenarbeit mit Experten und Expertinnen erarbeitet wurde. Der erarbeitete Netzplan ist dort noch öffentlich ausgehängt und zeigt die geplanten Maßnahmen für die kommenden Jahre. „Unsere Aufgabe wird es nun sein, die theoretischen Ansätze mit der praktischen Machbarkeit und vorhandenen Ressourcen zu kombinieren, um die Fahrradstadt Villach kontinuierlich auszubauen“, sagte Bürgermeister Günther Albel (SPÖ).

Die Radlobby und der Radbeauftragte Andreas Zobel riefen die Bürgerinnen und Bürger dazu auf, ihr Feedback über die Tools „Augen Auf“ oder direkt beim Radbeauftragten abzugeben, um das Konzept weiterzuentwickeln. „Mit dem Radkonzept gibt es erstmals ein Zielnetz und einen Plan, wo die Radreise in unserer Stadt die kommenden zehn Jahre hingehen soll. Mit der erarbeiteten, 110 Teilabschnitte umfassenden Maßnahmenliste, wurde eine wichtige Handlungsanleitung für die Zukunft erarbeitet“, betonte Villachs Mobilitätsreferent Stadtrat Sascha Jabali Adeh (Erde).

Die nächste Veranstaltung im „Lebensraum“: Am 24. Juni wird um 18 Uhr der neue Mikro-BUS:SI als Ergänzung zum öffentlichen Verkehr präsentiert.

Am Montag wurde der Leitfaden für das Radverkehrskonzept präsentiert
Am Montag wurde der Leitfaden für das Radverkehrskonzept präsentiert © Olga Bereslavskaya

18. Juni.2024

Mehr als 40 Anmeldungen für Kindergarten-Kolleg

Im September startet in Villach der erste Lehrgang des erweiterten Kolleg-Angebots der BAfEP-Kärnten (Bundesbildungsanstalt und Kolleg für Elementarpädagogik). Die Anmeldefrist belegt den Bedarf für das neue Angebot: 41 Menschen aus Oberkärnten haben sich für die Ausbildung zur Arbeit in Kindergärten beworben. Die Anmeldefrist ist abgelaufen, das Kolleg startet im Herbst in einer Klasse der HAK Villach.

17. Juni 2024

Schüler der Volksschule 6 Auen werden zu Zirkusartisten

Es ist eine aufregende Woche für die Kinder der Volksschule Auen, denn in dieser Woche findet die Zirkus-Projektwoche statt. Seit dem Wochenende ist das Artistenteam vom Zirkus ‚Mooncat‘, samt blau-weiß gestreiftem Zirkuszelt zu Gast an der Schule. Lehrerinnen und Lehrer, Eltern und einige Schüler halfen beim Aufbau des Zeltes, besonders für die Kleinen ein Erlebnis. Das Zirkusensemble, bestehend aus Clowns, Fakiren, Zauberern, Drahtseiltänzern, Trapezkünstlern, Jongleuren und Akrobaten probt mit den Kindern für die gemeinsamen Vorstellungen.

Am Mittwoch, Donnerstag, Freitag und Samstag findet die Vorstellung der Jungartisten um 17:30 Uhr statt, die letzte Möglichkeit, die Kinder zu bestaunen ist am Samstag um 10:00 Uhr. „Schülerinnen und Schüler sowie unserer Pädagoginnen und Pädagogen erleben eine einzigartige Schulwoche, in der sie in die Zirkuswelt eintauchen dürfen. Die Kinder werden ihr Können unter Beweis stellen und der Applaus ist ihnen sicher“, ist Conny Gischa, Direktorin an der Schule überzeugt.

13. Juni 2024

Barrierefreies Busfahren im Alltag

Ein besonderes Angebot wird es am Sonntag, 23. Juni, von 15 bis 17 Uhr auf dem Gelände des Busunternehmens Dr. Richard in der Seebacher Allee 16 geben. Dr. Richard und die Stadt Villach laden in Kooperation mit ÖZIV Kärnten Menschen mit eingeschränktem Geh- oder Sehvermögen zur Informationsveranstaltung „Barrierefrei Busfahren im Alltag“. Hier wird die Möglichkeit geboten, die Fahrzeuge in Ruhe kennenzulernen und Abläufe einzuüben.
 
„Damit Betroffene ohne Unsicherheiten unsere Busse nutzen können und immer sicher ans Ziel kommen“, sagt Mobilitätsreferent Stadtrat Sascha Jabali (Erde). Dafür stehen Fahrzeuge der städtischen Bussi-Linien bereit, aber auch ein kleinerer Bus, wie er noch heuer auf den künftigen Linien des Mikro-ÖV verkehren wird. Das Training ist natürlich kostenlos.

Pollenfalle am Infineon Forschungsgebäude

Am Forschungsgebäude bei Infineon Villach steht seit kurzem eine Burkard-Pollenfalle am Dach. Das Gerät gehört zum großen Netzwerk der Polleninformation Österreich. Die seit Anfang Juni erfassten Daten bieten eine aktuelle Information über den Pollenflug in der Region und werden für Forschungszwecke verwendet.

Häufiges Niesen, laufende Nase, tränende Augen oder Juckreiz – das können die Symptome einer Allergie sein. In Kärnten leiden rund 60.000 Menschen an einer Allergie, die durch den Kontakt mit Pollen verursacht wird. Insbesondere das Stäuben der Ambrosia-Pflanze – auch als Ragweed oder Traubenkraut bekannt – lässt Allergiker von Juli bis Ende September leiden. Die Ambrosia-Pflanze ist ein aus Nordamerika eingebrachter, invasiver Neophyt und zeigt aufgrund des Klimawandels in ganz Mitteleuropa eine Ausbreitungstendenz. In Kärnten ist speziell die Umgebung der Stadt Villach von einer Ausbreitung der Ambrosia-Pflanze betroffen.

Rene Laggner (Infineon Gebäudemanagement), Koll Herta mit Helmut Zwander und Susanne Aigner vom Pollenwarndienst Kärnten sowie Ernst Katzmaier (Infineon Projektleiter)
Rene Laggner (Infineon Gebäudemanagement), Koll Herta mit Helmut Zwander und Susanne Aigner vom Pollenwarndienst Kärnten sowie Ernst Katzmaier (Infineon Projektleiter) © KK/Infineon Austria

12. Juni 2024

Aktuelle Verkehrsmeldungen aus Villach

Instandsetzungsarbeiten entlang der Treffner Straße sowie im Kreuzungsbereich Treffner Straße/Meister-Thomas-Straße führen von 15. Juni bis 5. Juli zu Verkehrsbehinderungen.

Wegen Schlägerungsarbeiten infolge von Schädlingsbefall kommt es in der Bruno-Kreisky-Straße von 13. Juni bis 1. Juli zu Verkehrsbehinderungen.

Eine Gebetsfeier des Bosnischen Kulturvereins in der Heizhausstraße führt am 16. Juni von 5 Uhr bis 9 Uhr zu Verkehrsbehinderungen. Die Heizhausstraße wird ab dem Kreuzungsbereich mit der Völkendorfer Straße als Einbahnstraße in Fahrtrichtung Othmar-Crusiz-Straße geführt.

Grabungsarbeiten im Zuge an der Wasserversorgungsleitung in der Landskroner Siedlerstraße vom Kreuzungsbereich mit der Dr. Graber-Straße bis zum Kreuzungsbereich mit der Steinbruchstraße sowie in den Kreuzungsbereichen Landskroner Siedlerstraße/Beethovenstraße und Landskroner Siedlerstraße/Mittelweg verursachen vom 13. Juni bis 23. August an einzelnen Tagen eine Sperre der Straße. Eine Umleitungsstrecke wird eingerichtet.

Draupuls-Premiere in Villach verschoben

Aufgrund der starken Regenfälle und des dementsprechend hohen Wasserstandes der Drau wird die Premiere der Draupuls-Show verschoben. Wann die Shows starten, wird noch bekannt gegeben. Die Shows werden in den Sommermonaten von Juni bis September jeden Mittwoch und Freitag um 21.30 Uhr stattfinden. Wasserfontänen mit Bildern, Farben und musikalischer Begleitung werden gezeigt. Verschiedene Programme wie zum Beispiel „Classix“, „DiscoX“, „MusicaliX“ oder „Rock-it“ bieten Abwechslung und lassen sich am besten am Drauufer vor dem Congress Center Villach genießen. Informationen zu den Shows gibt unter www.villach.at.

Die Premiere von Draupuls am Freitag wurde verschoben
Die Premiere von Draupuls am Freitag wurde verschoben © Weichselbraun Helmuth

Nach Hochwasser-Warnung: Villach gibt die Radweg-Sperren wieder frei

Die für die vergangene Nacht prognostizierten Folgen des Starkregens sind im Raum Villach zum Glück nur in sehr begrenztem Ausmaß eingetreten. Nur vereinzelt hat die Drau angrenzende Geh- und Radwege überschwemmt und mit Schlamm verunreinigt. Da die Wettervorhersagen für die kommenden Stunden und Tage zwar von weiteren Regenfällen ausgehen, aber keine Verschlechterung der Situation beinhalten, gibt die Stadt Villach die gesperrten Draubermen wieder frei. Die gestern angebrachten Sperren werden in den kommenden Stunden entfernt. Achtung: Vereinzelt ist mit Reinigungstrupps entlang der Radwege zu rechnen.

11. Juni 2024

Villach sperrt Draubermen und Radwege

Die aktuellen Niederschlagsprognosen für Kärnten machen in Villach eine Reihe von Hochwasser-Schutzmaßnahmen nötig: Ab heute (Dienstag), 11 Uhr, werden die draubegleitenden Radwege, die sogenannten Draubermen, auf beiden Flussseiten und im gesamten Stadtgebiet gesperrt. Weiters müssen gesperrt werden:

Der Begleitweg des Treffnerbaches bei der Autobahnunterführung A10 in St. Ruprecht, der überregionale Radweg R2 bei der Draumündung (Seebachbegleitradweg), der überregionale Radweg R2 im Bereich des Seeausflusses Ossiacher See in Gratschach (Seebachbegleitradweg).

Die Dauer der Sperren ist noch nicht abschätzbar, die Aufhebung wird von der Stadt Villach rechtzeitig bekannt gegeben. Achtung: Bei Missachtung der Sicherheitsmaßnahmen besteht Lebensgefahr!

Der Gailradweg ist diesmal von den Sperren nicht betroffen.

Bei Missachtung der Sicherheitsmaßnahmen besteht Lebensgefahr!
Bei Missachtung der Sicherheitsmaßnahmen besteht Lebensgefahr! © KK/Stadt Villach/Kofler

10. Juni 2024

Eröffnung von „Al Poeta“

Dem Regen zum Trotz herrschte bei der offiziellen Eröffnung der Enotega ‚Al Poeta‘ von Carmine Amendola ausgelassene Stimmung. Er begrüßte die Gäste gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Benita Ventimiglia und Geschäftspartner Marco Pinto.  Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig (SPÖ), Stadtrat Harald Sobe (SPÖ), Petra und René Plessin, Immobilienmaklerin Laura Flechl und Steuerberaterin Sylvia Hamseder feierten mit. Zu italienische Weinen und dem einen oder anderen Glas Prosecco, wurden kleine Snacks wie Bruschetta und San Daniele Schinken gereicht.

Doppel-Gold für Volksschule Velden bei Landesmeisterschaft

Bei den Kärntner Aquathlon-Landesschulmeisterschaften in Klagenfurt zeigte das Schulsport-Team der Volksschule Velden beeindruckende Leistungen. Die Kinder mussten 50 Meter schwimmen und 500 Meter laufen, um sich zu messen. In der Teamwertung sicherte sich die Volksschule gleich zweimal Gold: Anna Kohlmayer, Joj Rainer, Leo Majer und Levi Herzele aus der ersten und zweiten Klasse sowie Isabella Butendeich, Saar Hoogerland, Luka Sarcevic und Vincent Jauk aus der dritten und vierten Klasse wurden Volksschul-Landesmeister. Zudem erzielten Levi Herzele Silber und Vincent Jauk Bronze in der Einzelwertung. Die Sporttrainer und Lehrer Bettina und Herbert Hafner waren stolz auf die sportlichen Erfolge ihrer Schützlinge, die das Ergebnis konsequenter Trainingsarbeit sind.

Die Volksschule Velden bei den Aquathlon-Landesschulmeisterschaften in Klagenfurt
Die Volksschule Velden bei den Aquathlon-Landesschulmeisterschaften in Klagenfurt © KK/Privat

Villach auf dem Weg zur Fahrradstadt der Zukunft

Das Fahrrad wird zunehmend als eines der Fortbewegungsmittel der Zukunft angesehen, besonders in Städten. Radfahren ist gesund, schnell auf kurzen Wegen, platzsparend und umweltfreundlich. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, hat die Stadt Villach erstmals ein umfassendes Radkonzept entwickelt, das Wege aufzeigt, wie ein abgestimmtes Radverkehrsnetz mit Hauptradrouten, Verbindungs- und Erschließungsrouten umgesetzt werden kann.

Mobilitätsreferent Stadtrat Sascha Jabali Adeh (ERDE): „Nun gilt es, die ausgearbeiteten Maßnahmen zu evaluieren und Schritt für Schritt konsequent umzusetzen. So sollen die einzelnen Ortsteile flächendeckend in ein modernes Radwegenetz eingebunden und zentrale Punkte der Stadt von Radfahrerinnen und Radfahrern schnell und unkompliziert erreicht werden.“ Das Radkonzept beinhaltet eine Maßnahmenliste als Handlungsanleitung für die kommenden Jahre. „Das Radkonzept bildet eine wichtige Grundlage für die weitere Planung für den Bau von neuen Radwegen. Die bauliche Umsetzung bringt natürlich auch Herausforderungen, denen wir uns stellen, um Einheimischen und Gästen eine rad- und klimafreundliche Infrastruktur bieten zu können“, sagt Baureferent Stadtrat Harald Sobe (SPÖ).

Die notwendigen Investitionen in die Radverkehrsinfrastruktur werden auf mehrere Millionen Euro geschätzt. Das Konzept wurde in Abstimmung mit Unterstützung des Landes Kärnten erstellt und berücksichtigt verbesserte Radabstellanlagen, ein gut beschildertes Leitsystem und Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung. Christoph Zettinig, Obmann der Radlobby Kärnten, bezeichnet das neue Radkonzept als Meilenstein auf dem Weg Villachs zur modernen Fahrradstadt: „Nun gilt es, das Netz aus Hauptradrouten, das gemeinsam mit der Radlobby entwickelt wurde, auch mit vereinten Kräften umzusetzen. Denn nur mit guten und sicheren Radwegen gelingt es auch, noch mehr Villacher davon zu überzeugen, wie schön und schnell es ist, die Stadt zu radelnd zu erkunden.“

Am 17. Juni ab 18 Uhr wird das Radkonzept im lebensRAUM in der Postgasse der Öffentlichkeit präsentiert. Interessierte können sich unter www.villach.at/radkonzept anmelden.

Mit dem neuen Radkonzept radelt Villach in eine attraktive Zukunft
Mit dem neuen Radkonzept radelt Villach in eine attraktive Zukunft © Karin Wernig

21 Absolventinnen erhielten Diplome im Bereich Kleinkinderbetreuung

Am 7. Juni fand im „NOVUM Villach“ die feierliche Übergabe der Diplome an 21 Teilnehmerinnen des Villacher Diplomlehrgangs „KleinkinderzieherIn/Tagesmutter und -vater“ statt. Die Zeremonie wurde von Nationalratsabgeordneten Peter Weidinger (ÖVP) geleitet, der die herausragenden Leistungen der Absolventinnen lobte. Weidinger unterstrich in seiner Ansprache die Bedeutung gut ausgebildeten Personals im Bereich der frühkindlichen Betreuung und würdigte die Arbeit von „Herzog Personaltraining“, die diesen Lehrgang anbieten. „Qualifiziertes Personal leistet einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung und Förderung der Kleinsten in unserer Gesellschaft leistet“, sagt Weidinger.

Die pädagogische Leiterin der Kindergärten der Stadt Villach, Gabriele Windhagauer, sowie Gemeinderat Bernd Olexinski (SPÖ) gratulierten den frisch gebackenen Diplomandinnen persönlich und drückten ihren tiefen Respekt und ihre Anerkennung für die erreichten Leistungen aus. Die Veranstaltung bot den Absolventinnen, ihren Familien und Freunden sowie den Verantwortlichen und Dozenten des Lehrgangs eine Gelegenheit, die Erfolge gemeinsam zu feiern und auf die zukünftige berufliche Laufbahn anzustoßen. „Herzog Personaltraining“ bietet spezialisierte Aus- und Weiterbildungen im Bereich der Kinderbetreuung an. Ziel ist es, durch fundierte Schulungen und praxisnahe Ausbildung die Qualität der frühkindlichen Betreuung zu verbessern und den Teilnehmenden berufliche Perspektiven zu eröffnen.

07. Juni 2024

Auto überschlug sich: PKW-Insassen hatten Glück im Unglück

Glück im Unglück hatten ein Feldkirchner und seine Beifahrerin am Donnerstagnachmittag in Villach. Der 65-Jährige war mit seinem Auto auf einer Bundesstraße im Stadtteil Judendorf unterwegs, schlief laut eigenen Angaben kurzzeitig ein und kam von der Fahrbahn ab. Der PKW durchfuhr daraufhin eine Böschung und stieß gegen eine Einfriedung und dort abgelegte Baumstämme. Das Auto überschlug sich, der Fahrer blieb wie durch ein Wunder unverletzt. Seine 85-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und musste ins LKH Villach eingeliefert werden. Der PKW wurde schwer beschädigt und musste abgeschleppt werden.

06. Juni 2024

Der Bund der österreichischen Faschingsgilden (BÖF) hat kürzlich ein neues Präsidium gewählt. Als Vizepräsidenten haben sich die österreichischen Gilden den Kärntner BÖF-Landespräsidenten auserkoren und Bruno Arendt im Wiener Rathaus in dieses Amt bestellt. Das neue BÖF-Präsidium für die nächste vier Jahre besteht aus Präsidentin Brigitte Kreminger, Präsidentin-Stellvertreter Bruno Arendt, Schriftführer Gerhard Ummenberger, Kassier Thomas Eismayer und Jugendreferentin Nina Krautgartner.

05. Juni 2024

Zwei Frauen nach Verkehrsunfall im Krankenhaus

Am Vormittag des 05. Juni ereignete sich im Ortsgebiet von Feistritz an der Drau ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fahrzeuge kollidierten. Eine 66-jährige Frau aus Villach geriet aus bisher unbekannter Ursache mit ihrem PKW zu weit nach links und stieß dabei frontal in den entgegenkommenden PKW einer 23-jährigen Frau aus dem Bezirk Villach Land. Bei dem Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuglenkerinnen unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden ins Landeskrankenhaus Villach zur weiteren medizinischen Versorgung gebracht.

Am Vormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall in Feistritz an der Drau
Am Vormittag ereignete sich ein Verkehrsunfall in Feistritz an der Drau © KK/Privat

Radweg bei Baustelle wird auf Fahrbahn verlegt - Lob für Straßenmeisterei

Bei der aktuellen Baustelle in der Ossiachersee Süduferstraße, wurde der Radweg kurzerhand auf die Fahrbahn verlegt. Die Radlobby zeigt sich erfreut darüber, wie die Radfahrerinnen und Radfahrer hier bevorzugt werden. In dem zirka 200 Meter langen Bereich gibt es derzeit eine ampelgeregelte Einbahnlösung für die Autofahrer, Radfahrer haben in diesem Fall Vorrang.

© KLZ / Klaus Steiner

Tag der offenen Tür in Freiträume Stadelbach

Die „Unternehmerinnen von Freiträume Stadelbach“ stellten sich und ihre Arbeit im Zuge eines Tags der offenen Tür in ihren Räumlichkeiten im ehemaligen Müllnerwirt in der Drautalstraße vor. Bei der Nageldesignerin Denise Kuschmann spielte die Band „Schallherz“. Mit dabei war auch die Energetikerin Christine Fischer, Fußpflegerin Daniela Lassnig sowie die Vermieter Maria und Albin Hölbling. Auch eine Meditation fand im unteren Stock statt.

Im Freiträume Stadelbach wurde zu einem Tag der offenen Tür eingeladen
Im Freiträume Stadelbach wurde zu einem Tag der offenen Tür eingeladen © KK/Privat

Softeis Millonig holt beim Fallstaff Voting zum beliebtesten Eis Kärntens Silber.

Große Freude für Monika, Stefanie und Karl Millonig. Bei der jährlichen Wahl zum beliebtesten Eis in Kärnten, durchgeführt von Fallstaff, dem österreichischen Kulinarikmagazin errang ihr selbst gemachtes Softeis einen Podestplatz. Das Softeis wird im Gasthaus seit 1972 verkauft, als Hans Millonig als einer der ersten Kärntner diese Art von Eis anbot. „Wir haben mit dem Softeis ein Alleinstellungsmerkmal geschaffen, das unsere Gäste aus ganz Kärnten zu uns kommen lässt“, freut sich der Gastronom über das anhaltende Interesse. Täglich frisch und mit wechselnden Sorten jede Woche ist ein Besuch für viele Kärntner ein Muss. Herzliche Gratulation.

Familile Millonig freuen sich über den zweiten Platz im Fallstaff Ranking
Familile Millonig freuen sich über den zweiten Platz im Fallstaff Ranking © Bereslavskaya

30. Mai 2024

Starke Regenfälle: Sperre Unterschütter Gailsteg

Die starken Regenfälle und die Wetteraussichten machen es notwendig, dass der Unterschütter Gailsteg ab heute Mittag aus Sicherheitsgründen gesperrt werden muss. Voraussichtliche Dauer: bis Samstagvormittag.

Die derzeitige Hochwasserprognose an der Gail erfordert die Sperre des Unterschütter Gailstegs ab heute Mittag bis voraussichtlich morgen Vormittag.

Die Radwege der Draubermen und auch der Gailradweg sind derzeit von den Sperren nicht betroffen. Pegelstände der Oberläufe werden daher laufend beobachtet.

Bürgermeisterin Doris Liposchek gratulierte Michael Volpe zur Eröffnung seiner Hypnose-Praxis in Wernberg

Die Praxisgemeinschaft „Gesund und schön“ in Wernberg ist seit Anfang April um ein Angebot reicher: Mit professionellen Hypnose-Techniken widmet sich Michael Volpe hier den Wünschen seiner Klientinnen und Klienten. Bürgermeisterin Doris Liposchek stattete ihm einen Betriebsbesuch ab, um zur Eröffnung zu gratulieren und sich aus erster Hand über die bevorzugten Anwendungsgebiete von Hypnose zu informieren. „Meine Klientinnen und Klienten kommen vor allem aus drei Gründen zu mir: Rauchentwöhnung, Wunschgewicht und gesunder Schlaf“, fasst Volpe zusammen. Sie suchen ihn auch auf, um Ängste aller Art zu überwinden.

Bürgermeisterin Doris Liposchek zu Besuch bei Hypnose-Coach Michael Volpe
Bürgermeisterin Doris Liposchek zu Besuch bei Hypnose-Coach Michael Volpe © Gemeinde Wernberg

Er absolvierte mehrere Ausbildungen zum zertifizierten Hypnose-Master bei Dr. Steve G. Jones (USA) und Dr. G. Dispenza (Deutschland, USA) und legte zudem eine Prüfung in Österreich ab, um seine Dienste als Hypnose-Coach anbieten zu können.

Villacher Klima-Team nimmt Arbeit auf

Villach wurde im Vorjahr vom Bund zur Pionier-Großstadt ernannt. Gemeinsam mit Partner-Städten werden nun Weichen für alle österreichischen Gemeinden bei Klima-Maßnahmen gestellt. Team der Villach Klimafit GmbH nimmt Arbeit auf.

Die Aufgabe der Klimapionierstädte wird es sein, auf die Fragen, mit denen sich Städte und Gemeinden konfrontiert sehen, Antworten zu finden. Handlungsanleitungen sollen auf Basis skalierbarer Maßnahmen erstellt werden, damit alle österreichischen Gemeinden in Sachen Klimaschutz effizienter werden können. „Es geht darum, Know-how zu bündeln und zugänglich zu machen. Das beginnt bei der Frage, wie man ressourcenschonenden Wohnraum schaffen kann, reicht über den öffentlichen Verkehr bis hin zu nachhaltiger Beschaffung im öffentlichen Bereich“, sind sich Bürgermeister Günther Albel und Klimareferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig einig. „Jede Klimapionierstadt hat ihre Stärken. In Summe wird ein umfangreicher und erprobter Katalog entstehen, der allen Städten und Gemeinden helfen kann.“

Die Kosten für die Arbeiten als Klimapionierstadt werden vom Bund übernommen. Für Villach bedeutet dies, dass in den kommenden fünf Jahren in Summe zwei Millionen Euro zur Verfügung stehen werden. Ein Großteil des Geldes ist in neues Personal zu in­vestieren. So soll sichergestellt werden, dass ausreichende Kapazitäten vorhanden sind. Villach hat zuletzt vier Fachkräfte angestellt, koordiniert wird das Team von zwei erfahre­nen Rathaus-Mitarbeiter:innen, Gerald Aigner und Ursula Lackner. Neu an Bord sind sind Lisa Pavona (Teamassistenz), Elisabeth Rauch (Fördermanagement), Martin Stipsitz (Digitalisierung) und Thomas Klose (Kommunikation).

Klimareferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig, Gerald Aigner, Thomas Klose, Elisabeth Rauch, Ursula Lackner, Lisa Pavona, Bürgermeister Günther Albel
Klimareferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig, Gerald Aigner, Thomas Klose, Elisabeth Rauch, Ursula Lackner, Lisa Pavona, Bürgermeister Günther Albel © Stadt Villach - Kompan

29. Mai 2024

Praktische Prüfungen an der Kärntner Tourismusschule erfolgreich absolviert

In der KTS wurde wieder zu den traditionellen Prüfungsessen eingeladen. In den letzten zwei Wochen fand ein Prüfungsmarathon mit zehn Terminen statt. Die Studierenden des Kollegs und die Schülerinnen und Schüler der drei vierten Klassen zeigten ihr Können in Küche und Service. Auf diese Prüfungen haben sich die Studierenden und Schüler im Rahmen des Abendrestaurants vorbereitet.

Ein weiterer Vorteil ist, dass viele bereits die wertvollen praktischen Zertifikate wie Jungsommelier, Jungbarkeeperin, Biersommelier und Barista mit Erfolg absolviert und auch die jährlichen Sommerpraktika in Top-Betrieben gemeistert haben.

Diese praktischen Prüfungen sind Teil der Reife- und Diplomprüfung. Bei den Prüfungsessen konnten sich unter anderem Ehrengäste und auch die Eltern vom Können der Schüler überzeugen lassen. Wir gratulieren herzlich!

Villach sucht den grünsten Daumen

„Villachs sucht die grünsten Daumen“ ist die Fortsetzung des traditionsreichen Blumenschmuckwettbewerbs. Ab sofort können sich Hobbygärtner:innen in den einzelnen Kategorien anmelden und Fotos einreichen.

„Jeder Garten, jedes Blumenbeet, jede mit Pflanzen dekorierte Terrasse und Fensterbank ist ein unbezahlbarer Beitrag für die lebenswerte und grüne Stadt Villach“, sagt Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig (SPÖ). „Unsere Suche nach den grünsten Daumen der Stadt soll ein Garant dafür sein, dass es an allen Ecken grünt, spießt und blüht, eine Würdigung aller Bürgerinnen und Bürger, die sich um Biodiversität und die Natur in ihrer attraktivsten Form bemühen.“

Katholnig und auch die Mitglieder der Fachjury unter dem Vorsitz von Stadtgrün-Abteilungsleiter Wolfgang Faller sind stolz, dass viele Villacher seit Jahrzehnten mitmachen. „Nicht nur Wirtshäuser, Hotels, Bauernhöfe und öffentliche Gebäude nehmen an der Wertung teil. Selbstverständlich sind auch die vielen privaten Haus- und Wohnungsbesitzer eingeladen, sich mit ihrer erfolgreichen fantasievollen Grün-Arbeit im Garten und rund ums Haus am Wettbewerb zu beteiligen“, sagt Faller.

Die Anmeldung zur Aktion „Villach sucht den grünsten Daumen“ erfolgt ab sofort und ist bis zum 31. Juli in den einzelnen Kategorien möglich. Die Teilnehmer wählen eine von sechs Kategorien aus:

1. Wirtshaus, Gasthaus, Buschenschank
2. Hotel, Pension, Bauernhof
3. Balkon, Fenster Privat
4. Garten Privat

Villach sucht den grünsten Daumen
Villach sucht den grünsten Daumen © KK/Karin Wernig

28. Mai 2024

Desolate Stützwand in der Unteren Fellach wird saniert

Aufgrund des schlechten Erhaltungszustandes wird eine Stützwand in der Untere Fellacher Straße (Höhe Hausnummer 36) saniert. Die Arbeiten beginnen am Montag, 3. Juni.

„Nachdem bereits vor rund zehn Jahren ein Teil dieser Stützwand erneuert wurde, ist es nun notwendig, auch den restlichen, rund 70 Meter langen Bereich mit einem neuen Vollmauerwerk instand zu setzen“, sagt Baureferent Stadtrat Harald Sobe. (SPÖ) Zudem wird die Stützwand auf einer Abschnittslänge von circa 30 Metern um etwa einen halben Meter Richtung Böschung versetzt.

Aufgrund dieser Arbeiten muss die Untere Fellacher Straße in diesem Bereich ab kommendem Montag bis längstens 2. August gesperrt werden. Eine Umleitungsstrecke über den Eisenhammerweg und Münzweg beziehungsweise Marhöflweg wird eingerichtet. Die Kosten betragen rund 160.000 Euro.

Velden fährt elektritsch

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Finanzreferentin Gemeindevorständin Margit Heissenberger (beide SPÖ) strahlen bei der Schlüsselübergabe für den nagelneuen E-PKW der Marke Cupra am Gemonaplatz vor dem Gemeindeamt mit Sachbearbeiter Karl Nessmann um die Wette. „Jetzt ist es so weit“, so Vouk, „Velden fährt elektrisch, Velden ist emissionsfrei und umweltfreundlich unterwegs!“

Veldens Gemeindepolitiker sind stolz auf die Anschaffung des ersten elektrischen Autos für Dienstfahrten, die in der Gemeindeverwaltung tagtäglich anfallen. „Velden setzt auf klimafreundliche Mobilität und macht damit einen weiteren sehr wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz“, so der Veldener Bürgermeister. „Vor allem für Kurzstrecken, die bei den Dienstfahrten der Verwaltung am häufigsten anfallen, ist ein Elektro-Fahrzeug optimal“, so Umwelt-Sachbearbeiter Nessmann. „Zu einhundert Prozent emissionsfrei, keine Schadstoffe, was für eine Vorbildwirkung und hoffentlich gibt es viele Nachahmer, die von der nachhaltigen Mobilität überzeugt sind!“

In Velden fährt man ab sofort elektritsch
In Velden fährt man ab sofort elektritsch © Sobe Hermann

Alleinerziehende vernetzen sich

Unter dem Motto „Allein erziehend – gemeinsam stark“ lädt das Frauenbüro der Stadt Villach am 6. Juni zu einem Treffen. Diesmal werden rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Alleinerziehung geklärt. „In Villach ist der Anteil an Alleinerzieherinnen besonders hoch, rund 80 Prozent aller alleinerziehenden Personen sind weiblich. Diese Informationstreffen sind gerade für Frauen wichtig und auch ein Angebot für umfassende Informationen. Beim aktuellen Treffen geht es etwa um rechtliche Fragen“, informiert Frauenbeauftragte Alisa Herzog.

Eingeladen ist diesmal Rechtsanwältin Julia Klatil, die über rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Alleinerziehung spricht und im Anschluss auch für individuelle Gespräche zur Verfügung steht.

Eine Kinderbetreuung durch Motolino ist vor Ort, der Eintritt ist frei!

Das Treffen findet am 6. Juni statt
Das Treffen findet am 6. Juni statt © KK/Stadt Villach

Zehner-Dusche im Atrio

Am Freitag, dem 31. Mai, findet auf der Plaza bereits zum vierten Mal die beliebte Zehner-Dusche im Atrio statt. Es warten Gutscheine im Gesamtwert von 10.000 Euro auf alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Insgesamt 25 Personen haben die Möglichkeit, bei der Zehner-Dusche ihr Urlaubsgeld aufzustocken. Um 11:00, 12:00, 14:00, 16:00 und 17:00 Uhr werden jeweils fünf Personen gezogen, die „duschen“ gehen dürfen. Pro Duschvorgang werden Gutscheine im Gesamtwert von 1000 Euro herumgewirbelt. Die Person muss dann in 30 Sekunden versuchen, so viele Gutscheine wie möglich zu fangen. Highlight: Vor dem Duschvorgang hat man nochmals die Chance, sich einen „Verdoppler“ zu sichern. Stoppt das Glücksrad am Verdoppler-Feld, so wird dieser dem Duschgeld hinzugefügt. Fängt man diesen nun, verdoppelt sich der gefangene Gewinn.

„Die Zehner-Dusche ist mittlerweile ein richtiger Publikumsmagnet geworden“, sagt Center-Manager Richard Oswald
„Die Zehner-Dusche ist mittlerweile ein richtiger Publikumsmagnet geworden“, sagt Center-Manager Richard Oswald © KK

27. Mai 2024

Familienfest im Kindergarten

Ende Mai lud der Veldener Kindergarten zum traditionellen Familien-Sommer-Fest. Die 70 Kinder des dreigruppigen Kindergartens begeisterten die anwesenden Eltern und Großeltern, Geschwister und Freunde mit ihren Tanz- und Gesangsdarbietungen, ebenso wie Clown Ricco, der allen ein Lächeln ins Gesicht zauberte.  Auch Veldens Vizebürgermeister Markus Fantur (SPÖ), als zuständiger Kindergartenreferen, nahm aktiv am Familienfest teil und freute sich über das von den Kindern dargebotene abwechslungsreiche Programm. Er zollte der pädagogischen Arbeit des Kindergarten-Teams großen Respekt, wo vor allem auf die Entwicklung eines jeden einzelnen Kindes geachtet und in Zusammenarbeit mit den Eltern unterstützt wird.

Der Kindergarten lud zum gemeinsamen Feiern
Der Kindergarten lud zum gemeinsamen Feiern © Sobe Hermann

24. Mai 2024

Sanierung des Brückengeländers am Geh- und Radweg abgeschlossen

Das Brückengeländer des Geh- und Radwegs, der die Drau zwischen St. Ulrich und St. Niklas überquert, wurde saniert und die Überfahrt ist ab sofort wieder freigegeben. Die Stadt Villach und das Land Kärnten haben sich die Kosten von insgesamt 285.000 Euro geteilt, um diese wichtige Verbindung für Radfahrer und Fußgänger wieder sicherzumachen. Nachdem das Brückengeländer in den vergangenen Wochen aufgrund seines Alters saniert wurde, konnte der Geh- und Radweg unter der Autobahnbrücke (A11) zwischen St. Ulrich und St. Niklas heute, am 24. Mai, wieder eröffnet werden.

„Damit wird die auch aus touristischer Sicht wichtige Verbindung vom Drauradweg in Richtung Faaker See ab sofort wieder möglich sein“, erklärt Baureferent Stadtrat Harald Sobe (SPÖ). Die Gesamtkosten für die notwendigen Maßnahmen belaufen sich auf 285.000 Euro. „Da die Überfahrt Teil des überregionalen Radwegs R1K ist, übernimmt das Land Kärnten zwei Drittel der Kosten, während die Stadt Villach den Rest finanziert“, ergänzt Sobe.

Sanierung des Brückengeländer Geh- und Radweg St. Ulrich
Sanierung des Brückengeländer Geh- und Radweg St. Ulrich © Stadt Villach/Andreas Jandl

23. Mai 2024

Infotafel mit Geschichten der Hügelgräber aus der Hallstattzeit

Eine neue Entdeckung erwartet Besucherinnen und Besucher nahe des Michaeler Teichs, wo nun eine neue zweisprachige Infotafel die zum Teil noch sichtbaren Grabhügel aus der Hallstattzeit beschreibt. Die Gegend um den Burgberg von Landskron birgt nicht nur für eingefleischte Historikerinnen und Historikern Interesse, sondern auch für neugierige Wanderer und Geschichtsliebhaber.„Vor beinahe 3000 Jahren befand sich dort in der Nähe des Michaeler Teiches eine herrschaftliche Siedlung. Die rund 15 Grabhügel sind noch stumme Zeugen davon“, erklärt Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser (SPÖ). Das Museum der Stadt Villach hatte bereits Informationstafeln aufgestellt, die im Laufe der Jahre verwittert waren und in keinem guten Zustand mehr waren. Doch kürzlich wurde dies geändert.

„Wir haben die Informationstafel erneuert und sie am Kreuzungspunkt zweier beliebter Wanderwege aufgestellt. Sie zeigt einen Orientierungsplan mit allen Hügelgräbern und ist zweisprachig“, erklärt Museumsdirektor Andreas Kuchler. Obwohl Ausgrabungen im Jahr 1997 nicht mehr viele Funde zutage brachten, konnten dennoch spannende Einblicke in den Grabbau gewonnen werden. „Es ist wichtig, die spannende Geschichte, die Villach umgibt, zu erhalten und sowohl für unsere Bürgerinnen und Bürger als auch Gäste zu erhalten. Mit solchen Informationstafeln leistet das Museum wertvolle Aufklärung zur regionalen Geschichte“, betont Sandriesser.

Eine zweisprachige Infotafel zu dem Grabhügel aus der Hallstattzeit
Eine zweisprachige Infotafel zu dem Grabhügel aus der Hallstattzeit © Karin Wernig

22. Mai 2024

LC Villach: Athleten aus ganz Österreich und Italien am Start

Bereits zum vierten Mal lockte das Pfingstmeeting des LC Villach Sportlerinnen und Sportler aus ganz Österreich sowie aus Italien in das Stadion Lind. Mit rund 100 Nennungen war das Teilnehmerfeld breit aufgestellt und bot Wettkämpfe in verschiedenen Disziplinen. Die Bewerbe umfassten unter anderem 100-Meter-Hürden, Weitsprung und Speerwurf sowie Läufe über verschiedene Distanzen. Auch für die jüngsten Athleten gab es Gelegenheit, ihr Können zu zeigen, mit dem 60-Meter-Sprint und dem Vortex Wurf.

Erfolgreich waren die Athleten des LC Villach bei diesem Meeting: Jakub Zembaty erzielte über 400-Meter-Lauf eine neue persönliche Bestleistung von 49,72 Sekunden und sicherte sich damit den zweiten Platz hinter Filippo Argenton von Atletica Brugnera Friulitagli. Sebastian Mayer absolvierte seinen ersten 400-Meter-Lauf in 52,90 Sekunden und Altmeister Oliver Münzer erreichte eine neue Saisonbestleistung von 54,65 Sekunden. Er führt in seiner Altersklasse die Österreichische Bestenliste an. Sonja Schustereder glänzte im Speerwurf mit einer neuen persönlichen Bestweite von 37,50 Meter und liegt damit auf Platz zwei der österreichischen U18 Jahresbestenliste. Fabian Graßl und Valentin Liebhard holten einen Doppelsieg über 800 Meter bei den Männern, während Alissa Liebhard bei den Frauen eine neue persönliche Bestzeit über die gleiche Distanz erzielte.

Marie Sinnegger siegte über 100-Meter-Hürden und wird gemeinsam mit Sonja Schustereder und Katarina Vukicevic bei den Österreichischen Mehrkampfmeisterschaften antreten. Michaela Zwerger stellte einen neuen Kärntner Mastersrekord über 800 Meter in der Klasse W55 auf. Niklas Groschacher beeindruckte bei den Kids mit einer starken Leistung über 60 Meter und im Vortexwurf. Amelie Tiffner zeigte ebenfalls starke Leistungen und holte sich zweimal den zweiten Platz.

17. Mai 2024

Volksschule Ferndorf gewinnt Bezirkssieg bei Kinder-Sicherheitsolympiade

In einem Wettkampf in der Eishalle Velden sicherte sich die Volksschule Ferndorf unter der Leitung von Lehrer Josef Pichler erstmals den Bezirkssieg von Villach-Land bei der Kinder-Sicherheitsolympiade (KSO) des Kärntner Zivilschutzverbands. Die vierten Volksschulklassen überzeugten mit ihrem Sicherheitswissen und Geschicklichkeit, was ihnen insgesamt 326 Punkte einbrachte. Den zweiten Platz belegte die Volksschule Weißenstein unter der Leitung der Lehrerinnen Christina Ertl und Gerda Hutter mit 316 Punkten, gefolgt von der drittplatzierten Volksschule Goritschach 4a unter Lehrerin Tereza Mistelbauer mit 313 Punkten.

Die Kinder-Sicherheitsolympiade dient nicht nur dem spielerischen Wettbewerb, sondern auch dazu, das Bewusstsein für Naturereignisse und deren Auswirkungen auf den Schutz der Bevölkerung zu stärken. „Zu wissen, wie man sich richtig schützt und unnötigen Gefahren sicher aus dem Weg geht, kann auch bei einer herannahenden Unwetterfront mit Sturm, Hagel und möglichen Überflutungen lebensentscheidend sein“, erklärte Zivilschutzpräsident Rudolf Schober. Die Teilnehmer absolvierten vier Klassenbewerbe, darunter Spiele wie das Safety-Spiel für Lebensretter, ein Frage-Antwortspiel zu Sicherheit und Selbstschutz, den Radfahrbewerb der Kärntner Landesversicherung, den Löschbewerb des Landesjugendreferats sowie das Gefahrstoff-Würfelpuzzle der AUVA.

Das Landesfinale findet am Mittwoch, 5. Juni, am ASV-Sportplatz Annabichl in Klagenfurt statt. Die Kinder-Sicherheitsolympiade ist ein gemeinsames Projekt des Kärntner Zivilschutzverbands, der Bildungsdirektion Kärnten sowie der AUVA zur Förderung von Sicherheitsbewusstsein und Selbstschutz bei Kindern.

Aktuelle Verkehrsbehinderungen und Straßensperren

In den kommenden Wochen sind in Villach aufgrund verschiedener Veranstaltungen und Bauarbeiten Verkehrsbehinderungen und Straßensperren zu erwarten. Der Wollaniger Kirchtag führt von heute bis Montag (17. bis 20. Mai) zur Sperrung der Oberwollaniger Straße und des Wollanigbergweges im Veranstaltungsbereich. Eine Umleitungsstrecke entlang des Hochpirkachweges und des Wollanigbergweges wird eingerichtet.

Am Samstag, den 18. Mai, wird aufgrund des Bezirksleistungswettbewerbs der Villacher Feuerwehren in der Villacher Alpen Arena der Goritschacher Weg vom Kreuzungsbereich mit der B 86 Villacher Straße bis zum Goritschacher Weg 125 von 12 bis 21 Uhr gesperrt. Auch hier wird der Verkehr umgeleitet.

Weitere Verkehrsbehinderungen sind in der Esperantostraße 5 zu erwarten, wo eine Fahrzeugaufstellung noch bis zum 30. August zu einer Straßensperre führt. Im Bereich Nikolaigasse 39 kommt es von 21. bis 31. Mai aufgrund der Aufstellung einer Hebebühne zu Verkehrsbehinderungen. Grabungs-, Kabelverlegungs- und Straßenbauarbeiten in der Richtstraße (Nummer 15 bis 30) führen vom 21. Mai bis zum 14. Juni zu Verkehrseinschränkungen, für die eine Umleitungsstrecke eingerichtet wird.

Eine Straßensperre im Bereich Emailwerkstraße 10 aufgrund von Grabungsarbeiten ist vom 3. bis zum 28. Juni geplant, auch hier wird eine Umleitungsstrecke eingerichtet. Am 29. Mai können temporäre Verkehrsbehinderungen aufgrund von Bauwerksprüfungen und -kontrollen an der Alpen-Adria-Brücke auftreten. Zusätzlich sind Verkehrsbehinderungen aufgrund von Grabungsarbeiten für die Herstellung eines Gerinnes entlang der St.-Magdalener-Straße (Höhe Nummer94) von 13. bis zum 31. Mai zu erwarten.

Weitere Informationen unter www.villach.at.

Stadt lädt zu demenzfreundlichem Ball und Kinofilm

Mit der Veranstaltungsreihe „Villach goes demenzfreundlich“ versucht die Stadt Villach auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Alzheimer und andere Formen von Demenz gehören immer häufiger zu unserem Alltagsleben, eine Sensibilisierung ist daher unerlässlich. „Wir werden zunehmend auch als Gesellschaft damit konfrontiert werden, die Anzahl der betroffenen Personen wird sich bis 2050 verdoppeln. Daher wollen wir auch als Stadt möglichst breit informieren“, sagt Gesundheitsreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser (SPÖ). Kommende Woche gibt es gleich zwei Möglichkeiten, sich mit diesem Thema zu beschäftigen: einen Kinoabend und einen Ball.

Der berührende und sehenswerte Dokumentarfilm „Vergiss mein nicht“ ist ein Film über die Liebe zwischen Mutter und Sohn, Eltern und Kindern, Mann und Frau. Es ist auch ein Film über Alzheimer-Demenz, die Familien erschüttern und verändern kann.

Der Ball „Vergiss mein nicht“, der gemeinsam mit der Volkshilfe veranstaltet wird, ist für Menschen mit Demenz gedacht. Seniorinnen und Senioren, pflegende Angehörige und Betreuungspersonen sowie alle Interessierten werden einen feines, frühlingshaftes Fest im Bambergsaal erleben.

Bei beiden Veranstaltungen gilt freier Eintritt, eine Anmeldung ist erbeten.

16. Mai 2024

Villacher Draubermen aus Sicherheitsgründen gesperrt

Aufgrund der erwarteten starken Regenfälle werden die Villacher Draubermen zwischen dem Kraftwerk und dem Silbersee präventiv für Fußgänger und Radfahrer im Laufe des heutigen Nachmittags gesperrt. Die Maßnahme erfolgt aufgrund der Prognosen, die einen deutlichen Anstieg des Wasserspiegels der Drau in den kommenden Stunden vorhersagen. Die Sperrung betrifft den Bereich zwischen dem Kraftwerk und dem Silbersee. „Die Spitze ist vom Hydrographischen Dienst am Freitag in den Morgenstunden vorhergesagt“, sagt Alfred Wolligger, Leiter des Wirtschaftshofs.

15. Mai 2024

Flurreinigungsaktion in Villach: Freiwillige Helfer gesucht

Die traditionelle Flurreinigungsaktion der Stadt Villach läuft noch bis zum 31. Mai. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben weiterhin die Möglichkeit, sich für das Finale der Aktion zu engagieren. Handschuhe und Müllsäcke werden zur Verfügung gestellt, um achtlos weggeworfenen Müll entlang von Straßen, Bächen und öffentlichen Grünflächen zu sammeln und fachgerecht zu entsorgen.

Die Stadt Villach ruft wieder freiwillige Helferinnen und Helfer dazu auf, sich aktiv an der Aktion zu beteiligen. Interessierte können sich wochentags von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer (04242) 205 24 12 anmelden und nach telefonischer Voranmeldung während der Aktion Handschuhe und Müllsäcke abholen. „Es ist sehr schade, dass diese Aktionen überhaupt notwendig sind. Umso mehr möchten wir uns bei den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern schon vorab bedanken, die sich dazu bereiterklären, unsere Natur vom Müll anderer zu befreien. Ihr Beitrag ist unbezahlbar“, sagt Natur- und Umweltschutzreferent Stadtrat Sascha Jabali Adeh.

Im vergangenen Jahr beteiligten sich Vereine, Schulen, Kindergärten, Privatpersonen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Firmen an der Flurreinigungsaktion. Ingesamt wurden 15 Tonnen Müll gesammelt.

Flurreinigung: Sascha Jabali Adeh mit freiwilligen Helferinnen und Helfern
Flurreinigung: Sascha Jabali Adeh mit freiwilligen Helferinnen und Helfern © KK/Privat

Unfall auf Baugerüst: Mann aus Bezirk Villach Land verletzt

Am 13. Mai gegen 14.20 Uhr ereignete sich im Gemeindegebiet von Pörtschach ein Unfall, bei dem ein 55-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach Land auf einem Baugerüst ausrutschte und auf einen Sicherungsbolzen stürzte. Der Mann erlitt dabei eine Verletzung unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung von Rettungshubschrauber C11 in das UKH Klagenfurt geflogen.

14. Mai 2024

Infotag zu neuem Kindergarten-Kolleg

Im kommenden Herbst soll in Villach erstmals ein zweijähriges Kolleg zur Kindergärtner- und Kindergärtnerinnen-Ausbildung starten. Es richtet sich an Maturanten und Umsteiger gleichermaßen und soll den großen Mangel an Pädagogen abdecken. Attraktiv ist die neue Bildungseinrichtung für Menschen aus dem Raum Villach und Oberkärnten. Es ist für Interessenten nicht mehr nötig, täglich nach Klagenfurt in die Bafep zu pendeln. Am Infostand in der HAK Villach, dort wird auch die Kolleg-Klasse dann unterrichtet, kann man sich heute zwischen 10 und 11.30 Uhr informieren. Anmeldungen sind bis 13 Juni möglich, am 20. Juni findet die Eignungsprüfung statt.

Das sind die Paten der Schwammstadt-Bäume

Die „Grüne Achse“ in Villach, die eine Baumreihe vom Hauptbahnhof bis zum Stadtpark schaffen soll, um die Klimafitness der Innenstadt zu optimieren, ist einen markanten Schritt weitergewachsen. Auf dem Hauptplatz wurden bereits vier Schwammstadt-Bäume gepflanzt, die von nachhaltig denkenden Unternehmern gesponsert wurden. „Klimaschutz und Nachhaltigkeit müssen uns allen ein Anliegen sei. Bäume sind das allerbeste Mittel gegen die Hitze in der Stadt“, sagte Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) beim Lokalaugenschein mit den Baumpaten und dankte ihnen.

Vertreter bedeutender Firmen, Mathias Felsberger (stellvertretend für Infineon-Finanzvorstand Jörg Eisenschmied), Josef Willroider (Willroider GmbH), Franz Teppan, Gerd Moser und Ludwig Lengger (August de Roode - Wiener Immobilien), Wolfgang Hierzer (stellvertretend für Saubermacher-Chef Hans Roth) zeigten sich überzeugt: „Klimaschutz geht nur gemeinsam!“ „Ihre“ Bäume werden in den heißen Sommermonaten für angenehmen Schatten sorgen. Dank des innovativen Schwammstadt-Prinzips haben die Bäume im Untergrund viel Platz für ihre Wurzeln und zur Wasserspeicherung.

Die ersten vier Eichenbäume auf dem Hauptplatz wurden nach dem Schwammstadt-Prinzip gepflanzt, weitere sechs sollen im kommenden Frühjahr folgen. „Wir haben es hier mit den ersten Bäumen zu tun, die seit Bestehen unserer Stadt auf dem Hauptplatz Quartier bezogen haben“, sagt Nachhaltigkeitsreferentin Vizebürgermeisterin Sarah Katholnig (SPÖ). Baustadtrat Harald Sobe würdigte sowohl die Sponsoren als auch die Betriebsinhaber in der Kernzone der Stadt: „Wir haben die Baustelle, die auch gleich für die Einleitung von Fernwärme genutzt wurde, in enger Abstimmung mit den Unternehmer getaktet.“ Die innovativen Schwammstadt-Bäume werden nicht nur für angenehmen Schatten sorgen, sondern auch über ausreichend Platz für ihre Wurzeln und zur Wasserspeicherung verfügen. Die „Grüne Achse“ in Villach setzt somit ein Zeichen für mehr Grün und Nachhaltigkeit in der Innenstadt.

Mathias Felsberger, Josef Willroider, Franz Teppan, Gerd Moser, Ludwig Lengger, Harald Sobe, Thomas Moraus, Wolfgang Hierzer, Wolfgang Faller,Sarah Katholnig und Günther Albel
Mathias Felsberger, Josef Willroider, Franz Teppan, Gerd Moser, Ludwig Lengger, Harald Sobe, Thomas Moraus, Wolfgang Hierzer, Wolfgang Faller,Sarah Katholnig und Günther Albel © Stadt Villach/Karin Wernig

Am Kinderflohmarkt „alte“ Favoriten gegen neue Prunkstücke tauschen

Am kommenden Samstag, 18. Mai, sind junge Schatzsucher eingeladen, ihre eigenen Schätze zu verkaufen, zu tauschen und Neues zu entdecken beim Villacher Kinderflohmarkt am Hans-Gasser-Platz. Ein Tag voller geschäftlicher Abenteuer erwartet die Besucherinnen und Besucher, die die Gelegenheit haben, „alte“ Favoriten gegen neue Prunkstücke einzutauschen. Der Villacher Kinderflohmarkt findet von 9 bis 13 Uhr (Aufbau ab 8.15 Uhr) statt.

Von Büchern über Spielsachen bis hin zu Fahrrädern und Bekleidung – auf dem Kinderflohmarkt ist für jeden etwas dabei. Verkäuferinnen und Verkäufer bieten Gegenstände an, für die sie keine Verwendung mehr haben, und laden alle Interessierten ein, vorbeizukommen, Familie und Freunde mitzubringen und einen Tag voller Spaß in einer lebendigen und freundlichen Atmosphäre zu verbringen. Anmeldung unter: www.villach.at.

Derzeit sind alle Plätze für den Kinderflohmarkt in der Villacher Innenstadt bereits vergeben. Aber keine Sorge, ihr könnt euch trotzdem anmelden und kommt automatisch auf die Warteliste. Sollte ein Platz frei werden, werdet ihr umgehend informiert.

Am Samstag findet der Kinderflohmarkt am Hans-Gasser-Platz statt
Am Samstag findet der Kinderflohmarkt am Hans-Gasser-Platz statt © Ki-2-high

13. Mai 2024

Am Wochenmarkt: Schüler präsentieren ihre Produkte

Am Mittwoch, 15. Mai, ab 9 Uhr laden die Schülerinnen und Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Stiegerhof zu einem Erlebnistag am Villacher Wochenmarkt ein. Dieser steht ganz im Zeichen von Milch und Milchprodukten, Pferde- und Waldwirtschaft. Die angehenden Landwirtschaftsexperten werden ihre Produkte aus Kuh-, Schaf- und Ziegenmilch zur Verkostung anbieten. Neben kulinarischen Genüssen erwartet die Besucher ein unterhaltsames und informatives Rahmenprogramm. Die Schülerer werden Einblicke in die Waldwirtschaft geben, darunter das fachgerechte Wechseln einer Kette bei der Motorsäge. Auch der Ausbildungszweig Pferdewirtschaft wird präsentiert, inklusive Fahrten mit einer Pferdekutsche durch die Innenstadt.

„Gesunde Ernährung aus regionaler und nachhaltiger Produktion ist wichtiger und geschätzter denn je. Wer heimische Lebensmittel vor Ort kauft, stärkt die Wirtschaft und die Region und genießt ein ehrlich erzeugtes Produkt“, sagt Marktreferent Stadtrat Christain Pober (ÖVP). Direktor Johannes Leitner zeigt sich erfreut über die Präsentationsmöglichkeit für die zukünftigen Bewirtschafter des ländlichen Raumes: „Der Villacher Wochenmarkt ist für unsere Schüler eine ideale Plattform, um ihr Können und ihre praxis- und zukunftsorientierte Ausbildung unter Beweis zu stellen.“

Die Schüler der LFS Stiegerhof präsentieren ihre Produkte am Wochenmarkt in Villach
Die Schüler der LFS Stiegerhof präsentieren ihre Produkte am Wochenmarkt in Villach © Stadt Villach/Kompan

Fotografie-Ausstellung in Villacher Einkaufszentrum

Vom 14. bis 28. Mai können Besucher des Einkaufszentrum „Atrio“ in Villach kostenlos die Fotografie-Ausstellung der 50 Finalisten der siebten „Red Bull Illume Image Quest 2023“ bestaunen. Der weltweit größte Wettbewerb für Adventure und Actionsport Fotografie präsentiert die außergewöhnlichsten und kreativsten Bilder als Kunstwerke, die die Leidenschaft, den Lifestyle und die Kultur der Fotografinnen und Fotografen ins Licht rücken. Die Gewinner der touren nun durch 15 „SES Shopping-Center“ in Slowenien, Österreich und Italien. Die 50 Bilder in zwei mal zwei Meter großen Lichtrahmen können während der Öffnungszeiten (montags bis freitags von 9 bis 19.30 Uhr, samstags von 9 bis 18 Uhr) kostenlos bestaunt werden.

Weitere Informationen zur Ausstellung sind auf www.redbullillume.com verfügbar.

Villacher am Stockerl bei Kirschblütenlauf in Klagenfurt

Der Kirschblütenlauf fand heuer zum ersten Mal im Strandbad Klagenfurt statt, nachdem er mehr als zehn Jahre lang in Krumpendorf stattgefunden hatte. Die karitative Laufveranstaltung lockte zahlreiche Athleten an, darunter dreizehn Teilnehmer des LC Villach. Davon gab es vier Stockerlplätze: Michaela Zwerger, Jasmin Kerschbaumer, Annika Tiffner und Niklas Groschacher. Zwerger sicherte sich den zweiten Platz auf der über 4000 Meter Strecke. Kerschbaumer in der Klasse U14 absolvierte die 1000 Meter lange Strecke in 3:25 Minuten und belegte den zweiten Platz. Tiffner erzielte den zweiten Platz in der Klasse U10. Groschacher bei den Burschen holte sich den dritten Platz.

Weitere Erfolge: Emma Winkler erreichte Platz vier und Amelie Tiffner holte Platz sechs. Robin Marföldy den 17. Platz trotz eines Sturzes. Leni Steiner freute sich über Platz fünf bei ihrem ersten Start in der U12-Klasse. Anna Fleiss-Cianciabella verpasste knapp das Stockerl und belegte den vierten Platz in der Klasse U8, Vereinskollegin Wanda Leithold den 13. Platz. In der jüngsten Klasse U6 erreichte Judith Schützelhofer bei ihrem ersten Lauf den zehnten Platz bei den Mädchen, während Matteo Groschacher bei den Burschen den sechsten Platz holte.