Von einem sensationellen Ergebnis können die Nachwuchsabteilung von TVolley St. Veit und Brückl hotvolleys berichten: Bei den United World Games in Klagenfurt – dem größten Nachwuchs-Sport-Event Österreichs mit zwölf Sportarten und über 6000 Teilnehmern – waren auch vier Nachwuchsmannschaften der Spielgemeinschaft Mittelkärnten (bestehend aus Brückl hotvolleys/TVolley St. Veit/Volleystars Kärnten/VC Friesach) vertreten.

Zwei Teams hatten es im U11-Bewerb mit Gegnern aus Deutschland, Italien, Litauen und Liechtenstein zu tun. Die Einsermannschaft mit Lara, Dianne, Leonie und Eva schaffte mit Bravour den Finaleinzug, wobei sie vor allem im Semifinale gegen Litauen sensationelle Ballwechsel aufs Spielfeld zauberte. Die Zweiermannschaft mit Sarah, Jasmin, Adriana, Valentina und Melina hielt sich tapfer in diesem illustren Feld und belegte den 6. Platz.

Österreich gegen Deutschland

Die Auswahl der U13-Mannschaft mit Meli, Elena, Ina, Leni, Ronja und Leonita hatte in ihrem Bewerb Gegner aus Ungarn, Italien, Deutschland und Liechtenstein zu bekämpfen und schaffte ebenso wie die U11 überraschend den Finaleinzug. Sowohl im U11- als auch im U13-Finale hieß der Gegner Unterhaching, also Österreich gegen Deutschland. In beiden Bewerben waren die deutschen Mädchen eine Spur zu stark und kürten sich verdient zum Meister. Doch Silber war für die Mädchen aus Mittelkärnten eine starke Leistung – sie waren die einzigen Teams aus Österreich, die bei dieser Veranstaltung auf Medaillenrängen landeten.

Als einzige österreichische Mannschaft landeten die Volleyballerinnen auf Medaillenplätzen
Als einzige österreichische Mannschaft landeten die Volleyballerinnen auf Medaillenplätzen
© kk/privat


Die U15-Mannschaft der Volleyballerinnen hatte im U17-Bewerb naturgemäß einen schweren Stand, konnte aber gegen die routinierteren Mannschaften aus Holland, Griechenland, Deutschland, Italien und Rumänien einige Achtungserfolge erzielen und landete am 11. Platz von 17 Mannschaften.