UngewissheitEinkaufen vor dem Lockdown und Impfen sorgten für Ansturm in St. Veit

Zahlreiche Menschen strömten am Samstagvormittag in die St. Veiter Innenstadt. Einige erledigten Weihnachtsbesorgungen. Bei vielen herrschte Ungewissheit, welche Geschäfte ab Montag noch geöffnet sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nicht nur in den Geschäften war viel los. Auch vor der Impfstelle bildete sich eine Warteschlang
Nicht nur in den Geschäften war viel los. Auch vor der Impfstelle bildete sich eine Warteschlange © Wilfried Gebeneter
 

Am letzten Einkaufstag vor dem Lockdown waren auch in St. Veit spürbar mehr Menschen unterwegs als sonst. "Die Frequenz ist mit jener von einem weihnachtlichen Einkaufssamstag vergleichbar", sagte der St. Veiter Zivilschutzreferent Horst Maier. "Es herrscht eine Art Torschlusspanik." Die Parkplätze vor dem St. Veiter Interspar und vor diversen Fachmarktzentren seien vormittags zur Gänze ausgelastet gewesen.
Auch in den Geschäften der Innenstadt hatten die Mitarbeiter alle Hände voll zu tun. "Viele Menschen sind verunsichert, weil sie nicht wissen, was ab Montag noch geöffnet ist, und was nicht", so Maier. Er appelliert an die Bevölkerung, Ruhe zu bewahren. "Die Versorgung mit Lebensmittel und Hygieneprodukten, wie etwa Toilettenpapier, ist gewährleistet. Der lebenswichtige Handel und die Drogerie bleibt geöffnet." Das gilt zum Beispiel auch für das Geschäft "Natur und Reform Leikam" am Unteren Platz.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!