AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mittelkärnten4,4 Millionen Euro für das ländliche Wegenetz

In Wege fließen heuer in Mittelkärnten 4,4 Millionen Euro. Verbindungen zwischen mehr als 20 Höfen und auch die Straße von Liebenfels bis zur Simonhöhe werden saniert.

Besichtigung des Bauprojektes „Zeltschachberg“ in Friesach
Besichtigung des Bauprojektes „Zeltschachberg“ in Friesach © LAND KÄRNTEN/AGRARTECHNIK
 

Mit 360.000 Euro, die heuer verbaut werden, ist die Fortführung des Wegprojektes Gradenegg-Wegscheide in der Gemeinde Liebenfels der größere „Brocken“ in Mittelkärnten. Der Gesamtumbau der Straße von Liebenfels auf die Simonhöhe ist bis zur Fertigstellung mit 550.000 Euro an Gesamtbaukosten budgetiert.

Kommentare (2)

Kommentieren
MG1977
0
0
Lesenswert?

Förderungen

sind ja recht und schön. Bitte aber auch um genaue Kontrolle der Abrechnungen, bzw. der Vergaben der Bauarbeiten, daß auch wirklich der Best oder Billigstbieter zum Zug kommt. Hier wird schon sehr viel Schindluder getrieben.

Antworten
permanentmarker
0
1
Lesenswert?

und was ist mit vielbefahrenen Straßen,

wie z.B. die "Höhwirtstraße v.Guttaring nach Althofen?
So sehr es den Einschicht-Bewohner gegönnt ist mit ihren SUV´s
und Traktoren ihre Anwesen auf schönen Asphaltstraßen zu erreichen,
sollte man auch jene Pendler und Bewohner d. Görtschitztales, Guttarings und aus Hüttenberg _ Mühlen nicht mit so einer Straße "bestrafen" . Die Frequenz ist stark im zunehmen, die Straße
könnte mit relativ geringen Mitteln fertigsaniert werden. Ein Anfang
wurde ja vor einigen J. gemacht ,aber der Rest ist Schweigen...
Sehr geehrter Herr LR Gruber ,ein Lokalaugenschein könnte
sie vielleicht v. d.Notwendigkeit zu handeln überzeugen und auch
Straßen die nicht in bäuerliche Hochheitsgebiete führen nicht außen vor zu lassen.

Antworten