St. VeitFeuerwehr Straßburg blickte auf das letzte Jahr zurück

In ihrer Jahreshauptversammlung am Samstag ließ die Freiwillige Feuerwehr Straßburg das Jahr 2017 Revue passieren.

Angelobung mit Bürgermeister Franz Pirolt, Friedrich Monai, Niederer, Klesch, Heimo Haimburger, Fritz Gruber (von links)
Angelobung mit Bürgermeister Franz Pirolt, Friedrich Monai, Niederer, Klesch, Heimo Haimburger, Fritz Gruber (von links) © KK/FF Straßburg
 

In ihrer 141. Jahreshauptversammlung sah sich FF Straßburg noch einmal die Zahlen des letzten Jahres an. So wurden an der Landesfeuerwehrschule von 13 Kameraden 26 Lehrgänge und Seminare besucht. Zu elf Brandeinsätzen und 71 technischen Einsätzen mussten die Kameraden ausrücken. Dafür wurden 982 Stunden aufgewendet. 24 Einsatzübungen mit 771 Stunden wurden durchgeführt. Insgesamt wurden 7938 Stunden für die Bevölkerung geleistet.

Aber auch Beförderungen standen bei der Versammlung auf der Tagesordnung. Die Kameraden Michael Klesch und Philipp Niederer wurden angelobt, befördert zum Oberfeuerwehrmann wurden Florian Monai und Philipp Monai. Des Weiteren wurde Daniel Feichter ins den Stand des Hauptfeuerwehrmannes erhoben. Christopher Nott wurde zum Verwalter befördert und mit der Funktion des Kameradschaftsführers-Stellvertreter betraut. Zum Hauptverwalter wurde Karl Knafl befördert.

Höhepunkte des letzten Jahres waren die 140-Jahr-Feier im August sowie die 25-jährige Städtepartnerschaft mit der Stadt Strasburg/Uckermark in Deutschland. Zudem freute man sich über die Ernennung des Kommandanten Friedrich Monai zum Bezirksfeuerwehrkommandanten.

Kommentieren