MetnitzMetnitztaler tragen ihre „eigene“ Tracht

Landjugend Metnitz setzt auf die Metnitztaler Tracht, die Farbwahl ist frei. Die Damen sind ihrer Tracht seit 1950 treu geblieben.

Bei ihrer Tracht sind die Metnitztaler traditionell unterwegs © KK/LANDJUGEND
 

Im Jahr 1950 wurde die Landjugend Metnitz gegründet – und seither sind die weiblichen Mitglieder ihrer Tacht treu. Die Metnitztaler Tracht besteht aus einem gezogenen Brustteil, der Rock ist mit zwei Samtbändern besetzt, das Tuch vorne in den Ausschnitt gezogen.

„Die Farbwahl ist bei uns in Metnitz frei, jedoch müssen Schürze und Tuch aufeinander abgestimmt sein“, sagen Obmann Jürgen Kogler und Leiterin Carina Wietinger. Die Metnitztaler Tracht wird entweder aus Seide oder Wollbrokat gefertigt, dazu gehören weiße Stutzen oder Strümpfe aus Baumwolle beziehungsweise Wolle.

KK/LANDJUGEND
Carina Wietinger und Jürgen Kogler in ihren Trachen © KK/LANDJUGEND

Auffallend bei der Burschentracht ist die leuchtende, weinrote Weste. Darüber gibt es einen grünen Janker, eine schwarze Bundhose und graue Stutzen. „Die Metnitztaler Tracht wurde 1953 von Tea und Hans Staunig wiederbelebt, nachdem sie etwas in Vergessenheit geraten war“, so Kogler.

"Eine Tracht ist für uns ein Ausdruck von Echtheit, Natürlichkeit und vor allem ein Zeichen der Gemeinschaft, aus der wir kommen, zu der wir stehen“, sagt Wietinger. Die Landjugend Metnitz besteht derzeit aus 42 Mitgliedern, die ihre Tracht bei allen Festakten und Umzügen, bei traditionellen Auftänzen und auch beim Landesball der Kärntner Landjugend tragen. „Unsere Tracht soll heimat- und volksverbunden sein“, sagt Kogler.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.