HüttenbergKöfer rudert bei Knappenberger Landesstraße zurück

Nach der Ankündigung von Dienstag, die Knappenberger Landesstraße sei nicht mehr sanierbar und werde in absehbarer Zeit aufgelassen, folgte am Mittwoch das Dementi von Verkehrslandesrat Köfer.

Die Knappenberger Landesstraße soll nun doch befahrbar bleiben © KLZ
 

In Sachen Knappenberger Landesstraße hat Landesrat und Verkehrsreferent Gerhard Köfer gestern einen Rückzug angetreten. Noch am Dienstag hieß es, die Verkehrsverbindung „kann nicht saniert werden, die Hänge rutschen zu sehr, daher ist das nicht mehr möglich“. Im Moment bleibe die Straße wie sie ist, „sie wird dann in absehbarer Zeit ganz aufgelassen“.


Viele Knappenberger haben deshalb ihren Unmut geäußert, gestern bezeichnete Köfer seine eigenen Aussagen „als Gerücht“. Eine Auflassung der Verbindung „von Vier-Linden bis Knappenberg ist in keinster Form angedacht. Die Befahrbarkeit mit Einschränkungen, das heißt teilweise einspurige Befahrbarkeit mit Wartepflicht im Gegenverkehr und eine Beschränkung auf 3,5 Tonnen, ist ohnehin gegeben“, so Köfer. In die Verbindung von Knappenberg nach Hüttenberg seien in den vergangenen Jahren 500.000 Euro investiert worden, ein weiterer Abschnitt sei in den nächsten Jahren geplant.

Die Auflassung ist in keinster Form angedacht. 

Gerhard Köfer

 

Kommentieren