St. VeitDas Vitus-Theater ist heiß auf die Premiere von "Café Satie"

Am 22. Oktober steigt die Premiere von "Café Satie" in der St. Veiter Herzogburg. Die St. Veiterin Monika Thomaschütz hat das Stück geschrieben, sie führt auch Regie.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Manfred Plessl, Jana Thomaschütz, Marlene Ullreich, Heinrich Baumgartner, Herbert Marktl, Lara Vouk, Sigrid Gamisch, Tina Klimbacher (von links) © Vitus-Theater
 

Die Herzogburg in St. Veit öffnet am 22. Oktober ihre Tore für die Premiere von „Café Satie“ des Vitus-Theaters. Das Stück stammt aus der Feder der St. Veiterin Monika Thomaschütz und entstand in Anlehnung an das Leben des gleichnamigen Komponisten Erik Satie, aber es ist keine Biografie. Es beleuchtet das „Außenseitertum eines Künstlers“, dabei stellt sich unter anderem die Frage: Wie geht die Gesellschaft mit Künstlern um?

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!