AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. Veit Lenker wendeten nach Unfall trotz Gegenverkehr auf der Schnellstraße

Nach Unfall auf der S 37 Klagenfurter Schnellstraße wendeten trotz Gegenverkehr mehrere Autos und überfuhren die Sperrlinie. Polizei appelliert an Vernunft.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Autos wendeten trotz Gegenverkehr © KK
 

Gefährliche Situationen nach Unfall auf der S 37 Klagenfurter Schnellstraße. "Innerhalb weniger Minuten, die ich in der Kolonne gestanden bin, haben bereits vor und hinter mir rund 20 Autos trotz Gegenverkehr über die Sperrlinie gewendet und sind wieder in Richtung St. Veit gefahren. Manche Menschen betteln förmlich nach Strafen", schildert Augenzeuge Peter Baumgartner aus St. Veit die Situation.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Peppino
2
12
Lesenswert?

50 Euro für Überfahren Sperrlinie ?

Wenden auf einer Schnellstraße kostet demnach nur 50 Euro !?!? Weil es wurde NUR eine doppelte Sperrlinie überfahren.
Das Gesetz für solche Fälle ist sofort zu ändern: 5.000 Euro Strafzahlung plus Führerscheinentzug auf mindestens 3 Jahre !

Antworten
klaus1423
1
8
Lesenswert?

Realist

Da frage ich mich auch was die Polizei macht? Sind ja meistens wegen dem Unfalles eh vor Ort. Von jedem der umdreht die Kennzeichen notieren und Anzeigen. Dann würd sich das aufhöhren.

Antworten
localost
2
14
Lesenswert?

Wo ist die Polizei sonst?

Anstatt "an die Vernunft zu appellieren" und einen zukünftigen Ausbau zu warten hätte auch jetzt die Polizei schon mehr als genug Möglichkeiten Verletzungen bestehender Vorschriften stärker zu kontrollieren und zu ahnden!

Die St. Veiter Schnellstraße ist eine Strecke auf der regelmäßig Autos mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs sind, drängeln oder sich anderweitig gefährlich verhalten! Viele dieser Fehlverhalten ließen sich auch unter den bestehenden Regelungen verhindern wenn es einen Willen dazu geben würde...

Antworten
wjs13
1
4
Lesenswert?

Schuld hat die Politik

Mit Ausbau des kurzen Stücks zwischen Klagenfurt und St. Veit ließe sich diese schreckliche Todesstrecke entschärfen und dass dann niemand mehr umdrehen kann, braucht man nicht extra zu erwähnen.
Und wenn die ASFINAG nur ausbaut, wenn man dann ein Autobahnpickerl benötigt, soll uns das auch recht sein, denn österreichische Autobesitzer haben sicher zu 90% eines.

Antworten
Karl_Bucho
60
8
Lesenswert?

wenn auf der Gegenseite keiner kommt.

hätte ich es ganz vorsichtig auch gemacht. nur wegen zwei weissen Farbstrichen stehe ich doch nicht ewig im Stau und schalte mein Hirn aus.

Antworten
satiricus
0
11
Lesenswert?

Du brauchst nichts ausschalten, was du eh nicht hast.

Um deinen Kommentar und deine (lebensgefährliche) Einstellung im Straßenverkehr wird sich demnächst wohl der Amtsarzt kümmern. Eine kostenpflichtige Nachschulung wäre wohl das Mindeste für dich, vernünftiger wäre wohl ein Führerscheinentzug. Aber Leute mit deiner Einstellung würden dann wohl auch ohne Führerschein unsere Straßen unsicher machen....

Antworten
fwf
5
0
Lesenswert?

Komisch

Nach dieser netten Meinung dürfte ich auch nirgens linksabbiegen. Nur weil ein Doppelstrich auf der Fahrbahn ist ???

Antworten
Liverpudlian88
0
1
Lesenswert?

Herr..

Als der Herrgott Hirn verteilt hat, habt ihr anscheinend die Regenschirme aufgespannt! 🤦🏻‍♂️

Antworten
Liverpudlian88
0
17
Lesenswert?

Das Hirn

ist anscheinend eh schon ausgeschalten! 🤦🏻‍♂️
Tut mir echt leid, aber das ist an Dummheit nicht zu überbieten!

Antworten
rkobald
2
19
Lesenswert?

Sofort und

unverzüglich den Führerschein abnehmen

Antworten
satiricus
0
6
Lesenswert?

Richtig, aber dieser Vollvuitton würde wahrscheinlich ....

.... auch ohne Führerschein weiterhin fahren.

Antworten
Amadeus005
4
19
Lesenswert?

Eh klar

Da könnten ein paar mit 100+ kommen. Auch Einsatzfahrzeuge, die man wohl hören sollte. Was aber wenig hilft, wenn man gerade quer steht.

Antworten