St. Veit St. Veiter Traditionsbetrieb Schluga musste Insolvenz anmelden

Antrag auf Sanierung ohne Eigenverwaltung eingebracht. Die Schulden belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Auch Filialen in Spittal und Klagenfurt betroffen.

Die Filiale in St. Veit wurde schon 2017 geschlossen
Die Filiale in St. Veit wurde schon 2017 geschlossen © KLZ/Sarah Holzer
 

Donnerstagmittag wurde am Landesgericht Klagenfurt über das Vermögen von Schluga Koffer und Taschen GmbH (Großhandel und Detailhandel von Koffern und Taschen) die Insolvenz eröffnet. Es handelt sich um ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung. Die Schulden betragen 1,4 Millionen Euro, die Aktiva 0,6 Millionen Euro. Betroffen sind zehn Mitarbeiter in der Zentrale in St. Veit sowie in den Filialen in Linz, Haid, Spittal und Klagenfurt. Die Filialen in St. Veit und Fohnsdorf wurden bereits 2017 geschlossen.

Als Gründe für die Insolvenz wurden unter anderen Umsatzeinbußen aufgrund von Online- und Outlethandel angeführt. Auch die eigene Onlinepräsenz wurde vernachlässigt.

Kommentieren